Zahlreiche Händler öffnen in ersten Bundesländern wieder vollständig ihre Verkaufsflächen

Ein paar Wochen sind rum, die Corona-Krise ist nicht ausgestanden, aber viele Menschen sind mittlerweile so drauf, als seien sie jahrelang in Kellern eingesperrt gewesen. Da wird dann auch einmal das gemütliche Daheimbleiben auf der Couch so verkauft, als wäre man vor dem Krieg geflohen. Geschichten, die in ihrer Dramatik an die Erlebnisse der Trümmerfrauen erinnern.

Auch der Konsum möchte wieder angekurbelt werden. Wer sich die Bilder im Netz einmal anschaute, der wird feststellen, dass wir, offenbar die „Generation Degeneration“, zahlreich nicht wissen, was Abstandsregeln sind – oder wie man sich verhalten sollte.

Zahlreiche Händler öffnen nun in ersten Bundesländern wieder vollständig ihre Verkaufsflächen, darunter auch die bekannten Händler Saturn und Media Markt, um mal wieder etwas in die thematische Ecke eines Techblogs zu kommen. Dies gilt nach der entsprechenden Aufhebung der Flächenbegrenzung für den Einzelhandel für alle Märkte der beiden Elektronikhändler in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen; ab dem 9. Mai folgen zudem die Märkte in Schleswig-Holstein sowie ab dem 11. Mai in Niedersachsen. Auch bei regen Kundenbesuchen erfolgten die Wiedereröffnungen der gesamten Flächen unter strikter Einhaltung aller vorgeschriebenen und empfohlenen Hygiene- und Sicherheitsstandards.

Auf der anderen Seite: Durch die Aufhebung der Flächenbegrenzung wird ja eigentlich die Abstandsregelung in den weitgehend großflächigen Märkten vereinfacht. Eigentlich…

Wie steht ihr zu der ganzen Sache? Zu früh? Zu spät? Meinungslos?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

139 Kommentare

  1. Das Kippen dieser schwachsinnigen 800m² Begrenzung ist einzig logisch. Einlassbeschränkung über Anzahl der Personen/x m² Verkaufsraum ist deutlich sinnvoller, sofern korrekt umgesetzt und überwacht… Von daher, alles in Ordnung.
    Was die einzelnen Bürger draus machen, tjoa.. Vernunft, Anstand, etc. sind ja in der Krise verloren gegangen.

    • Ich finde die 800m2-Regel gar nicht so unsinnig. Denn es geht dabei nicht um die Begrenzung der Personen IN einem Ladengeschäft, sondern um die Regelung des Zustroms AUßERHALB der Geschäfte. Ist ja auch logisch: je mehr Fläche Du hast, desto mehr Kunden brauchst Du. Und je mehr Kunden draußen unterwegs sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit des Kontakts zwischen Personen. Und genau das wollen wir (aka Menschen, die gesund bleiben wollen) ja vermeiden.

      Und was den Anstand anbetrifft: danke, endlich sagt es mal jemand. Ich kann das ganze Solidaritäts-Gesäusel schon gar nicht mehr hören. „Helden des Alltags“, dass ich nicht lache. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass der Mensch mal wieder gar nichts gelernt hat. Das sieht man am Hamstern, das sieht man an der Art und Weise, wie Menschen sich gegenseitig ankeifen („Halten Sie doch mal Abstand!“) oder daran, dass ein zwei Zentimenter langer Färbeansatz zu verzweifelten Anrufen beim Friseur geführt haben.

      • In einem großen Laden kann man die Leute aber erheblich besser kanalisieren als im kleinen Laden mit 500Qm.
        Helden des Alltags ist auch bloß ne Floskel, die die Medien aufgebracht haben….. Pflegekräfte, Polizei und Co. machen ihren Job, wie vorher und nachher auch. Die einzigen, die wirklich mehr arbeiten als üblich, sind Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen….. denen ist nämlich die komplette Angehörigenarbeit weg gebrochen über Nacht, weil niemand mehr rein und raus darf.
        Das Problem an diesen ganzen Anordnungen ist, das es kaum einheitliche Regelungen gibt, jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen. Und Verstöße.werden auch überall anders geahndet:. Bremen beläßt es bei Ermahnungen, wenn Du bspw. ohne Maske mit der BSAG unterwegs bist.
        Kiosk A lässt maximal 2 Leute rein, Kiosk B nur 1 Person mit Maske. Bei Restaurants wie der Döner-Bude nebenan soll man als Kunde Maske tragen, das Personal tut das nicht.
        Um noch einmal auf die QM zu kommen:
        Es ist tatsächlich so, dass sich vor gewissen Läden die Leute stapeln….. Vor einem kleinen Stoffladen (Verkaufsfläche um die 500qm) stehen morgens um 9:30 regelmäßig 15-20 Leute vor der Tür und warten, bis der Laden um 10 aufmacht. Zwar halten die meisten Leute so was wie Abstand, aber eben auch nicht alle. Und hustet irgendwo jemand, drehen sich 20 Köpfe um und wurden Dich am liebsten killen.

    • Hubertus says:

      Anstand war vorher schon nicht da, und die ganzen „Alibi“-Aktionen (wir sind jetzt mal wieder gutmensch) geht mir auch auf den Strich. Menschen ändern sich nicht. Entweder diese sind freundlich oder nicht, halten sich an Regeln oder Nicht. Es wird eigentlich nur deutlich wie zerrüttet dieses Land ist.

      • Ole Wels says:

        Wieso wird das deutlich? Was sagt das über das Land und seine Zerrüteltheit aus?

        Ich habe ja in den letzten Woche eher das Gegenteil beobachtet: viel Zusammenhalt, viel Anstand, viel Rücksicht, viel Hilfsbereitschaft. Ausnahmen gibts natürlich immer.

        • elknipso says:

          Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen. Die Menschen waren deutlich entspannter und ruhiger als vorher.

          • Mir wollte irgendein Schwachkopf die Fresse polieren, weil ich mich unterbewusst an der Nase gekratzt habe. Und das abseits aller gewöhnlichen Wege am Waldrand. Gut. Das zählt dann wohl als Einzelfall.
            Sonst aber kann der jetzige entspannte Zustand von mir aus noch Jahre andauern.

    • Alexander says:

      Ich verstehe, wo die Kategorie 800qm herkommt, die ist überall in den Gesetzgebungen verwendet und eine übliche Abstufung in den Baugesetzen. Das nur als Hintergrund. Dennoch pflichte ich bei – Personen in Relation zu Verkaufsfläche macht mehr Sinn. Ich denke die 800qm wurden nur genutzt um ein Step by Step zu erreichen.

    • Die 800 qm Beschränkung ist keineswegs schwachsinnig, sondern sollte ursprünglich dazu dienen, dass nur eine Auswahl von Geschäften aufmacht, um die Überfüllung von Fußgängerzonen und lange Schlangen zu vermeiden. Einige Bundesländer kamen dann auf die so nicht vorgesehene Idee, dass auch größere Geschäfte öffnen dürfen, aber eben nur 800 qm nutzen, was nie so vorgesehen war. Wenn man das Gedränge beispielsweise in der Kölner Innenstadt am Samstag und die Schlangen vor Ikea-Märkten gesehen hat, versteht man auch sehr genau, warum man eben nicht wollte, dass alle Geschäfte wieder öffnen. Dumm nur, dass sich nicht alle Bundesländer an Absprachen halten können.

  2. Erst wird alles verboten und dicht gehalten und dann wird innerhalb von zwei Wochen wieder alles auf gemacht obwohl man weiss, dass die Leute sich an nichts halten.
    Sieht man ja im Supermarkt, wie gut da die Abstandsregeln eingehalten werden.
    Andererseits: wie sollen die Geschäfte überleben, wenn kein Umsatz da ist. Auch der Staat kann nur die Gelder zur Überbrückung ausgeben, die er per Steuereinnahmen aus eben diesen Läden bekommt.
    Ein Teufelskreis und alles absolut schwierig.
    Dennnoch finde ich es etwas früh. Vielleicht wird uns aber auch nicht alles gesagt und man will jetzt bewusst die Bevölkerung durchseuchen und ist sich sicher, dass die Betten und Vorbereitungen dafür reichen.

