Amazon Prime Instant Video: Erste dt. Serienproduktion mit Matthias Schweighöfer

9. Februar 2016 Kategorie: Streaming, geschrieben von: André Westphal

artikel_amazonprimeinstantvideo

Netflix hatte schon zum Deutschlandstart 2014 angekündigt auch in und für Deutschland Serien produzieren zu wollen. Allerdings lassen die Ergebnisse immer noch auf sich warten. Jetzt ist Amazon der Konkurrenz zuvor gekommen: „Wanted“ (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Film) heißt die erste Serie der Amazon Originals aus Deutschland. Der Hauptdarsteller ist kein Unbekannter und errang 2015 den Titel als „gefährlichster Promi 2015“ – damit war gemeint, dass die Suche nach seinem Namen bei Google am häufigsten auf schädliche Websites weiterleitete. Die Rede ist von Matthias Schweighöfer.

Schweighöfer spielt in Amazons „Wanted“ nicht nur die Hauptrolle, sondern ist auch als Regisseur und Produzent an der Serie beteiligt. Hinter dem Projekt stehen des Weiteren die Firmen Pantaleon Entertainment AG (Schweighöfers eigene Produktionsfirma), Warner Bros. Entertainment GmbH und Warner Bros. International Television Production Deutschland GmbH. Der deutsche Schauspieler mimt in der Thrillerserie Lukas Franke, einen Mann dessen Berufs- und Privatleben durch einen Hackerangriff aus den Fugen gerät. Hier bin ich selbst sehr gespannt, ob das ganze a la „Mr. Robot“ einigermaßen realistisch rüberkommt oder eher in den Bereich Tech-Fantasy tendieren wird.

amazon originals schweighöfer

Schweighöfer ist ein vielseitiger Darsteller, der allerdings auch schon in reichlich Schund wie zuletzt „Der Nanny“ mitgewirkt hat. Ein wenig ist es ja noch hin, bis seine Serie bei Amazon Prime Instant Video anlaufen wird. Wichtiger als die Serie an sich ist eventuell, dass nun erstmals ein großer, internationaler Streaming-Anbieter eine deutschsprachige Eigenproduktion aus der Taufe hebt. Von dem Erfolg könnte also für die Zukunft der Streaming-Landschaft einiges abhängen. Schon deswegen bin ich einigermaßen gespannt, ob „Wanted“ qualitativ zu anderen Amazon Originals wie „Transparent“ aufschließt oder eher in die Sorte „deutsche Serien, die man sich sparen kann“ fallen wird.


Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 961 Artikel geschrieben.