Adobe schließt drastische Sicherheitslücke im Flash Player

17. Oktober 2015 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

flashEs hat schon seine Gründe, dass Adobe Flash in den letzten Jahren extrem an Beliebtheit verloren hat. Früher beherrschte die Multimedia-Plattform geradezu das Web. Es gab kaum eine Website, auf der Flash fehlte. Oftmals diente Flash gar als Grundgerüst für gesamte Internetpräsenzen. Doch nach dem Aufkommen von HTML5 verlor Flash an Mehrwert. Zudem gab es immer wieder Eklats, um Sicherheitslücken. Nun hat Adobe sich ans Werk begeben und einem Exploit den Garaus gemacht. Jene kritische Lücke wurde zuvor zum Beispiel für Angriffe auf Regierungsbehörden ausgenutzt.

So steht der Flash Player nun in der Version 19.0.226 für Apple Macs bzw. Windows-PCs bereit. Wer Linux einsetzt, sollte darauf achten, Version 11.2.202.540 zu verwenden. In diesem Fall hat Adobe relativ fix reagiert. Das ist allerdings auch kein Wunder, wurde doch vielfach bereits empfohlen aufgrund des Exploits den Flash Player erstmal komplett vom Rechner zu kicken. So ermöglicht die Lücke Angreifern über den Flash Player einen Rechner komplett zu übernehmen. Unfreiwillig eingeführt wurde der Exploit durch ein Update am Mittwoch.

Flash

Die Lücke trägt die Bezeichnung „CVE-2015-7645“ und ist nur für gezielte Angriffe ausnutzbar – dann allerdings deftig. Hacker können Abstürze verursachen und auf alle Dateien zugreifen. Klar, dass man da nicht nur bei Adobe in Panik geriet und viele User vermutlich auf Nummer sicher gegangen sind bzw. den Flash Player erstmal entfernt haben. Das Update behebt dieses Problem und schließt die kritische Sicherheitslücke.

Was sagt ihr dazu? Ich selbst habe Flash schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr auf meinem Rechner – vermisst habe ich es, HTML5 sei dank, nie. Meine beste Erinnerung an Flash ist vermutlich die Website Newgrounds, die in den späten 1990er- bzw. frühen 2000er-Jahren durch ihr Angebot von Flash-Games und -Videos sehr bekannt gewesen ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2608 Artikel geschrieben.