    • Nein, Durchseuchung wird nicht klappen ohne das Gesundheitssystem zu schrotten, dessen sind sich auch alle Entscheidungsträger bewusst. Die jetztigen Lockerungen sind einzig und alleine den wirtschaftlichen Zwängen geschuldet. Ein längerer Lock-Down wird eine Kettenreaktionen ungeahnten Ausmaßes in Gang setzen. Dem sind sich alle bewusst und hoffen nun, dass es gut gehen wird und die Fallzahlen nur so weit wieder steigen, dass die Katastrophe in den Krankenhäusern ausbleibt. Aber mal ehrlich: Was soll man auch anderes machen? Wann ein Impfstoff kommt, oder ob es ihn überhaupt je geben wird? Die logische Antwort: Man muss vorerst mit diesem Virus leben und genau das wird jetzt schrittweise versucht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Es liegt also an jedem einzelenen von uns, seinen kleinen Teil dazu beizutragen:
      1. Abstand
      2. Abstand
      3. Abstand
      4. Mund-Nase-Schutz tragen
      5. Tracing-App nutzen.

      • elknipso says:

        Genau so ist es.
        Auch ein reiches Land wie Deutschland mit einer starken Wirtschaft kann sich eine solche Zwangspause nicht ewig erlauben, und irgendwann ist auch das Geld für Rettungspakete aus.

        • Yo, so oder so wird es sehr bald spürbare Änderungen geben. Denkbar, spätestens nächstes Jahr:
          – Mehrwertsteueranhebung auf 25 Prozent
          – Anhebung der Krankenkassen- und Pflegebeiträge
          – Einführung eines Corona-Solis

          Irgendwer muss das ja alles bezahlen, anders geht es nicht.

          • Egal welche Krise, es gibt immer neue Steuern.

            Selbst wenn man gar kein Geld bräuchte. .. in Deutschland nimmt die Steuerlast immer zu.

            • Ole Wels says:

              Aha, erzähl uns doch mehr, biiiitteeee.

              • …ookay? Schau halt auf die Abgabenlast über Zeit. Das ist ja kein Geheimwissen oder so 😀

                • Ole Wels says:

                  Jetzt aber konkret, los geht, neue Steuern in den letzten 5, meinetwegen auch 10 Jahren.

                  • Auch hier jetzt wieder in deiner Antwort sneaky die „Abgaben“ gegen die „Steuern“ getauscht. .. und natürlich auch gleich wieder Quellentrollen. Das bindet nämlich die Zeit der anderen und wenn die Quelle dann da ist, tut man so als gelte sie nicht.

                    Ich glaube ich bin mit dir durch. Das führt wirklich zu nichts. 😀

                    • Ole Wels says:

                      Ist ja jetzt auch nicht so, dass ich auch nur ein Beispiel erwartet hätte. Gut, belassen wir das so.

      • Stimme @Uwe zu, genau meine Meinung zu dieser Vorgehensweise.

        Abstand halten in den Supermärkten klappt meistens nur an den Kassen, wo es Klebebänder es auf dem Boden vorgeben. Im Markt fahren viele eng aneinander vorbei, warten auf genügend Abstand Fehlanzeige. Nicht bei allen, aber bei vielen. Die Sicherheit durch den, oftmals selbst hergestellten, Mundschutz ist nicht das Maß der Dinge, sie hebt den viel wichtigeren Abstand nicht auf.

      • Klar kommt die „Durchseuchung“. Keine Chance, dass das nicht endemisch wird. Der Zug ist lange abgefahren.

        • Ole Wels says:

          Sagt der Experte

        • Wie lange wirds denn dauern? 70 Prozent von 80 Millionen sind 56 Millionen. Im Moment haben wir zwischen 1000 und 2000 Neuinfizierungen pro Tag. Ok, dauert dann halt 76 Jahre, aber hast Recht, die Durchseuchung kommt…

          • …und ist die Zahl die du da jetzt überschlagen hast jetzt gut oder schlecht? Also sollen die 76 Jahre beruhigend oder beängstigend wirken?

            Also versteh mich nicht falsch, das mag ein interessantes Thema sein, z.B. für einen Virologen im Promotionsstudium. Aber für uns hier und für den politischen Betrieb ist das doch nicht wichtig, oder?

            • Sag du es mir. Mir sagt die Zahl, dass es mit der Durchseuchungsstrategie/Herdenimmunität in den nächsten Jahren nix wird.

  3. Hubertus says:

    Ganz ehrlich: die haben doch alle einen Schaden. Siehe beispielsweise die „Besucher“ bei Ikea. Fotos von verschiedenen Filialen, überall dieselbe Situation. Abstand halten? Fehlanzeige. Und wie Kindergärtner*innen geschützt werden sollen ist weiterhin unklar. Eine Frechheit, wenn man überlegt das Haare beim Friseur wegen eventueller Coronaviren gewaschen werden müssen, und Erzieher sollen Kleinkinder auf abstand halten. Ich hoffe bei der nächsten Wahl wird man berücksichtigen wer richtig und falsch gehandelt hat.

    • Alexander says:

      Wie ist denn Dein Plan? Was wäre denn Deines Erachtens der ideale Weg?

    • Alexander says:

      Ich meine Abkotzen kann jeder, aber und sicherlich sind Punkte unlogisch oder schlecht nachvollziehbar. Es ist aber eine komplett neue Situation und man muss sich halt schrittweise anpassen. Es gibt keinen Masterplan oder den einzigen richtigen Weg.

      • Nein, die Situation ist NICHT neu. Pandemien hatten wir immer wieder; Notfallpläne, wie in so einem Fall umzugehen sei, existieren aber nur teilweise. Ein grobes Versäumnis unserer Gesundheitsministerien meiner Meinung nach.

        • Es gibt keinen Notfallplan für DIE eine Pandemie. Jede ist anders und erfordert andere Maßnahmen. Und dass wir in Deutschland sehr gut gewappnet sind kann jeder an den internationalen Zahlen ablesen. Also nicht immer nur meckern, sondern auch mal froh sein, dass wir ein so gutes Gesundheitssystem und Krisenmanagement in Deutschland haben.

          • Alexander says:

            Naja, man muss schon sagen das als Outcome von der SARS Simulation – da war ja eine Übung 2012 – nicht viel draus gelernt wurde. Sonst hätte man keine Unterversorgung mit Material. Und es gibt Pläne, ja, das Ausbreitungsverhalten je nach Virus ist aber anders. Man muss sich also so oder so anpassen. Deshalb finde ich es auch nicht schlimm, wenn Maßnahmen überdacht werden.

    • Ole Wels says:

      Wer hat denn richtig gehandelt und wer falsch?

      Als ob dies aktuell überhaupt so einfach abzugrenzen ist.

    • Es heißt bitte schön Erzieher/in! Wenn das meine Frau lesen würde :-)!

      • Kenn ich. Das mögen die gar nicht.

        Obwohl es auch noch Kindergärtnerinnen in den Kitas gibt. Werden aufgrund Ihres Alters aktuell aber nicht eingesetzt. 🙂

      • Solange wir keine Sprachdikatur haben, darf ein Privatmensch auch einfach Erzieher schreiben. Wer nicht fähig ist geschlechterneutral zu verstehen braucht natürlich das /in. Da frag ich mich aber, wer ist sexistischer, die Person, die ein Sprachgeschlecht nimmt aber alle meint, oder die Person, die unbedingt /in braucht um das zu begreifen?

        • Dem stimme ich zu.
          Diese politisch überkorrekte Gleichstellung geht mir einfach nur noch auf die Nerven. Bei Zeitungsartikel höre ich spätestens bei “ :innen “ auf zu lesen.

        • Du hast es nicht ganz verstanden. Es ging nicht um „Erzieher/in“ sondern um den Begriff „KindergärtnerIn“. Kannst eine Erzieherin ja gerne mal als Kindergärtnerin ansprechen. 🙂

    • elknipso says:

      Dann lass doch mal Deinen besseren durchdachten Alternativvorschlag hören.

      Ich bin gespannt.

    • Bei der nächsten Wahl werden hoffentlich die Leute berücksicht, die einigermaßen umsichtig gehandelt haben, soweit das in so einer Situation möglich ist.
      Hoffentlich nicht berücksichtigt werden die, die immer nur nörgeln und meckern können, ohne jemals etwas Konstruktives beizutragen.

