YouTube Music: Änderungen an „Mein Mix“ werden getestet

Im Dezember letzten Jahres verkündete Google, dass neue Wiedergabelisten zu YouTube Music kommen. Der „Entdecker Mix“ und der „Neue Musik Mix“ ist schon länger in der App als Wiedergabeliste verfügbar. Auch „Mein Mix“ gibt es dort, nur ist das keine feste Playlist, die wie die anderen beiden regelmäßig aktualisiert wird, sondern eine zufällige Zusammenstellung der Titel, die ihr gern hört. Jedes Mal, wenn ihr darauf tippt, wird eine neue Liste mit 25 Titeln generiert.

Nun scheint Google gerade dabei zu sein, daraus eine feste Liste mit insgesamt 100 Titeln zu machen. Das Ganze wird aktuell für ein paar Nutzer getestet, ihr könnt die Liste aber über diese URL erreichen. Unklar ist, ob Google den zufälligen „Mein Mix“ und die neue Version parallel weiterlaufen lässt, oder der Neue den Alten ersetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Leider weiterhin unbrauchbar, wenn der YT Music Account im Smarthome eingebunden ist und ich die ganze Schlagerscheisse meiner Frau als Empfehlung bekomme, trotz aktivierter Stimmerkennung. 😀

  2. Bei mir hat diese neu Playlist den Radiosender komplett ersetzt und ich bin richtig angepisst davon. Ich will keine Playlist, sondern einen unendlichen, automatischen Mix!

  3. Also 100 schlechte Empfehlungen der immer gleichen Titel ist nur ein klein wenig besser als 25 schlechte Empfehlungen der immer gleichen Titel.

    Die Frage ist auch, warum man die guten Algorithmen von Google Music einfach völlig verworfen hat und nicht mehr für YouTube Music zustande bringt. Generell gibt es extreme Defizite bei grundlegenden Dingen wie Anzeige von Titeln oder das Abspielen von Playlists. Die neue Umsetzung von Uploads ist auch nur ein schlechter Scherz. Google Music hat alles perfekt in den Gesamtkatalog eingebunden. Auf YouTube Music sind Uploads versteckt, stark verschachtelt, von allen Playlisten ausgenommen und kaum nutzbar. Als ob das Google Music Team bereits gekündigt hätte und nun alles Wissen fehlen würde, fängt man mit Babyschritten an zu erforschen wie ein solcher Streamingdienst aufgebaut werden kann. Es ist einfach absurd was da seit Monaten abgeht.

    Eigentlich sollte man YouTube Music schließen und Google Music dafür endlich weiterentwickeln.

  4. also ich hab die Playlist schon ein paar Monate und habe den endlosen Mix trotzdem weiterhin. glaube nicht dass der ersetzt werden soll.

  5. Was mich am meisten stört, ist, dass man hochgeladene Musik nicht editieren kann. In Google Music lässt sich nach dem upload noch alles Mögliche ergänzen oder ändern. Deshalb hoffe ich noch auf langes paralleles Weiterleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.