yuilop: Nach Kostenlos-SMS kommt Kostenlos-Telefonat für Android und iOS

yuilop hatte ich im März letzten Jahres vorgestellt, damals machten die Macher mit dem Versand von kostenlosen SMS von sich reden. Wie man das damals realisierte? Ihr bekommt eine zweite Telefonnummer durch yuilop, mit der ihr dann SMS hin- und her schicken könnt.

Auch der Community-Gedanke soll nicht zu kurz kommen: versendet ihr mehr SMS als ihr bekommt, so sinkt euer Energie-Level. Heißt: Dauer-Versender, die nie Antwort kriegen, müssen dann irgendwie anders an Volumen für SMS kommen.

Nun weitet man den Spaß auf die Telefonie aus und man kündigt selbstbewusst wie folgt an:

Seit heute bietet die revolutionäre Free-to-All Smartphone-App yuilop allen Nutzern die Möglichkeit, vollkommen kostenlos und unbegrenzt zu telefonieren. Zunächst yuilop-zu-yuilop und bald auch an alle Telefonnummern unabhängig davon, ob der Gesprächspartner yuilop installiert hat, ein Smartphone besitzt oder noch mit einem herkömmlichen Handy telefoniert.

Damit wird das bisherige Angebot, in Echtzeit mit Freunden zu chatten und kostenlose SMS an jedes Telefon und jede Nummer in über 110 Länder weltweit zu versenden, um eine neue Funktion erweitert. In einem aktiven W-LAN wird sogar ein Tablet oder ein iPod touch zum vollwertigen Mobilfunkgerät. Einfach downloaden, anmelden und loslegen. Ohne Abo, ohne neue SIM-Karte, ohne Stress!

So die vollmundige Aussage. Kostenlos ist natürlich so eine Sache, man bezahlt halt eigenem WLAN- oder UMTS-Tarif, quasi wie Skype. Auch bei der Telefonie gilt: Gamification. Sammeln von Energiepunkten durch eingehende und ausgehende Telefonate.

Die App steht kostenlos für Android und iOS zur Verfügung und macht durch Telefonie via Datennetz auch nicht Telefonie-fähige Geräte wie Tablet und iPod touch zum Telefonknochen. Ich selber habe mir den Spaß nicht angeschaut, werde dies aber sicherlich mal tun, wenn ich Zeit finde. Vielleicht nicht verkehrt, irgendwann man via UMTS telefonieren zu können – zumindest, wenn dies nicht nur unter den eigenen Nutzern, wie es jetzt der Fall ist, möglich ist.

yuilop-Nutzer anwesend, die ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Yuilop spricht schon eine ganze weile von kostenloser Telefonie, das Sie jetzt langsam anfangen zu realisieren hätte ich nicht gedacht.
    Von Yuilop zu Yuilop ist es ja kein Problem, bin aber gespannt wie sie es realisieren, dass man auch auf Festnetz und Mobiltelefone kostenlos anrufen kann. Wäre auf jedenfall eine schöne Sache und ich wünsche den Jungs viel Glück bei der Umsetzung.

  2. Sebastian says:

    Da sollte noch einmal jemand googlen, was Gamification genau ist 😉

    Grundsätzlich aber sehr gutes Konzept von yuilop. Telefonate bieten ja schon viele, auf die Umsetzung von Yuilop-zu-Handy und umgekehrt, bin ich gespannt. ICQ z.B. hat ja genau das gleiche vor.

  3. Also ich nutze Yuilop schon eine ganze Weile. Die Telefonieoption ist an sich cool, nur leider gibt es zu wenige meiner Freunde die wirklich Yuilop nutzen. Deswegen bringt mir diese Telefonieoption erstmal nicht.

    Im Übrigen hat sich in euren Artikel ein kleiner Fehler eingeschlichen: Energie kann man nämlich auch durch das Herunterladen von Apps oder durch das Nutzen von Gutscheinen bekommen.

  4. yuilop ist supper ich liebe es, der chat ist supper

  5. Coole Erweiterung, habe ich schon lange drauf gewartet. Pinger hatte das bereits einige Zeit vorher eingeführt, aber u.a. dass man bei Pinger die Nummer stets nach einiger Zeit verlor als auch die wirklich schlechte Qualität waren wohl mit Gründe dafür, dass man bei Pinger nun das Modell geändert hat. Hoffen wir, dass Yuilop es stabil und dauerhaft implementiert bekommt.

  6. Mir persönlich sagt forfone deutlich mehr zu, hat auch 100 Minuten ins Festnetz für jeden Gratis, untereinander telefonieren gab es auch vorher schon kostenlos, mit allen die die App installiert haben (das ist wie so oft die größte Einschränkung).

    Die Gesprächsqualität war nicht berauschend, aber ordentlich.
    Hat auch Hole Design nach ICS-Vorgaben, was optisch auch mehr hermacht als yuilop.

    Wenn yuilop kostenlos zu jeder Nummer dann ermöglicht, werde ich es vielleicht nochmal testen, aktuell seh ich keinen Grund zum Wechsel.

  7. Ich bin seit einem fast einem Jahr Beta-Tester bei Yuilop und eigentlich wurde mir versprochen dass es spätestens Dezember kommt. Dezember 2011 und nicht 12. Soviel zum Thema.

  8. Ich kenne nur Leute die Viber nutzen, damit kann man doch schon lange kostenlos miteinander telefonieren.

  9. „man bezahlt halt eigenem WLAN- oder UMTS-Tarif“

    Ernsthaft? Ich hatte noch einmal gelesen, ob wirklich caschy den Artikel geschrieben hat…
    Kann mich nicht daran erinnern als damals die Festnetz-Flats kamen, dass sich jemand beschwert hat, dass es eigentlich nicht kostenlos ist, da man Internet bräuchte, um kostenlos ins deutsche Festnetz zu telefonieren.
    ..vielleicht meintest du es aber auch nicht so kritisch, wie es bei mir ankam..

  10. Man zahlt auch den eigenen Datentarif, um dieses Blog zu lesen…

  11. Kann man sich auf yuilop mittlerweile verlassen? Ich hatte das früher mal installiert und irgendwann gekickt, weil bestimmte SMS an normale Mobile-Empfänger manchmal gar nicht oder auch erst nach mehreren Stunden bis zu einem Tag verzögert ankamen…

  12. bei mir dauert es immer ziemlich lange bis die App geöffnet wird. ist das bei euch auch so?

  13. Irgendwie hätte ich auf so ne Frickellösung mit anderen Telefonnummern u.ä. kein Bock, da zahl ich lieber 5 Euro im Monat mehr.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.