      • Wenn ich mir ansehe wieviele Klagen und demonstrieren gegen die Maßnahmen, rechne ich nicht damit. Klar, daß geklagt wird zeigt auch, daß wir ein funktionierendes Rechtssystem haben, denn auch das Recht gegen die Maßnahmen zu klagen muß bestehen. Traurig finde ich nur wieviele es für nötig halten,

  4. Hätte nicht gedacht, dass wir so ein Volk von Jammerlappen und Heulsusen sind. Ich mein, es ist doch alles da. Langweile zuhause? Kann ich mir nicht vorstellen. Oder ist es daheim so schlimm?
    Ich möchte nicht wissen, was hier los ist, wenn ein Krieg ausbricht.
    Oswald Patton (hoffentlich richtig geschrieben) hat es schön geschrieben: Anne Frank musste sich 2 Jahre verstecken, ganz ohne Lieferdienste, Netflix etc., und wir drehen schon nach so kurzer Zeit durch.
    Wir sind einfach zu verwöhnt, zu satt, alles ist so selbstverständlich. Kaum ist etwas anders, wird gejammert.
    Es gibt sicher Millionen von Menschen, die sofort mit unserem (ach so schlimmen) Leben tauschen würden.
    Was die Geschäfte angeht, so finde ich es schon erstaunlich, wie viele so wenige Rücklagen haben. Darüber sollten sie vielleicht für die Zukunft mal nachdenken.

    • Erstaunlich wie viele Gehirne von Corona angegriffen wurden. Ich halte die ganzen Gehirnschäden der Menschen durch Corona für schlimmer

    • > Ich möchte nicht wissen, was hier los ist, wenn ein Krieg ausbricht.

      Nichts passiert dann. Kleine Themen wie Covid-19 eignen sich gut dazu, sich damit gegenseitig heiß zu machen. Mit großen Themen können die Leute einfach nicht umgehen, verdrängen sie und leben weiter wie bisher.

      • Ole Wels says:

        Yo, Covid / Corona …. voll kleines Thema, vollkommen überbewertet. Was sind denn die großen „verdrängten“ Themen?

        • Siehe Vorposter, der meinte z.B. Krieg.

          Aber: Sorry, wenn ich covid-19 verharmlost habe. Ich wollte der Weltuntergangs-Propaganda gerade nicht widersprechen, hab nur vergessen ihr zu entsprecheb. .. es ging halt gerade um etwas anderes. 😀

          • Ole Wels says:

            Krieg? Hier? Oder wo?
            Deine Aussage machte den Eindruck, als würden die Menschen hier ein größeres Problem verdrängen und/oder sich durch Covid davon ablenken lassen. Erzähl doch bitte mehr.

            • Italien und Frankreich sind nicht weit weg, was dort teilweise geschah durfte die Befürchtung von bürgerkriegsähnlichen Zustanden, schlimmstenfalls sogar schlimmer, schon aufkommen lassen.

  5. Ich war die letzten Tagen viel in Möbelgeschäften, Baumarkt ect. wegen einem Umzug. Haben sich eigentlich alle vorbildlich dran gehalten, bis es zur Kasse ging. Hier galt die Abstandsregel dann anscheinend für die meisten erst als die Markierungen auf dem Boden losgingen. Ein Geschäft fing schon Kilometer vor der Kasse mit Markierungen an und alle verhielten sich vorbildlich, das Geschäft gegenüber hatte nur fünf Markierungen oder so, und dort war bis zum Anfang der Markierungen Chaos.

    Fazit: Liebe Geschäfte, klebt doch gerne den ganzen Weg vor den Kassen großzügig mit Abstandsmarkierungen ab. Menschen sind beim Längen schätzen nicht immer die besten 😉

  6. Also ich wundere mich echt über die Leute, auf der einen Seite Fahrrad fahren mit Maske auf der andren Seite das gleiche gedränge beim Einkaufen. Ich habe das Gefühl das Thema Mundschutz gerade die Stofdinger die ja nur bedingt Schutz bieten, den Menschen ein falsches Gefühl von Sicherheit gibt.

    Ich war gestern mal bei meinem Hausarzt, was kam raus „Ja ich kann ihnen ja IBu 600 aufschreiben, für eine Spritze ins Gelenk müssen sie wieder zum Orthopäden“ .

    Muss man sich zu dieser Zeit im Laden einen neuen TV oder im autohaus ein neues Auto kaufen. ??

    Klar toll ich kann mir ein auto kaufen ein Handy kann mir die Haare schneiden lassen.

    Aber was ist denn mit den Menschen wie mich die halt Funktionstraining im Wasser brauchen?? Oder eben Rehasport, Physio- /Ergotherapie KG? Grade auch an meinem Arbeitsplatz im Seniorenheim, wo Bewegung doch wichtig ist um das was an Mobilität noch da ist zu erhalten.

    Genauso kotzt mich das an, daß wir 8 Std mit Mundschutz arbeiten müssen, bei Bewohneren die aus dem Krankenhaus kommen und dann 2 Wohnen in Zimmer bleiben müssen jedesmal Vollschutz anziehen, aber den Angestellten im einzelhandel ist das nicht zu zu Muten?

    das alles wirkt gerad irgendwie, wenn man es vom Ansteckungsrisiko sieht ziehmlich Kopflos. warten wir mal 3 Wochen ab, wenn dann die Zahl der Infizierten wieder drastisch zunimmt, was unsere Regierungen dann wohl sagen.

    Gut ist nu nicht das erste „Großprojekt“ was unsere Regierungen verbocken.
    Ach nee Mitte Mai soll es ja die Coronatrachingapi geben, dann die App, Schon klar zusammen mit den doch relativ nutzlosen Stofflappen vorm Gesicht steckt sich dann keiner mehr an!!

    Ich schätze hier versucht man das Pferd von hinten zusatteln, was aber bekanntermaßen nicht funktioniert.

    Außerdem würde ich gern mal unsere Politiker ins Seniorenheim holen, es sind ja da nicht nur Menschen mit Demenz, sondern auch eben welche die noch kapieren was da in den Nachrichten kommt. Dann jeden Tag die Debatten zu führen, ja warum dürfen meine Kinder nicht kommen, oder ich will jetzt aber auch in die Stadt mir die Haare machen lassen. Ich will aber raus an die frische Luft mit meiner Tochter in die Stadt ich brauch nen neuen Pulli.

    vlt. können ja einige von sich vorstellen was das für eine zusätzliche nervliche Belastung ist. Aber mehr Geld gibt´s nicht!!

    Wie heißt es so schön Geld regiert die Welt, wo das hinführen kann hat man Anfang der dreißiger Jahre gesehen als Thyssen Krupp und Co. dachten sie können den kleine Ösischnauzbart wie Puppenspieler kontrollieren. !!

    Ich hoffe und wünsche mir, daß der Preis der Freiheit nicht zu hoch sein wird in ein paar Wochen oder Monaten, weil Sars-2 wird nicht einfach so verschinden oder vlt. doch wie bei Sars-1?

  7. Die „neue Normalität“ und das Leben mit Corona wird in einer regionalisierten Stopp-and-Go-Strategie enden. Auf Druck der Wirtschaft und der Bevölkerung reagiert die Politik mit Lockerung von Beschränkungen. Dann entwickeln sich Infektions-Hotspots und an diesen Stellen werden dann die Beschränkungen und weitergehende Maßnahmen (Quarantänisierung) bis zum Abflachen des Infektionsgeschehens wieder angezogen. Ob eine solche Strategie zielführend ist wage ich zu bezweifeln, denn das Virus verbreitet sich schneller und weiter. Das Virus hält sich nicht an irgendwelche Grenzen und Infizierte ohne Symptome können es unbemerkt weiter tragen. So entsteht dann möglicherweise der nächste und übernächste Hotspot. Aus kleinen Feuerchen wird ein nicht mehr einzudämmender Flächenbrand. Der damit angerichtete Schaden wird das, was wir bisher kennenlernen mussten, übersteigen. Diejenigen die schnelle Lockerungen und Öffnungen fordern und diejenigen die diesen Forderungen nachkommen erweisen sich selbst und uns allen einen Bärendienst.

    • Ole Wels says:

      Das ganze passiert ja nicht im Luftleeren Raum. Hier einfach für zwei Jahre alles dicht zu machen, „besiegt“ evtl den Virus, macht aber eben auch noch einiges mehr sehr dauerhaft platt. Die Politik befindet sich hier in einem massiven Abwägungsprozess und dazu gehört eben auch, dass manche sich verbal aus der Deckung wagen und andere eben auch mal probieren.

      • Ich sehe es mittlerweile anders. Es entstehen Chancen auf die nächste Krise besser vorbereitet zu sein. z.B. erwägen einige Firmen wieder lokaler zu agieren. Also nicht mehr hier Äpfel pflücken, nach China fliegen lassen zum entkernen und schälen und wieder zurück. Vielleicht hilft es auch der Umwelt, positive Auswirkungen haben wir jetzt schon, also vielleicht gewinnen wir gerade Zeit um was zu verbessern. Bzw. vielleicht genießen die Menschen auch mehr die saubere Luft etc.

