Vodafone GigaDepot: Datenvolumen in den nächsten Monat nehmen, neue Red-Tarife mit noch mehr Datenvolumen

GigaDepot, so heißt die Lösung, die Vodafone seinen Kunden ab April 2017 anbieten wird. Nicht aufgebrauchtes Datenvolumen aus dem Vormonat als Reserve mit in den neuen Monat nehmen? Für Vodafone-Kunden in den Red 2016- und Young-Tarifen ist das ab dem 11. April möglich – mit besagtem GigaDepot. Am Monatsende werden ungenutzte Megabytes aus dem monatlichen Inklusiv-Volumen einfach übertragen.

Sobald im Folgemonat das Inklusiv-Volumen aufgebraucht ist, wird automatisch auf das im GigaDepot gespeicherte Volumen des Vormonats zurückgegriffen. Laut Vodafone geht das Volumen auch mit auf Reisen: Das GigaDepot-Volumen steht wie das reguläre Inklusivvolumen EU-weit zur Verfügung.

Das GigaDepot wird jeden Monat neu befüllt: In den neuen Monat wird jeweils das noch nicht aufgebrauchte Inklusiv-Volumen übertragen, jedoch nicht die möglicherweise noch ungenutzte Reserve aus dem Vormonat. Wer 4 GB im Tarif hat, im April aber nur 3,5 GB verbrauchte, der nimmt 500 MB mit in den Mai – hat so also 4,5 GB Volumen.

GigaDepot wird automatisch und kostenfrei für alle Neu- und Bestandskunden mit aktuellem Red- (2016) oder Young-Tarif aktiviert. Wer mit Red+ sein Datenvolumen mit dem Partner oder Familienmitgliedern teilt, kann natürlich auch das Reserve-Volumen den einzelnen Karten zuweisen. Gleiches gilt für die Red+ Datenkarte fürs Tablet.

Neue RED-Tarife

Vodafone bietet insgesamt fünf neue Tarife – ausgestattet mit Datenpaketen von 2 bis 25 Gigabyte fürs Surfen mit maximaler LTE-Geschwindigkeit sowie Flatrates für Telefonie, SMS und MMS. Nicht nur Neukunden und Vertragsverlängerer können die Red-Tarife buchen. Auch Bestandskunden dürfen schon während der Vertragslaufzeit in das neue Angebot wechseln. Dabei beginnt eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

WiFi Calling ist ebenfalls ab dem 11. April in allen neuen Red-Tarifen enthalten. Damit können Vodafone-Kunden Telefonate in bester Qualität per WiFi über ihre eigene Mobilfunk-Nummer führen. Das ist besonders praktisch, wenn das Mobilfunk-Signal mal nicht stark genug ist, wie etwa in Kellern oder Gebäuden mit besonders dicken Stahlbeton-Wänden. Denn durch die dicken Außenmauern ist eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich. Auch der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz ist ohne Unterbrechung möglich. Insgesamt sind im Netz von Vodafone schon rund 20 Smartphones WiFi-Calling-fähig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Soll man jetzt klatschen für eine Sache die seit Jahren hätte etwas normales sein sollen.

  2. 31,99 € für 2 GB? Wer denkt sich denn sowas aus?

  3. Da finde ich die jetzigen SimOnly Tarife weitaus besser als die neuen. Mehr Volumen und kosten weniger.

  4. Hat bisher kein Mobilfunkanbieter in den Privattarifen. Danke für den Vorstoß. Der andere wird sicher folgen.

  5. Der letzte Satz „Insgesamt sind im Netz von Vodafone schon rund 20 Smartphones WiFi-Calling-fähig.“ klingt nicht nach einem besonders leistungsfähigen Netz ;-).

  6. @kOOk Das liegt nicht am Netz, sondern an den Endgeräten. Das gleiche Thema hast du bei Voice over LTE. Man beides nicht mit WhatsApp anrufen oder Skype vergleichen. Dahinter steckt schon etwas mehr..

  7. Er meinte wohl 20 Stück, nicht 20 verschiedene Modelle. ;p Sollten jedoch im Text tatsächlich nur 20 Smartphones insgesamt gemeint sein … jaja, ich weiß, dummer Witz.

  8. Tolle Features, miese Preise. Das ist maximal inkl. einem Endgerät für mich akzeptabel.

  9. „Insgesamt sind im Netz von Vodafone schon rund 20 Smartphones WiFi-Calling-fähig.“

    Auf dem Papier ja.
    Ich habe ein iPhone 6s Plus und hatte zuvor schon bei o2 WiFi Calling, was grandios perfekt funktionierte. Nach dem Wechsel zu Vodafone nur Probleme.

    a) genutzte DNS Server des Routers müssen deutsch sein – Google DNS oder andere Open DNS scheiden damit aus. Damit wäre WiFi Calling auch im Ausland unmöglich

    b) es gibt ein bestätigtes Problem beim Handshake. Kommt man aus dem 4G Netz ins WiFi klappt alles. Hat man kein 4G Empfang oder aktiviert nur WLAN im Flugmodus kann man erst angerufen werden, wenn man einmal raus telefoniert hat.

    Vodafone ist das Problem bekannt und bekommt es seit mehreren Monaten nicht gebacken. Dabei war doch o2 der ach so schlechte Konkurrent mit billigem Netz. Komisch das die es mit Marktstart sofort hinbekommen haben. Peinliche Aktion Vodafone und dafür auch noch Geld nehmen

  10. @Alex, hinten am Satz ist ein Smiley. Caschy meint natürlich 20 verschiedene Smartphone Modelle, Anzahl unbekannt. Den Satz kann man aber auch problemlos mit „Eine Anzahl von genau 20 Smartphones“ deuten.

  11. @Luco: Zu deinem 1.: Das VF Wifi Calling im Ausland nicht möglich ist, wird doch kommuniziert

    Zu 2: Der UseCase funktioniert bei mir reibungslos.

  12. @Lars du hast ein iphone und kannst bei vodafone im flugmodus wlan aktivieren und bist sofort telefonisch erreichbar? das ist ziemlich ausgeschlossen, weil von vodafone bestätigt. wenn du im 3G bist oder weniger sieht man ein fallback. sobald man angerufen wird verschwindet das wifi calling symbol im display und man telefoniert normal übers handynetz. das hat dann nichts mit wifi calling zu tun wo das handynetz nicht gut genug ist

  13. Mal sehen ob ichs bei Kündigung schaffe, Red L zu <30€ zu bekommen. Dann wärs okay. Das Netz ist halt ganz gut, auch wenn "LTE max." Werbequatsch ist. Selbst mitten in Bremen ist i.d.R. bei 10Mbit/s Schluss.

  14. Funktioniert das Ganze dann auch mit den Red Tarifen von Mobilcom?

  15. Ich nehme an mit CallYa funktioniert das nicht?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.