ZDF Mediathek-App aktualisiert, Amazon Fire TV Stick bald in Deutschland?

Ein kleines App-Update liefert Anlass für neue Spekulationen rund um den Fire TV Stick von Amazon. Dieser ist schon eine ganze Weile bei Amazon in den USA verfügbar, über einen eventuellen Deutschland-Start gibt es bisher aber keine Informationen. Der Fire TV Stick ist im Prinzip nichts anderes als eine abgespeckte Version der Fire TV Box, eignet sich dank schwächerer Leistung aber weniger für Spiele, sondern eher zum Konsum von Medien-Inhalten. Der Preis ist entsprechend niedriger und wer mit dem Fire TV sowieso nur auf Amazon Prime Instant Video oder andere Inhalte zugreifen will, wäre mit dem Stick bestens bedient.

FireTVStick

Die Mediathek App des ZDF hat nun ein Update erhalten, das die Unterstützung für eben jenen Fire TV Stick mit sich bringt. Es ist unwahrscheinlich, dass das ZDF dies für die Nutzer in den USA macht, denn außerhalb Deutschlands sind die Inhalte nicht verfügbar. Logische Schlussfolgerung: der Stick kommt nach Deutschland. Wann dies der Fall sein wird, ist bisher nicht bekannt. Wenn Anbieter aber bereits „typisch deutsche“ Apps anpassen, wird es wohl hoffentlich nicht mehr so lange dauern.

In den USA gab es den Fire TV Stick zum Einführungspreis von schmalen 19 Dollar, der Normalpreis beträgt 39 Dollar. Hoffentlich wird dieser hierzulande ähnlich günstig angeboten, wenn er denn endlich einmal kommt. (Danke Henry!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Hoffentlich kommt der bald.

  2. Die ersten Anzeichen gab es ja schon Mitte Januar, als Leute mit einem importierten Stick plötzlich deutschsprachige Menüs und auch Zugriff auf deutsche Apps (ARD und eben auch ZDF) bekommen haben.

    Dauert hoffentlich nicht mehr lange.

  3. Ich würde mich echt freuen. Keine Lust mehr ständig den Laptop wegen Instant Video anzuschließen..

  4. Kann ich mir einen Fire Stick aus dem Urlaub mitbringen und diesen hier vollumfänglich nutzen? Ich fliege die Tage rüber und würde mir dann mal einen Fire Stick bei Best Buy etc. holen. Meinen Chromcast hatte ich mir auch bei Best Buy gekauft und der funktioniert hier sehr gut, bis auf die Aktionen, ich glaube ich bekomme nur die US Aktionen zu sehen, was mich aber nicht stört.

  5. ross anthony says:

    hey timothy
    funktionieren würde dieser auch hier, allerdings gibt es noch keine benutzeroberfläche für amazon.de, dementsprechend würdest du nur die amerikanische oberfläche sehen…
    und wenn du dann streamen willst, scheiterts an der ip…

  6. Hab hier den Stick und die Box – rennt beides perfekt, der Stick ist zwar noch nicht komplett „eingedeutscht“ und merklich ein wenig langsamer – aber zum reinen Konsumieren wirklich perfekt

  7. @funky was meinst du mit langsamer? Ggü dem fire tv? Ist es deutlich spürbar? Danke

  8. Ja, das geht seit ein paar Wochen.

  9. @Torsten
    Die Unterschiede bei der Hardware sind schon deutlich!

    Fire TV: Quad Core 1,7 GHz, 1 GB RAM
    Fire TV Stick: Dual Core 1,0 GHz, 512MB RAM

    Laut einiger Erfahrungsberichte soll das spürbar sein, zum reinen Streamen (Prime Instant Video, Netflix) aber immer noch völlig ausreichen. Mir würde der Ethernet-Anschluss sehr fehlen. WLAN und HD- oder gar 4K-Streaming sind meiner Meinung keine besonders guten Freunde.

  10. Bei mir läuft der Stick schon seit Anfang des Jahres. Hab ihn mir im November für umgerechnet 22 Euro aus den Staaten mitgebracht.