    • > Der damit angerichtete Schaden wird das, was wir bisher kennenlernen mussten, übersteigen.

      Also klar. Natürlich. Der „angerichtete“(?) Schaden wird natürlich nicht weniger. Sorum ist die Aussage offensichtlich und ganz und gar nicht dramatisch.

    • Ich denke auch, dass die Vollbremsung Anfang März ging aus Sicht der Wirtschaft deutlich glimpflicher vonstatten ging als das drohende ständige Gestotter nach dem zu frühen Start in die Normalität jetzt.
      Nur dass es aus verschieden Gründen vermutlich kein vereinzeltes Herunterfahren in Hotspots mehr geben wird.

      Die Schwächeren, die „Komorbiden“ (btw über 50% der über 18-Jährigen sind durch Hypertonie gefährdet) werden über die Klinge springen – darunter viele Menschen, die noch Jahre hätten leben können.

  8. Stimmedem Unterton des Artikels zu – die Bevölkerung ist in weiten Teilen infantil und verfügt in weiten Teilen über keinerlei Widerstandsfähigkeit selbst gegenüber „Luxus-Krisen“.
    Niemand mußte zuhause eingesperrt sitzen und tatsächlich um sein Leben bangen; einzig soziales Verhalten auf der Basis vernünftiger Erwägungen und sich der Verantwortung als Teil dieser Gesellschaft bewußt zu sein war gefordert; hierin und an der Mathematik sind viele Zeitgenossen gescheitert.

  9. Mai eine Frage, alle schreiben es ist zu früh. Aber was ist die Alternative. Corona ist gekommen um zu bleiben. Wir müssen uns an ein Leben mit Corona gewöhnen. Ein Impfstoff wird noch mehreren Jahre dauern.

    • Die europäische Hybris überwinden und von hochindustriealisierten, im hohen Maße auf Dienstleistungen basierenden ostasiatischen Gesellschaften lernen: Umfassendes (>95%) Maskentragen, Social Distancing wo sinnvoll, Testen!!!, Schutzmaßnahmen für besonders Gefährdete (z.B. Pflege-/Altenheime), eine dauerhaft niedrige Infiziertenzahl zur Ermittlung von Infektionsketten. Letzteres ist Voraussetzung für das Wiederanfahren des Produktions- und Dienstleistungssektors (Konzerte und massenhafte religiöse Veranstaltungen unterbleiben bis auf weiteres).
      Die ersten beiden Maßnahmen werden wünschenswerterweise freiwillig von der Bevölkerung in voller Breite mitgetragen.

      So könnten imho Produktion und Dienstleistungen (mit wenigen Ausnahmen) auf Vor-COVID-Niveau funktionieren, ohne wiederholte Vollbremsungen unternehmen zu müssen.
      Natürlich darf das Virus nicht bis zu Fertigstellung eines Impfstoffes mutiert sein und (genauso wichtig) muß eine Erkrankung für Jahre Immunität gewährleisten, was z.Z. noch ungewiß ist.

    • „Corona ist gekommen um zu bleiben.“ – Was macht dich da so sicher?
      Vielleicht verschwindet Corona auch ganz schnell wieder, wenn es seinen „Job“ erledigt hat?
      Können wir uns an ein Leben mit Corona gewöhnen? Ich denke, nein. Niemand kann mit Gewissheit voraussagen wie so ein Leben mit Corona eigentlich aussieht. Schon wenige Wochen Lockdown haben Existenzängste an den Rand des Erträglichen gebracht. Deshalb wird der Ruf nach Lockerung und einer Rückkehr in das was man bisher als Normal gekannt hat immer lauter. Ein Leben mit Corona ist ein Leben mit einer dauerhaften Bedrohung. Dabei ist es eigentlich egal ob es gesundheitliche oder wirtschaftliche Gründe sind, die uns bedrohen. Corona und der Umgang damit beeinflusst unsere Lebensqualität nachhaltig negativ. Deshalb muss Alles daran gesetzt werden dem Virus diese Chance zu nehmen. Selbst ein aufrecht erhalten des Lockdown halte ich da für angemessen.

      • MeinerEiner says:

        Sollten wir aber nicht langsam dazu übergehen die Risikogruppen zu schützen? Ich sitze hier im Homeoffice direkt an einen Fahrradweg. Ich sehe leider keine spielenden Kinder mehr, sondern nur noch Seniorengruppen auf Radtour.

      • „Vielleicht verschwindet Corona auch ganz schnell wieder, wenn es seinen „Job“ erledigt hat?“

        Was ist „sein Job“? Und wieso sollte es verschwinden? Es wird nicht verschwinden, außer wir handeln so wie es qbrick beschreibt. Neuinfektion wunterfahren, test, Infektionsketten nachverfolgen, Isolieren und weiterhin Abstand, unnötige Kontakte einschränken usw. Und auf einen schnellen Impfstoff hoffen.

        • Corona und der „Job“ des Virus.
          Tja, wie und warum kam dieses neuartige Virus in die Welt? Der erste Teil der Frage ist leider immer noch unbeantwortet. Für den zweiten Teil der Frage habe ich mir eine Theorie zurecht gelegt. Das Virus ist ein Naturereignis. Es hat sich entwickelt um die Welt zu retten und der Menschheit vor Augen zu führen wie sie mit dieser Welt umgeht. Der „Job“ den das Virus zu erledigen hat, ist es für alle Lebewesen wieder eine Zukunft zu ermöglichen. Dem Eisbär auf seiner schmelzenden Scholle und den Menschen die dabei waren den Planeten, seine Flora und Fauna und sich selbst zu vernichten. Das Virus hat um sich geschlagen bzw. schlägt immer noch um sich. Es hat Krankheiten und ihre Symptome schnell verstärkt und damit den Tod von Menschen hervorgerufen. Es hat der Wirtschaft ihre Grenzen aufgezeigt, Lieferketten unterbrochen und den ausufernden Konsum zurück gefahren. Schlecht aufgestellte Unternehmen, die sich nur in Zeiten der Hochkonjunktur am Leben halten konnten, werden durch das Virus uns seine Auswirkungen von der Bildfläche verschwinden. Marktbereinigung könnte man es nennen, was das Virus so betrieben hat bzw. so lange betreibt bis sein Ziel erreicht ist. Dann kann es so wie es gekommen ist wieder verschwinden.
          Die Geschichte mit den Infektionsketten halte ich, von Ausnahmen abgesehen, für eine Mär. Denn es gibt Infizierte bei denen man gar keine Infektionskette identifizieren kann. Es gibt Menschen die mit Infizierten auf engstem Raum zusammenleben und sich selbst nicht infizieren. Wer möchte mir denn dieses Phänomen erklären?

  10. RiffRaff says:

    Wenn ich schon lese „neue Normalität“ , dem ist eh nicht mehr zu helfen.
    Weder gibt es aktuell eine Grundlage für Beschränkungen und das obwohl seit Wochen die Kennzahlen angepasst wurden. Würde man genau so viel testen wie am Anfang und unter mit der gleichen Auswertung, wäre der ganze Spuk schon vorbei.

    Dazu kommt: nicht die Bundesländer/MP an sich wollen ein Lockerung, vielmehr ist es die Angst der Ministerpräsidenten den Unmut der Bevölkerung zu spüren zu kommen. Diese Aktionen von Laschet und Schwesig diesen doch nur den Selbsterhalt der eigenen Macht, das ist in anderen Bundesländern nicht anders. Um dieses entgegen zu wirken wird jetzt versucht Druck aus dem Kessel zu lassen. Gleichzeitig versucht man aber mit den Masken ein Symbol für die Angst zu etablieren was aber nicht und nur eine bestimmte Zeit wirksam sein wird. Auch wenn der Deutsche länger braucht im handeln wird sich der Bürger das nicht gefallen lassen. Spätestens wenn es keine Infektionen mehr gibt und es immer noch Beschränkungen hingenommen werden müssen sollte jeden klar sein das dieses ganze Theater was stattgefunden hat nur einer kleinen politischen Kaste zu verdanken ist und nutzen davon hatte.

