Android: Forscher kommen auch nach Factory Reset an sensible Daten

23. Mai 2015 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von:

Smartphones basierend auf Android haben ein Software-Reset-System, das alle Daten eines Nutzers löschen soll, Factory Reset genannt. Alle Daten sind nach Ausführung des Factory Reset verschwunden, das Smartphone kann entsorgt oder verkauft werden. So die gängige Annahme. Dass dies allerdings nicht immer der Fall ist, haben Forscher der Cambridge Universität nun herausgefunden. Ihnen war es möglich, angeblich durch ein Factory Reset gelöschte Daten wiederherzustellen.

android-beitrag

Für die Studie kauften die Forscher 21 gebrauchte Android-Smartphones, die mit verschiedenen Android-Versionen (2.3 – 4.3) ausgestattet waren. Das sind zwar nicht die aktuellen Android-Versionen, allerdings durchaus noch weit verbreitete. Im April meldete Google einen Anteil von 50,2 Prozent für diese Versionen, also mehr als die Hälfte aller aktiven Geräte. Ob auch neuere Versionen Daten auf diese Weise preisgeben, ist nicht so ganz klar, denn auch mit Android 3.0 wurde der Factory Reset schon einmal angepasst, ebenso in 4.4 und 5.1.

Aber was konnten die Forscher von den zurückgesetzten Geräten auslesen? Auf allen Smartphones konnten Daten wiederhergestellt werden. In den meisten Fällen waren Daten von WhatsApp und Facebook auslesbar. Bilder, Videos und SMS konnten ebenfalls wiederhergestellt werden. Sehr beunruhigend ist jedoch, dass in 80 Prozent der Fälle der Google Master Cookie ausgelesen werden konnte. Dieser ermöglicht dem Inhaber des Cookies, sich bei Google einzuloggen. Bedenkt man die Vielzahl der Dienste, die Google anbietet und die alle mit dem gleichen Login funktionieren, kann dies fatal sein.

Ebenso beunruhigend ist die Tatsache, dass jegliche Remote-Wipes im Falle eines Diebstahls, quasi ineffektiv sind, da die Daten dennoch erlangt werden können. Auch gelang es den Forschern bei Geräten mit Verschlüsselung, an Daten zu gelangen, die Zugang zu den verschlüsselten Inhalten geben. Nicht gut.

Anmerken sollte man vielleicht, dass dieses Problem nicht auf Android allein beschränkt ist. Jeglicher Speicher, der „einfach“ gelöscht wird, kann weiterhin vorher vorhandene Daten preisgeben. Auf jeden Fall etwas, das man vor einem Verkauf von Geräten beachten sollte. Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls kann man sich allerdings schlecht dagegen wehren.

(via BBC)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.