Zwei Daumen statt fünf Sterne: Netflix stellt Bewertungs-System um

Netflix bietet nicht nur zahlreiche eigene Inhalte, sondern empfiehlt Ich auch immer wieder Inhalte, die Ihr ansehen könntet. Für diese Empfehlungen werden unter anderem Bewertungen herangezogen. Bislang hat Netflix Inhalte mit bis zu 5 Sternen bewerten lassen. Bereits letztes Jahr erklärte Netflix, dass man daran nicht unbedingt festhalten werde. Grund hierfür sind die Bewertungen, die unterschiedlich durchgeführt werden. So erhält eine gut gemachte Doku beispielsweise 5 Sterne, während ein mittelmäßiger, lustiger Film nur 3 Sterne erhält, aber dennoch viel öfter geschaut wird.

2016 testete Netflix nun ein System mit Daumen hoch und Daumen runter mit „hunderttausenden“ Nutzern. Das berücksichtigt dann auch einen „schlecht“ gemachten Inhalt, der trotzdem gerne gesehen wird und sorgt generell für ein besseres Verständnis der Bewertungen. Die alten Sterne-Bewertungen gehen aber nicht komplett verloren, sie werden immer noch für Empfehlungen herangezogen, nur eben nicht bei neuen Inhalten und aus dem Interface werden sie komplett verschwinden.

Bewertungen sollen generell weniger wichtig sein, viel wichtiger sei das Verhalten des Nutzers, also ob er einen Inhalt zu Ende schaut und welche Inhalte er außerdem konsumiert. Das ist für Netflix aussagekräftiger als eine Sterne-Bewertung.

Bei den Tests mit Daumen hoch / runter kam übrigens heraus, dass die Bewertungen mit diesem System um 200 Prozent anstiegen. Warum dies so ist, kann man nur spekulieren, vielleicht findet es der Nutzer es tatsächlich einfacher zu sagen, das war gut oder schlecht anstatt eine feinere Bewertung vorzunehmen.

Das neue System soll in den nächsten Wochen für alle verfügbar sein, wundert Euch also nicht, wenn Ihr plötzlich Daumen statt Sterne vergeben sollt.

(via Variety)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. sunworker says:

    Was für ein Schwachsinn. Das Bewertungssystem mit 5 Sternen sorgt dafür das man gute Filme von schlechten viel besser unterscheiden kann. Bei nur 2 Kriterien ist das im Grunde Schrott. Deshalb hat ja auch Amazon 5 Sterne.

    Die Idee ist wohl das so mehr schlechte Filme angeschaut werden. Das führt bei mir eher dazu das ich weniger anschaue. Ich muss mir halt vorher immer bei Amazon oder über Google anschauen ob der jeweilige Film was sehr gut oder gut ist.

    Wer denkt sich so einen Unsinn aus?

  2. @sunworker
    Ich glaube, dass das System anders funktionieren soll. Mit einem ‚Daumen hoch/runter‘-Prinzip hast du bei der Analyse der Daten eine Dimension weniger. Das Ziel ist ja, dir Sachen vorzuschlagen, die du gut finden könntest. Dabei werden Profile gebildet und dann untereinander verglichen (mal ganz vereinfacht dargestellt). Bin zwar kein Experte auf dem Gebiet von Machine Learning, aber wahrscheinlich hat die Anzahl der abgegebenen Sterne keinen großen Einfluss auf die Präzision der am Ende herauskommenden Empfehlung. Viel auschlaggebender ist in der Regel eine große Menge von Daten, denn je mehr Daten desto „genauer“ die Profile. Die Motivation zur Umstellung ist wahrscheinlich, dass mehr Leute eine Bewertung abgegeben, wenn man dabei nicht nachdenken muss, einfach nur aus dem Bauch heraus Daumen hoch oder runter, wie damals im Kolosseum. Ob das auch in Wirklichkeit mehr Leute machen kann ich dir nicht sagen, aber ich könnte mir das schon vorstellen.
    Just my 2 cents.