    Wenn sich die Krankenkasse vor Gericht mit Transen über die Bartentfernung oder aus der Politik schon kommt das es zu viele Krankenhäuser gibt, kann die aktuelle Situation nicht schlimm genießen gewesen sein. Wurde doch hinsichtlich der Ausbreitung und der Wirkung des Virus-es doch sehr viel verpennt. Auch die Ideen von Span mit Impflicht, Zwangsbeglückung mit App sowie des aktuellen Immunpasses waren nichts anderes als Luftballon welche gestartet wurden um zusehen wie viel Widerstand es gibt. Danach wurde schnell dementiert.

    J.-C. Junker:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Traurig ist nur das viele das nicht richtig mitbekommen, Schließt Euch ein denkt Ihr seid die neuen Anne Franks. Bleibt für 2 Jahre Zuhause und warten auf den Weltuntergang. Ich finde das Paranoid. Wie gefordert auch bei der nächsten Wahl diejenigen nicht wählen lassen die das ganze kritisch gesehen haben am besten mit Armbinde und Aufnäher kennzeichnen und verbieten in anderen Geschäften einzukaufen aber am besten gleich konzentrieren im Lagern.

    • Ole Wels says:

      Du kleines Stück …….. Ein Vergleich von vermeintlich kritischen Geistern heute mit dem Leid der Shoah ist so das allerletzte.

      • Das allerletzte. Dieses Stück! Du bist empört, ich bin empört. Wir sind alle empört. Schockiert und empört. 😀

        • Ole Wels says:

          Ernsthaft? Mehr fällt dir nicht dazu ein? Findest das richtig geil, was?
          Aber hey, setz dich lieber schnell ab, bevor man wieder Argumente von dir erwartet.

          • Das find ich schon ziemlich geil, ja. 😀

            • Ole Wels says:

              Und ich dachte schon, du wärst einfach nur ein Arschloch.

            • Alexander says:

              Traurig.

              • Es ist schon ziemlich lustig, wenn man noch jemanden auftreiben kann, der bei jedem Nazi-Vergleich gleich flippt und an die Decke geht. 😀

                Das shaming ist ein bisschen verstaubt, aber das gehört ja wohl zur Masche. …vorausgesetzt die Empörung ist eine Masche und er ist nicht tatsächlich Diskursstrategisch in den Nullerjahren hängen geblieben. 😀

                • Ole Wels says:

                  Naja, ihr versucht den Diskurs immer weiter nach rechts zu verschieben. Gibt halt noch einige, die da nich aufgegeben haben und euch ebe nicht einfach machen lassen. Und ich lass mir von solchen Leuchten wie dir sicher nicht einen meiner Lieblingsblogs versauen.

                  Du nennst es witzig, aber deine Copy-n-Paste Sätze zeigen halt auch nur, wo du dich „inspirieren“ lässt. Magst du nicht noch ein bisschen über die „Lügen- und Systempresse“ erzählen, wo du so gern kostenlos mitliest?

                  • Ja, was für „Copy ans Paste“ Sätze enthüllen meine offenbar ach so furchteinflößenden „rechten“ Quellen und „machen die den Blog kaputt“?

                    Das ist doch alles nur in deinem Kopf. Wir sind uns halt nicht Einig, na und? Mein Abendessen schmeckt mir heute Abend deswegen nicht schlechter.

                    • Ole Wels says:

                      Ok sorry, nichtmal Copy-and-Paste gelingt dir.

                      „Wir sind uns halt nicht Einig“ …. Neee, nicht nur. Du versuchst mit ein paar anderen Spacken, hier die Kommentarspalte in den Dreck zu ziehen und das bei immer den gleichen Themen mit immer dem gleichen Geseier und wehe da widerspricht mal jemand. Ihr wollt Deutungshoheit, ihr wollt Bestätigung und euch schön an euren homogenen Meinungen aufbauen. Wir sind uns nicht nur nicht einig, ich mag eine Kommentarspalte, wo nicht sofort versucht wird, die Meinungshoheit zu erringen.

                    • Wo versuche ich denn, die Meinungshoheit zu erringen? 😀

                      Ich les hier mit und ab und zu beteilige ich mich an den Kommentaren, wenn es mir gefällt. …und andere beteiligen sich auch an den Kommentaren. Du zum Beispiel!

                      Du scheinst eine Schwäche für Nazi-Zeug zu haben, das merken die Leute eben schnell und nutzen das aus, (s. RiffRaff) und deshalb kommt es dir vermutlich so vor als seien alle die dir wiedersprechen rechts. (.. habituell, denn was das inhaltlich bedeuten soll ist ja nun nicht sehr klar gefasst).

                      Mir zu sagen meine Beiträge ziehen die Kommentarspalte in den Dreck und du seist aber der Held, der Aufsteht und Widerstand leistet, also bitte.. Den Satz könnte ich doch genau so über dich schreiben, wenn du andere mal wieder als Arschloch oder Stück bezeichnest. … also wirklich, wolln wir mal nicht so tun als seist du hier der große Held. 😀

                  • RiffRaff says:

                    Du bist doch jetzt schon ein Opfer der „sozialen Isolation“ geworden, merkst es ja selbst nicht mehr! Zu dieser gesellt sich auch noch die „geistige“. Also Isolation hoch 2 und Vorstufe zum GaGa (irre).

                    Allein denken machst Du ja eh nicht mehr, dass machen ja andere für Dich. Verteidigst es bis aufs Blut und nachher will es keiner gewesen sein

                    • Ole Wels says:

                      Opfer der Sozialen Isolation …. Ach PiffPaff … ich hab hier Familie, rede regelmäßig mit etlichen Menschen außerhalb meines Viertels (sogar international, wow) und fühle mich glücklicherweise nicht sonderlich isoliert. Ich verteidige hier auch nichts, ich will nur das du hier nicht unwidersprochen kommentieren kannst und so wie du abbaust, bin ich auf einem guten Weg.

      • Ach Du meine Güte. Man kann alles mit allem vergleichen. Die Frage ist, was am logische Schluß des Vergleichs kommt. Der Holocaust war eine extremst grausige Sache, es zu einer heiligen Sache zu machen widerspricht aber einem „Wehret den Anfängen“.

        • Ole Wels says:

          „Kritikern“ auch mal zu widersprechen, wenn sie offensichtlich Bullshit von sich geben, heißt aber nicht, dass sie auch nur ein ähnliches Schicksal erwartet, wie der Opposition in den 30er Jahren. Es gibt keine Anfänge von „Menschen werden aufgrund Ihrer Opposition zur Regierung in Lager gesteckt“.

          • RiffRaff says:

            Na nach Deinen Kommentaren wärst Du doch freiwillig oberster Kommandant für diese Kritiker im Lager um sie beaufsichtigen und beizubringen wer die Herrenrasse ist, Den Eingangsspruch kannst Du ja übernehmen.

            Opposition in den 30er Jahren, Verbrecher wie Erich Mielke (Mörder), kennst Du ja (Bild an der Wand) oder Erst Thälmann, auch kein unbeschriebenes Blatt oder den kleinen Dachdecker aus dem Saarland (welcher alles deckt nur nicht Dächer), dem die Wehrmachtsuniformen und Stahlhelme so gefallen hat, das diese glatt 45 Jahre weiter verwendet worden. Einen Geheimdienst (Stasi) aufbauen lies nach Vorbild der Gestapo in Kreuzung mit den NKWD/NKGB (heute KGB).

            Da einige von den Bundesbürgern beide Seiten erleben durften, Du aber bestimmt keine, solltest du deine Fre**e mal nicht so aufreißen. Ich selbst habe eine Seite kennengelernt, Familienmitglieder wurden politisch verfolgt und später frei gekauft.

    • Welchem Rattenfänger bist Du denn auf den Leim gegangen? Neben Südkorea und Neuseeland ist Deutschland das Land, auf das momentan die Welt schaut um nachzuahmen. Wenn der Rest der Welt positiv auf Deutschland blickt, dürfte einiges richtig laufen, ganz besonders wenn es nicht zu oft gute Gründe gab positiv auf Deutschland zu schauen.
      Die Kennzahlen gehen übrigens wieder auf 1 zu und werden laut Virologen auch nicht so schnell deutlich unter 1 bleiben. Insbesondere nachdem erneut Studien zeigten, daß Kinder doch genauso infektiös sind wie Erwachsene, nur daß sie deutlich weniger Symptome zeigen.
      Wie auch immer, wie kann es sein, daß hier in D. so schlecht gehandelt wurde, wenn die Zahlen hier deutlich besser sind als im Rest der Welt? Aber genau das war zu befürchten. Wenn die Einschränkungen Wirkung zeigen, dann wird es viele geben, die behaupten, sie seien nicht nötig gewesen.
      Wir sind immer noch nicht über den Berg hinweg, wir erreichen, wenn es gut läuft, gerade mal das Plateau.

