Amazon Music: Alexa versteht neue Befehle und setzt diese auch passend um

28. März 2017 Kategorie: Internet, Smart Home, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt Neuigkeiten für alle Besitzer eines Echo oder Echo Dot, die Amazon Music für den Musikgenuss nutzen. Die Musik-Sprachsteuerung wurde erweitert, sie versteht nun auch speziellere Wünsche. So kann man Alexa beispielsweise einfach bitten, die neue Single von Künstler XY abzuspielen. Oder man wünscht sich die beliebtesten Songs eines Künstlers. Auch Genres lassen sich so ansprechen, zum Beispiel kann man Alexa sagen, dass ruhige Kindermusik gespielt werden soll.

Nach Stimmung, Tempo, Ära, Popularität, Chronologie sowie nach Neuveröffentlichungen kann man Musikwünsche ab sofort äußern. Besonders praktisch ist dies, wenn man das Music Unlimited-Abo hat, das nur für die Nutzung auf Echo-Geräten bereits für 3,99 pro Monat vollen Zugriff auf das Musikangebot gibt. Hat man das Abo nicht, kann es natürlich sein, dass man nach seiner Anfrage nur Hörproben vorgespielt bekommt, gerade, wenn es um Dinge wie „aktuelle Single oder Album“ geht.

Folgende Sprachbefehle sind ab sofort zusätzlich zu den bisherigen nutzbar:
– Sie möchten die neueste Single von Adel Tawil hören, aber wissen den Namen des Songs nicht oder haben ihn vergessen? Sagen Sie einfach „Alexa, spiele die neue Single von Adel Tawil“.

– Sie möchten die beliebtesten Songs Ihres Lieblingskünstlers hören? Sagen Sie einfach „Alexa, spiele die beliebtesten Songs von Katy Perry“.

– Sie suchen Musik, die Sie in Partylaune für den bevorstehenden Clubbesuch bringt oder die Kinder vor dem Einschlafen schon einmal beruhigen? Sagen Sie einfach „Alexa, spiele Musik, die gute Laune macht“ oder „Alexa, spiele ruhige Kindermusik“.

– Sie wollen entspannen und dabei musikalisch unterstützt werden? Sagen Sie „Alexa, spiele langsame Jazzmusik“ und Alexa wird entspannte Jazzsongs abspielen.

– Sie suchen Musik aus einem speziellen Jahr? Sagen Sie „Alexa, spiele die Hits von 2016“.

– Sie wollen ein bestimmtes Genre oder Künstler aus einer bestimmten Ära hören? Sagen Sie „Alexa, spiele Robbie Williams aus den 90ern“ oder „Alexa, spiele Rock aus den 80ern“.

Kurz ausprobiert, funktionieren die Befehle in der Tat sehr gut. Dieses natürliche Ansprechen des Assistenten ist super, der Nutzer muss so die Bedienung nicht unbedingt erlernen, sondern kann ganz natürlich drauf losquasseln. Das war bisher schon gut mit Alexa möglich und wird durch die Musiksteuerung noch einmal verbessert. So muss das sein.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8897 Artikel geschrieben.