  11. Ein raspberry Pi 2 lohnt sich allerdings nur zum streamen deutlich mehr. Man ist nicht so eingeschränkt und das Ding verfügt über Ethernet. Steuerbar ist das ganze über die normale tv Fernbedienung und openelec läuft problemlos und sehr flüssig.

    Paar Addons installierten (amazon Prime, die ganzen mediatheken) und fertig. Preislich ist es auch nicht teurer

  12. Tom das ist so nicht ganz richtig. Auf einem raspi bekommst du aktuell weder instant prime noch Netflix und Co zum laufen. Schätze das wird es durch DRM auch nie geben. Er ist also für solche Streamingdienste völlig ungeeignet.

  13. @MartWart
    Also mindestens Instant Prime müsste doch aufm Pi laufen wenn man bei Amazon die Darstellung von Silverlight oder Flash umstellt. Ich meine da schon mehrere Artikel drüber gelesen zu haben, hab es aber selbst noch nicht ausprobiert da ich keine Zeit hatte.

  14. Ich denke aber auch das der Stick jeden Tag kommen könnte, Amazon wird auch nicht umsonst den Preis der Box gesenkt haben (wenn auch nur um 10€). Sonst wäre da irgend wann die Differenz einfach zu groß und die Leute würden nur zum Stick statt zu der Box greifen.

  15. @Tom

    Mit komfortabler Bedienung „out of the box“ ist da aber nichts. Für Bastler sicher interessant, preislich ist man mit Speicherkarte, Gehäuse und allem Pipapo aber ganz fix deutlich über den 39 Dollar für den Fire TV Stick. Von den 19 Dollar Einstiegspreis für Prime-Mitglieder mal ganz zu schweigen.

  16. Natürlich muss man sich mit dem Rasberry Pi auseinandersetzen bevor alles läuft. Aber wenn mal alles eingerichtet ist, ist das (meiner Meinung nach) die bessere Wahl. Und so kompliziert ist das Ganze auch nicht. Image von Openelec auf SD Karte installieren (gibt viele Programme dafür) und fertig.

    Amazon Prime Instant Video funktioniert ohne Probleme – das kann ich auch bestätigen.

    Das Addon kann man einfach installieren, siehe: http://www.kodinerds.net/index.php/Thread/43912-RELEASE-Amazon-Prime-Instant-Video-US-UK-DE/

    Netflix scheint wirklich nicht zu funktionieren, da ich den Dienst aber nicht benutze habe ich mich damit auch nicht näher auseinandergesetzt.

    Beim Preis bin ich nur von den Anschaffungskosten vom Rasberry Pi 2 ausgegangen (35 Euro). Gehäuse ist nicht zwingend notwendig, kostet aber maximal nur 5-6 Euro. Und was man sonst so benötigt (Speicherkarte z.B) haben die meisten bestimmt bereits mehrfach zuhause. Man hat halt die ganzen Vorteile von Modi/XBMC und das ist meiner Meinung nach enorm viel Wert.

  17. Achso Prime geht auf dem raspi? Das dürfte aber recht neu sein?
    Andererseits ist man auch beim FireTV sehr flexibel. Konnte zb problemlos Kodi installieren. Überhaupt kriegt man sogut wie jede apk auf dem FireTV installiert auch alternative appstores, was die Sache dann noch einfacher macht und das alles ohne root. Einzig die 8gb Speicher von denen man nur ca 5gb nutzen kann limitieren die Sache stark. Amazon soll da aber schon dran sein, denn so manches Spiel aus dem off. Amazon Appstore belegt diesen Speicherplatz schon ganz alleine (The Bards Tale), ansonsten hilft atm nur rooten, um dann auf einen Speicherstick auslagern zu können.

  18. Würde mich freuen, wenn der Stick bald kommt. Brauch keine Spiele und kein Gedöns…aber Inhalte vom Firefox HDX auf den Fernseher stressen wäre schon fein!

  19. Gefahrensucher says:

    Lässt sich auch auf dem Stick Kodi installieren wie dies beim FireTV möglich ist? Hat schon wer HD Inhalte per WLAN darauf laufen lassen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.