      • RiffRaff says:

        Deine Virologen kannst Du gerne behalten, ich will nichts mehr über den Tierarzt Wieler, Drosten, Span und Braun hören.

        Von welchen Zahlen redest du den Tagen an Meldeverzug in den Ämtern obwohl es nur noch wenige Ansteckungen gibt? Oder die Zahlen der nicht getesteten Patienten und Angestellten im Gesundheitswesen welche Symptome aufzeigten (Selbst Kontakt zu den Ämtern wegen Angestellten gehabt) Oder meinst Du diese Kennzahlen die jedes Mal eine andere Berechnungsgrundlage haben damit das Ergebnis wieder stimmt?

        Fragen über Fragen.
        Bestimmt sind wir schon über den Berg nur das soll keiner mitbekommen – so regiert es sich viel angenehmer. Wer will wetten?

        • Ole Wels says:

          „Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.“
          Du bist natürlich viel klüger und wissender als Fachärzte. Natürlich. Lothar Wieler ist übrigens nicht einfach Tierarzt, sondern hat u.A. konkret zu sog. Zoonose-Erregern geforscht und nun rate mal, wo Corona-Viren drunter gezählt werden. Aber du scheinst ja Informationen eh ganz gut danach filtern zu können, was in dein Weltbild passt, da interessieren dich Fakten ja eh nur teilweise.

          • RiffRaff says:

            Hat da etwa wieder der Resident der Volksgerichtskammer gesprochen?
            Ich vernahm ein leichtes furzen im Hintergrund

            Jawohl ich bin ein schäbiger Lump, her President!

            • Ole Wels says:

              Wolltest du nicht eigentlich gehen? Ich glaube dir fehlt ein bisschen frische Luft.

              • RiffRaff says:

                gGhen dir langsam die Kommentare aus?
                Neidisch das ich an die Luft gehen wann es mir passt und das ohne Maske, Du willst ja lieber eingesperrt bleiben, ist natürlich auch richtig so, solche Leute wie Du gehören sicher verwahrt. Selbst Erich hätte für solche Individualisten wie Dich eine Verwendung gehabt, glaube aber nicht das sie Dir gefallen hätte.

                Zieh mal den Finger aus dem A*sch sonst bekommst du noch einen Anfall und zählst nachher noch als Coronaopfer!

                • Ole Wels says:

                  Uhhhhh … was ist das jetzt? Reichsbürger-Ghetto-Slang?
                  Da kommen doch glatt wieder die Einsperr-Wünsche und Früher-hätte-es-sowas-nicht-gegeben-Attitüden durch. So richtig kommst du nicht damit klar, wenn jemand nicht mit dir spielen will, oder?
                  Es ist wirklich schön, dass du ohne Maske raus darfst (wie übrigens so ziemlich alle anderen gesunden Menschen), vielleicht vergisst du ja beim nächsten Mal auch nicht, zu atmen … soll gut sein für die Hirnleistung.

                  • RiffRaff says:

                    Jetzt hast Du aber auch alle dein Feindbilder bald durch, was kommt als nächstes? jetzt hast Du das ganze politische Spektrum fast Durch als nächstes bin ich noch der Palmer persönlich.

    • Als ich die ersten beiden Absätze von cashy gelesen habe wusste ich das ein Kommentar von dir kommen wird. Genauso wie bei deinem letzten Post stimme ich dir inhaltlich zu. Nur durch die Art wie die Kritik verpackt ist wirds von der Mehrzahl nicht für voll genommen. Das ist einerseits Schade, aber andererseits ist es auch erfrischend das jemand so das Maul aufreißt….

      • Ole Wels says:

        Voll erfrischend, man mag ihm direkt eine drücken.
        Das ist übrigens keine Kritik, was er da liefert, sondern volle Konformität für die eigene Blase.

        • RiffRaff says:

          Irgendwie scheinst Du ein Problem damit zu haben Antworten zu verstehen sowie andere in ihrer Meinung zu respektieren. Das meine ich jetzt nicht für mich gesprochen!

  11. Was mich, wie hier auch schon erwähnt wurde, wundert wie wenig Kapital in den Firmen ist. Ich weiß klingt abgedroschen aber meine Oma sagte immer „Spare in der Zeit, so hast du in der Not“
    Scheint aber nicht nur bei vielen Menschen sondern auch bei den Firmen abhanden gekommen zu sein.

  12. Ich sage immer, die Menschen müssen die Toten sehen, damit sie es kapieren. Ich arbeite im Umfeld vieler kluger Personen mit mathematischem Verständnis und Vertrauen, aber wenn man die Mathematik auf sie anwendet kommt meist ein „ahhh, das glaub ich nicht“.

    Besonders tragisch finde ich. Der aktuelle Shutdown hat Milliarden gekostet. Und wir haben so viel erreicht. Stehen so gut da wie kaum ein anderes Land. Und nur noch 1 Monat mehr und wir könnten die Infektionsketten wieder nachvollziehen.

    Aber nein…die Leute schnallen es nicht. Sie tun als würden sie gefangen gehalten und die Befreiung ist jetzt eine neue Jeans zu kaufen.

    In meinem Umkreis sind 3 Personen bereits gestorben. Ende 50, Ende 60, Anfang 70. Alle waren „vorbelastet“, aber alle hatten zuvor dadurch keine reduzierte Lebenszeit zu erwarten. Denn als vorbelastet gilt schon eine Lungenentzündung in der Vergangenheit…wir werden nach COVID19 sehr viele vorbelastet für die nächste Mutation haben.

    Sie müssen die Toten sehen…

    • RiffRaff says:

      So lange jeder hier in unser Land kommen sowie bewegen kann ohne als potentieller Wirt in Betracht zu kommen macht es wohl nicht besonders viel Sinn. Wenn Du meinst die BRD ist das Leuchtfeuer im Sturm von Corona können deine schlauen mathematische Freunde ja nicht so prall sein.

      Wenn man gewollt hätte das ein Ausbruch in Deutschland verhindert hätten können hatte man:
      – Reisende untersucht (wird bis heute nicht gemacht)
      – Patienten und Angestellte die Symptome vorweisen
      – Massenveranstaltungen untersagen können
      – Schutzausrüstung laut Pandemieplan haben sollen
      – letzte Schutzausrüstung nicht an China und Palästina verschenkt
      uvm.

      Such doch bitte die, dessen Verantwortung es war und einen Eid darauf geschworen haben. Letztendlich wurde wieder einmal nur abgewartet. Das ganze wurde im kauf genommen um die Beziehungen zu anderen Ländern (z.B. China) als auch die Globalisierung nicht zu gefährden.

      Seit 2015 wurde immer gepredigt Angst ist ein schlechter Berater, jetzt ist es umgekehrt, aber nur für bestimmte Bereiche. Natürlich sind Verluste immer tragisch, jedoch kann ein einzelner über die Masse gestellt werden? Ähnliches äußerte auch schon der debile Schäuble vor kurzem.

      Was mich wirklich interessieren würde, wo sollen sich die Personen bei dir angesteckt haben?

      • Du glaubst tatsächlich, daß man den Ausbruch hätte verhindern können wenn jedes Land der Welt, sogar das isolierte Nordkorea Fälle aufweist?
        Wieviele Deutsche waren in Ischgl? Hätte man alle in Österreich lassen sollen?
        Du wolltest warten bis Patienten und Angestellte Symptome ausweisen? Prima, bereits 2 Tage vor den ersten Symptomen bist Du hochgradig infektiös, bringt also gar nichts.
        Massenveranstaltungen sind bereits abgesagt.
        zu wenig Schutzausrüstung, da hast Du Recht. Aber was China betrifft, die sind gerade dabei zurückzuschenken. Man hilft sich gegenseitig und so sollte es sein. Dadurch wird die Welt etwas kleiner.

        • RiffRaff says:

          Singapur hat Maßnahmen seit Dezember veranlasst.
          >Wieviele Deutsche waren in Ischgl? Hätte man alle in Österreich lassen sollen?
          Du wolltest warten bis Patienten und Angestellte Symptome ausweisen? Prima, bereits 2 Tage vor den ersten Symptomen bist Du hochgradig infektiös, bringt also gar nichts.