  3. Ich hab irgendwo mal gelesen, dass die Sterne eigentlich nicht als eigentliche Filmkritik gedacht sind, sondern dazu um festzustellen, was dir gefällt und die Empfehlungen zu verbessern. Daher ergibt das Daumensystem hier viel mehr Sinn.
    Eher weniger sinnvoll war es die Sterne anzeigen zu lassen. Ich denke, dass das dann einfach mal so „mitgenommen“ wurde. Aber der Sinn der Sterne war das nicht.

  4. Um meinen Geschmack besser zu beurteilen hilft das neue System aber mal eher weniger. Daumen hoch wäre für mich ja gleichzusetzen mit 4+Sternen. Also Filme die tatsächlich einen gewissen Mehrwert mitbringen. Das heißt 75 Prozent der von mir konsumierten Inhalte wären ehrlicherweise Daumen runter.

    Und bei Daumen runter wäre dann alles drin von Marvel Action Filmen über Titanic bis Pokemon zu irgendwelchen sonstigen B- Movies.
    Und irgendwie empfinde ich diese eben nicht als gleich schlecht auch wenn keiner von jenen gut ist.

    Deswegen fände ich zumindest eine „ohh mein Gott das ist so was von schlecht bitte zeige mir nie wieder vergleichbare Inhalte“ Option unbedingt notwendig.

  5. Muss ehrlich sagen, dass ich noch nie irgendwas auf Netflix bewertet habe und auch nur selten auf die Bewertung schaue. Wenn ich bei einem Film nicht sicher bin, verlass ich mich lieber auf die imdb.

  6. franziska says:

    Ich gehöre zu den Usern, die grundsätzlich immer 1 Stern oder Daumen runter geben – für alles. Macht einfach mehr Spass.

  7. @Tobias
    Dann mach halt bei 75% einen Daumen runter, ist für das System völlig egal. Wir sprechen hier von was weiß ich wie vielen Millionen Nutzern. Da sitzt ja niemand und sagt „Ah sieh mal einer an, der Tobias schaut sehr gerne Komödie X, mag aber auch Krimi Y, dafür nicht so gerne Drama Z.“. Für den Algorithmus reicht auch das Binärsystem: Komödie X: 1 (Daumen hoch), Krimi Y: 1, Drama Z: 0 (Daumen runter). Und jetzt nicht vergessen, das machen neben dir auch noch ein paar Millionen andere Leute. Ich wiederhole mich, aber hier spielt die Anzahl an Bewertungen eine viel größere Rolle als die Frage, wie hoch der Daumen denn jetzt wirklich ist (oder in anderen Worten, wie viel Sterne das jetzt entspricht).

  8. sunworker says:

    @fakechek @PeterPan
    Wenn das wirklich so ist das es nur um Vorschläge geht, die mir gefallen sollen, dann funktioniert das Netfilx System sehr schlecht. Ich habe sehr sehr oft Vorschläge angezeigt bekommen die Schrott waren. Ich habe auch null Lust meine Zeit zu verschwenden und Schrottfiolme anzuschauen.

    Vielleicht sollte Netflix mal Amazon fragen wie man ein tolles Bewertungssystem mit wirklich abgestimmten Voorschlägen entwickelt. Da trennen Netfilx und Amazon echt Welten.

    Bei Amazon funktioniert das mit den Vorschlägen super. Und wenn man weiss wie man Fake Bewertungen rausfiltert, ist das 5 Sterne System auch super. Amazon kann beides. Vorschlagen und Bewertungen von Usern anzeigen.

    Leider hat Netfilx aber ein paar echt gute Serien. Vielleicht teste ich mal wieder Amazon Prime und melde Netfilx ab.

  9. sunworker says:

    @Frankie
    Das wäre die Idee für Netfilx wenn die das nicht selbst können: einfach die Imdb Bewertungen anzeigen und gut ist.

  10. @sunworker
    Da stimme ich dir voll zu, bisher waren die Vorschläge bei Netflix auch eher nix für mich. Schlimmer kanns also nicht werden 😀

  11. Dann sollte man künftig also lieber auf metacritics oder rottentomatoes recherchieren, wenn das System nicht aussagekräftig ist.

  12. Sie ändern doch gerade das System, weil scheinbar einige Leute damit unzufrieden sind… Also sollte man das nächste doch ruhig mal ausprobieren.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.