YouTube beendet Test: 4K-Wiedergabe ab sofort wieder für alle verfügbar

YouTube hatte sich kürzlich bei einer Handvoll Nutzern nicht gerade beliebt gemacht, denn man verbarg die Einstellungen zur Wiedergabe von Videos in 4K oder 8K hinter einer Paywall. Anwender, die in den Test verwickelt waren, benötigten ein YouTube-Premium-Abo, um eben jene Qualität auf dem Bildschirm anschauen zu dürfen. Auf Twitter bestätigt man nun, dass der Test ein Experiment war und dieser offiziell beendet ist. Alle Anwender sollten also fortan wieder Zugriff auf alle Qualitätseinstellungen haben.

Das Experiment mag zwar beendet sein, doch Google hat sicher schon einen Plan dafür. Wäre nicht ungewöhnlich, eine Qualitätseinstellung hinter die Paywall zu schieben. Netflix bietet in den preiswerteren Abo-Stufen auch nicht das Maximum an Qualität an, warum sollte Google das langfristig werbefinanziert mit YouTube tun? Mal sehen, wie sich YouTube zukünftig dazu positioniert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Schön dumm von YT, wirklich. Die paar die sich da aufregt haben. Wie ihr schon schreibt, Netflix macht es genau so.

    • netflix zeigt aber keine „homevideos“ würde eher sagen das beide themen weit von einander liegen

      • Sehe ich auch so! Es gibt zwar sehr aufwendig produzierte Youtube Videos in 4K, 60fps, HDR, aber das sind alles Inhalte, die nicht von Youtube produziert wurden.

        • therealThomas says:

          Es ist ja aber auch für den Cutter und den Kameramann nicht aufwendiger mit 4K 60fps zu arbeiten, lediglich die einmaligen Anschaffungskosten des Equipments sind ggf. höher.
          Also liegt es in meinen Augen nicht an den höheren Produktionskosten, sondern an den höheren Kosten in der IT für leistungsstärkere Server und zusätzlichen Traffic.

          • Es ging mir darum, dass man bei einer aufwendigen Produktion gerne den Mehrpreis für 4K und HDR zahlt, bei einem Review/Unboxing Shlash Produktpromo Video halt nicht.
            Netflix und Co. haben ja auch die Kosten für leistungsstärkere Server und zusätzlichen Traffic und dann noch die Kosten für die eigentliche Produktion!

  2. Wenn sie wirklich mehr Geld machen wollen, sollten sie endlich YouTube für einen günstigeren Tarif werbefrei anbieten und YouTube Music stattdessen auslagern. Wir bezahlen jeden Monat für einen Familientarif, der Werbung wegen – aber exakt null Personen nutzen YouTube Music.

    Und nein, dagegen helfen auch keine YouTube-Ad-Blocker, weil der Dienst intensiv am TV genutzt wird.

    • Schau dir mal Pi-hole an! 🙂

      • Blockt der pi-hole inzwischen wieder YT-Werbung? Zuletzt hatte er da massiv Probleme mit, da YT die Werbung über die gleichen Server ausliefert wie den eigentlichen Inhalt. Da hieß es mit Pi-hole dann alles oder nix. Und nix ist bei YT dann auch irgendwie blöd.

      • Pi-Hole bringt hier schon lange gar nichts mehr. Aber das wüsste man, wenn man sich damit beschäftigt und nicht nur Buzzwords in den Raum wirft. 😉

      • Wie blockst du denn mit dem Pi-hole Werbung in Videos ?
        Das klappt zumindest mit den normalen Block Listen nicht.

      • Was bitte soll Pi-Hole oder jeder andere, auf IP-Basis arbeitende Blocker machen, wenn Werbung und Content von derselben IP kommen. Merkste selber, oder?
        ….zumal Youtube mit dieser Arbeitsweise nicht der einzigste Anbieter ist….

        Ja es gibt Möglichkeiten die Werbung trotzdem zu filtern, ABER dazu muß zuerst die zwischen Server und Client gesicherte TLS-Verbindung aufgebrochen und ein „Mitm“ installiert werden.

    • SmartTubeNext

    • Da gibt es doch auch Lösungen wie „SmartTube“ für

    • Danke an Alex, Info und Michael für die Tipps. Leider schauen wir YouTube über die App am LG-TV oder über Apple-Geräte; da gibt es leider nichts, das man dazwischenschalten könnte.

      @Alex: So wie ich das verstanden habe, blockt Pi-Hole über DNS, doch die Werbung ist in den YouTube-Stream eingebettet und kann deshalb nicht geblockt werden. Oder ist das in der Zwischenzeit anders?

      • DNS-Blocker hilft bei YT nichts. Warum nutzt ihr YT Music nicht? Ich habe auch Premium und nutze beides. Habe dafür dann Spotify aufgegeben, für mich hat es keinen Unterschied gemacht, ob ich YT Music oder Spotify nutze.

        • Ich bin nur die wandelnde Kreditkarte. Die Junioren haben glasklare Vorstellungen, was sie hören möchten – und das ist Spotify. So ist die heutige Jugend eben … 😉

    • @Black Mac: Wenn du einen Android TV oder Fire TV Stick hast, schau dir mal diese App an: https://github.com/yuliskov/SmartTubeNext

      Werbung wird hier automatisch geblockt.

    • Auf dem TV haben wir für einen Euro im Monat Premium über Indien.
      Auf dem Notebook haben wir die Browser Erweiterung yOriginal. Auf den Geräten ohne Abo, sehen meine Familienmitglieder ebenfalls keine Werbung.

  3. NewPipe beschte!

  4. Einfach Youtube Premium +ber Argentinien für 1€ im Monat holen. Problem gelöst

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.