          Wenigstens hätte ich die aber nicht so weiter reisen lassen wie es bis heute passiert, notfalls Quarantäne, auch das wurde hier nicht umgesetzt obwohl angeordnet z.B. In Schulen

          >Massenveranstaltungen sind bereits abgesagt.
          Nachdem Karneval gefeiert wurde und alle aus dem Skiurlaub zurück kamen. Auch die Salamitaktik bei Webasto hat keinen guten Eindruck hinterlassen.

          >Aber was China betrifft, die sind gerade dabei zurückzuschenken. Man hilft sich gegenseitig und so sollte es sein. Dadurch wird die Welt etwas kleiner.

          Das mag sein, auch ich habe nichts gegen China, jedoch sind die Produkte oft nicht so Wirkungsvoll wie es in letzter Zeit schon publiziert wurde. Darunter auch Länder wie Italien, Spanien und England welche die Qualität und Einsatzfähigkeit bemängelt habe. Wenn Du sehen willst wie andere Länder Masken für Deutschland herstellen findest Du auf YT genug Filmchen. Hygiene fehlt da aber.

          Das kein Interesse der Bundesregierung an die Herstellung in Deutschland sowie der Maschinen und Einlagerung/Vorrat hat, konnte man gut in der letzten Zeit sehen. Mich würde ja interessieren ob die Vorräte der Bundesregierung für Lebensmittel, Erdöl usw. auch so aussehen wie im Pandemieplan. Nicht wenn wir irgendwann darauf angewiesen sind das die Bunker leer sind.

          In diesen Artikel schreibst Du man könne nichts aufhalten, also warum denn der ganze Aufriss denn hier? In den andern Beitrag forderst du das drastische einschränken. Was denn nun? Bringt nichts oder einschränken?

    • „Denn als vorbelastet gilt schon eine Lungenentzündung in der Vergangenheit…“

      Wo hast du das her? Das lese ich das erste mal und das stimmt meines Wissens nach nicht. Menschen mit COPD, Lungenfibrose und Asthma ja, aber eine einfache bakterielle Lungenentzündung zählt sicher nicht als Vorbelastung…

  13. Ich warte noch drei Wochen ab und gucke mir die Zahlen an. Ich glaube nicht, dass irgendwelche Maßnahmen zum abflachen der Kurve geführt haben, aber sollten die Zahlen jetzt rauf gehen, habe ich mich damit geirrt. Bleiben sie gleich oder gehen gar runter, dann ist das definitiv der Nachweis, dass wir uns alle zum Affen gemacht haben.

    Ich sehe aber auch nicht, warum Gastro, Friseur und Shopping-Center “existenziell” sein sollen. Alle haben genug zu essen, Unterkunft und Sanitäranlagen. Alles darüber ist, auch wenn viele das irrtümlich für Normalität halten, purer Luxus. Diesen kann man sich in normalen Zeiten auch durchaus leisten.

    Aber nun haben wir mutmaßlich einen gefährlichen Erreger im Umlauf. Dem kann man entgehen, wenn man Menschenansammlungen meidet. Dafür muss man nichts studiert haben und dafür braucht man keine Studie oder App.

    Wirklich lange halten die Leute das anscheinend nicht durch. Wenn man derzeit bei mir in die Einkaufsstraße geht (ich muss da hin, weil da eben auch die Supermärkte sind), dann ist da mittlerweile der gleiche Betrieb wie eh und jeh, und auch am Verkehr merkt man nichts mehr. Hier waren das ganze Wochenende bis tief in die Nacht Autos unterwegs, da alles zu hat, treffen sich die Leute offenkundig munter privat weiter.

    Was ich persönlich hoffe ist, dass die Antikörpertests möglichst schnell verteilt werden. Ob man immun ist, ist ja erstmal egal, wichtiger ist doch, wie viele hatten schon Kontakt zum Erreger. Ich glaube, der ist schon viel weiter verteilt. Momentan haben wir ähnliche Infektionszahlen wie bei allen anderen Erkältungsviren, also muss der schon die gesamte Gesellschaft durchlaufen haben, ansonsten gibt es für die Zahlen trotz Abstand nur eine Richtung, steil nach oben.

    Die Grippe ist mutmaßlich weniger ansteckend, schafft es aber auch jedes Jahr einmal durch die Republik innerhalb weniger Monate. So ein Virus springt ja nicht von sichtbar Kranken nur zu diesen, sondern verteilt sich von den symptomlosen, die man nicht sieht zu denen, die ernsthaft krank werden.

    Also wie gesagt, drei Wochen abwarten und die Zahlen angucken. Wenn die sich nicht verändern, dann haben wir eine Massenpsychose und keine Pandemie. Gehen die Zahlen rauf, dann muss eben wieder alles zu gemacht werden und ja, ein bis zwei Jahre gibt es dann eben keine Gastronomie und keinen Friseur…

    • Welche Zahlen willst du denn glauben?

    • Wenn die Zahlen wwieder runtergehen sollten, dann zeigt sich, daß die Maßnahmen gegriffen haben. Denn wir leben immer noch mit Maßnahmen. Es mußte auch Zeit gewonnen werden um Kapazitäten aufzubauen. Dies ist geglückt. Genau deswegen können wir nun etwas sanfterte Maßnahmen ergreifen.
      Der Erreger ist auch nicht mutmaßlich gefährlich, er ist gefährlich aufgrund seiner rapiden Ausbreitung. Sieh Dir die USA an, dann siehst wo es hinführt, wenn ein Trumpeltier falsche Entscheidungen trifft. Make Amerika Great Again hat er sich sicher anders vorgestellt.
      Du widersprichst Die selber. Du sagst der Virus ist harmlos, vergleichst die Infektionszahlen mit anderen Viruserkrankungen. Nur vergißt Du, daß bei denen keine Maßnahmen ergriffen wurde. D.h. wo lägen wir ohne Maßnahmen.
      Nur mal das Beispiel der Staat New York. Dort gibt es normalerweise in einer Woche 2000 Tote. Die Zahl ist durch Coroan verdoppelt bis verdreifacht worden. Im Vergleich liegen Grippetote dort in der Saison bei um die 100.

      • RiffRaff says:

        Das ist ja gut das es an den Maßnahmen lag, da kann Mutti doch gleich die 5. Amtszeit einlegen.

        • Wird sie nicht. Sie ist fertig mit diesem Job.

        • Das du ein schwieriger Typ bist, weiß hier inzwischen jeder, aber jetzt blamierst du dich grad bis auf die Knochen…

          • RiffRaff says:

            Warum?
            Gleiche fordert gerade eine Obergrenze fordert für Infektionen.Wenn die Obergrenze wie bei Ihren Flüchtlingen ist (welche übrigens fast 50% der Infizierten hier im Landkreis waren), wo nur der erste gezählt wird und die anderen über Familiennachzug ohne Berechnung Einzug ins System findet?
            Wird das denn auch jetzt so ablaufen? Familie wird nicht mitgezählt, damit das Ergebnis stimmt?

            Interessant sind auch die Strafen in Bezug auf Abstandsregeln, dort weder auch einige mehr, andere weniger bestraft, obwohl wir doch alle gleich sind (Bundesbürger).

            Scheinbar möchten ca 50% aller Bundesbürger eine totalitäre Überwachung und die maximale Einschränkung der Grundrechte, warum nicht einfach die DDR 2.0 gründen? Kann diesmal jeder wählen auf welcher Seite er leben will.

            Das es so gut in Bayern gelaufen ist, sag ich mal nichts dazu, obwohl der „Harte Söder“ so durchgegriffen hat sprechen die Zahlen ein anderes Bild. das jetzt noch als Lösung zu verkaufen ist schon dreist.

            Meine Meinung werd ich ja wohl haben dürfen oder ist das inzwischen schon abgeschafft worden?

            • Ole Wels says:

              Du darfst deine Meinung haben, aber du darfst halt nich erwarten, dass du hier unwidersprochen Blödsinn absondern darfst.

              • RiffRaff says:

                sowie du? wurde dir doch schon mehrmals hier geschrieben. Alle die nicht deine Meinung haben sind blöd und zählen demnach auch nicht. Du wirfst hier immer mit Kraftausdrücken, willst andere Schlagen, denunzierst anderer als Lügner uvm.
                Auf die geschrieben Themen hast Du noch nicht einmal eine Meinung, siehe hier. Scheinbar hast du einen Hang zum Narzissmus, Du bewertest Dich selbst viel zu hoch!

                Geh doch Deine internationalen Kontakten auf dem Sack.

                Aufhören werde ich erst denn wenn dieses Märchen endlich beendigt ist, ohne App ohne Immunpass ohne Einschränkung der Bevölkerung – leider hört man auf diese wenig, da dieser Lebensstiel zur führen viel bequemer ist. „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

                Was soll denn die Schlussfolgerung daraus sein? Wir schließen jetzt immer die BRD von Oktober bis April ab weil ein Virus um die Ecke kommen könnte? Oder wir brauchen mehr Überwachung?

                Einfach nur lächerlich und ehrlich ist was hier gespielt wird erst recht nicht!

                • Ole Wels says:

                  Schon klar, du bist erleuchtet … alles ein Märchen … du bist der Widerstandskämpfer für die gute, richtige Sache. Wie ermündend ist das eigentlich, sich als Würstchen eine Mehrheit zu fantasieren?

                  • RiffRaff says:

                    Da du eh alles zerredest hier ein Kommantar von Max zu Dir (sollte Dir bekannt sein):
                    max
                    5. Mai 2020 um 09:14 Uhr

                    Bemerkenswert wie konstruktiv Du mit anderen Meinungen umgehen kannst. Oder mit Deinen eigenen Worten gesagt: „Du bist also nichts besonderes, kannst dich wieder verkriechen.“

                    • Ole Wels says:

                      Ich behaupte – im Gegensatz zu dir – aber auch nicht, dass ich „alles verstanden“ hätte und besser weiß.

                      Andere Meinung sind mir wichtig, aber ganz sicher nicht, wenn sie antidemokratisch und nahezu faschistoid – wie bei dir – rüberkommen, wenn sie mit dich-sollte-man-einsperren-Mentalität kommen oder wenn sie das Fass „Politik gegen das deutsche Volk“ aufmachen.

                      Du willst nicht diskutieren oder dich austauschen. Du willst Recht haben und dass dir niemand widerspricht. Nebenher bearbeitest du noch die üblichen Feindbilder (Merkel, Ausländer, Linke) und pflegst das Image des „Freiheitskämpfers“. Ich mache das hier auch nur, damit andere an deinen Reaktionen mitbekommen, was für ein Fähnchen du bist, ich hab eh keine Mehrheit.

      • Es ist ja nun durch Schweden und zahlreiche nicht-europäische Länder nachgewiesen, dass die sogenannten Maßnahmen unterm Strich nichts bringen.

        Ein Virus ist im übrigen nicht deshalb gefährlich, weil er sich schnell oder langsam ausbreitet, sondern allein wegen seiner Letalität. Und da liegen wir nunmal konstant bei 0.003% Tote in der globalen Bevölkerung.

        Ich war gerade alleine mit dem Fahrrad unterwegs und es hält sich hier in der Landeshauptstadt keiner an irgendwelche Maßnahmen. Die Parks sind voll, die Geschäfte auch, der Straßenverkehr wie eh und jeh.

        Alleine die Schildbürgermaske wird noch im Laden aufgesetzt, weil man sonst nicht rein darf.

        Trump hat übrigens was den zeitlichen Verlauf angeht nichts anders gemacht, als unsere Berliner Gurkentruppe. Die Situation ist auch völlig unter Kontrolle, dort wo es entglitten ist, sind die Demokraten am Ruder.

        Und momentan ist es schlicht auch so, dass die meisten an der Behandlung des Virus gestorben sind und nicht am Virus selbst, weil dort Fehler gemacht wurden und werden.

        Und genau deshalb warte ich ab. Weil es eben interessant ist zu sehen, ob die Zahlen nochmal nach oben gehen-da fast alles wieder auf hat, müssen sie definitiv rauf gehen.

        Tun sie das nicht, dann ist dieser Virus nicht das, als was er verkauft wurde. Dann ist er weder neu, noch exponentiell, noch sonst was. Sondern die übliche Corona Erkältungsvire, wie man sie kennt.

        Das kann man nun wirklich keinem glaubhaft erzählen, dass die vollgerotzten Baumwolllätzchen vorm Gesicht mehr ausrichten, als Abstand und Shutdown.

  14. „Auch der Konsum möchte wieder angekurbelt werden. Wer sich die Bilder im Netz einmal anschaute, der wird feststellen, dass wir, offenbar die „Generation Degeneration“, zahlreich nicht wissen, was Abstandsregeln sind – oder wie man sich verhalten sollte.“
    Genau wegen Deiner Art lese ich hier so gerne und am liebsten Deine Beiträge (Sorry Schreiber Kollegen, ihr macht trotzdem einen guten Job). Du läßt Dich nicht verdrehen, hast Deine Meinung und stehst zu ihr. Laß Dir das niemals nehmen.

  15. RiffRaff says:

    @ Ole Wels, der kleine sächsische Antifant mit dem Hang zur grünen Partei (komisch mischt man Rot+Grün= Braun)

    Wenn der kleine Dresdener Antifakämpfer, und das begrüßen von: Sauerkraut, „Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei!“ erklärt sich Deine Aufregung auch. Wenn er sein Revier (Leipzig, Dresden dir nicht rot genug) gegen Plakate anderer Parteien verteidigt, was übrigens strafbar ist, geht den Antifanten sein Herz auf.

    Ja so ist die kleine beschränkte Sicht eines geistig eingeschränkten genderden Ole. Mit deiner Sichtweise und weil Du aus Dresden kommst, müssen deine Eltern in der DDR sehr gut zu Recht gekommen sein. Was waren die Lehrer, in leitender Position – aber wenigstens/mindestens Genossen?

    Sicherlich bist Du auch mit den Angriffen auf auf das heute-show-team jetzt zufrieden. Auch woanders hast Du dich ja nicht von Deiner demokratischen Seite gezeigt. Allen die nicht Deiner Meinung sind verdrehst Du die Tatsachen und unterstellst irgendwelche Zugehörigkeiten.

    Hättest doch vorher sagen können , dass du ein kleiner Kommunist bist und wie Erich, Stalin, Mao nicht mir anderen Meinungen umgehen kannst….

    Spinner

    • Ole Wels says:

      War der letzte Punkt eine Art Unterschrift?

      Ansonsten: Wow, das liest sich glatt, als hättest du ein Dosier erstellt. Ich bin fast ein wenig gerührt, frag mich nur, aus welche Glaskugel du diese … nennen wir es mal „Informationen“ gezaubert hast. Ich würde die jedenfalls nochmal eichen lassen, so richtig passt da nämlich … lass mich schauen: nichts. Eventuell solltest du Informationen im Internet nicht immer pauschal glauben. 😉 Im übrigen ist dein Geschreibsel echt grausam, wenn man Rechtschreibung mag.

    • Kann es sein, dass du etwas überdrehst? Auf jeden Fall entspricht dein Verhalten nicht dem eines Erwachsenen.

      • Kann man bitte diesen Ole mal abschalten? Trollt hier herum und nervt eigentlich nur…

        • Ole Wels says:

          Schon klar, ich bin der Troll … aber PiffPaff, der mir droht und irgendwelche Leute angeht, die nichts mit der Diskussion hier zu tun haben, während er irgendwelche kruden Theorien und Shoa-Vergleiche bringt, ist für dich Teil der sachlichen Diskussion beim Thema Corona hier oder wie darf ich das verstehen?

  16. Caschy, Du bist happy im Homeoffice und akzeptierst auch die Einschränkungen unter denen flächendeckend Handel und Gewerbe leiden. Ich empfinde die aktuelle Situation sehr bequem, genieße die viele Zeit, die ich mit der Familie verbringen darf und vermisse auch nichts Materielles, denn Amazon liefert alles schnell und unkompliziert.
    Trotzdem will ich endlich wieder richtig arbeiten, in der Firma. Und ich möchte auch, dass meine Kinder endlich wieder richtig lernen, in der Schule und dass die Geschäfte und unsere Wirtschaft wieder hochfahren, bevor zu viele insolvent sind.
    Je schneller sich alles normalisiert, desto besser. Jeder Tag mit Einschränkungen wirkt sich negativ auf unsere und die Zukunft unserer Kinder aus.

    • @Martin: ich geb dir in jedem Punkt recht, aber man muss dann halt bedenken, das wir die Alten und Kranken dann mit diesem Weg verlieren werden.
      Das soll kein Vorwurf sein. Ich habe ähnliche Gedanken wie du, nur muss man auch danach dazu stehen und sagen: Ok, ich riskiere damit das Leben von Oma und Opa. Da muss man dann schon auch ehrlich mit sich selbst und seinen Kindern sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.