Xiaomi: Patent zeigt Solarpanels auf der Rückseite

Warum auch immer: Xiaomi hat ein Patent eingereicht. Nicht außergewöhnlich, Hersteller machen dies des Öfteren. Das nun gesichtete Patent wurde bereits 2018 beim WIPO (World Intellectual Property Office) eingereicht und beschreibt ein Smartphone mit Solarpanels auf der Rückseite. Die beigefügten Skizzen zeigen ein Smartphone, bei dem die komplette Vorderseite aus einem Display besteht. Es ist unklar, wo sich die Selfie-Kamera befindet. Es ist weder eine Kerbe oder ein Loch im Display sichtbar, noch zeigen die Abbildungen eine Popup-Kamera.

Es kann sich um eine Unter-Bildschirm-Kamera handeln , diese in Entwicklung befindliche Technologie wurde kürzlich von Xiaomi in einem kurzen Demonstrationsvideo gezeigt – alternativ ist es einfach unwichtig, da sich der entscheidende Aspekt auf der Rückseite befindet – unter dem Dual-Cam-Setup. Dort sieht man Solar-Panels. Die Idee ist nicht neu, Solarpanels an Smartphones waren eine Zeit lang im Zubehörbereich zu finden. Funktioniert natürlich, ist aber nur wenig effektiv. Zumal: Klar, so einen Solarlader kann man zum Auftanken in die Sonne legen, aber das Handy dort die ganze zeit schmoren lassen? Sicherlich nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Was wird man damit bekommen? 2 Wp? Riecht nach Ressourcenverschwendung und wie Cashy schon anmerkt: Das Gerät zum laden in die direkte Sonne legen, ist keine gute Idee. Wie viel Energie bleibt übrig, wenn man das Gerät im Schatten liegen lässt? 0,5 – 1 Watt? Dann kann man es gleich sein lassen.

    • Ein Patent heisst nicht gleich, dass der Hersteller es direkt umsetzt.
      Viele Hersteller sichern sich einfach nur für die Zukunft ab, bevor ihnen Andere zuvor kommen.
      Niemand weiss, wie weit die Smartphones in Zukunft mit dem Stromverbrauch runter gehen können, bzw. wie leistungsfähig die Solarzellen noch werden können. Wobei ich dem sinkenen Stromverbrauch eher skeptisch gegenüber stehe, da die Leute ja immer Leistung wollen, egal ob sie sie benötigen oder nicht…

      • Davon ging ich nun auch nicht aus, dass das so gebaut wird.
        Der Stromverbrauch wird jedoch eher weiter steigen und die Photovoltaik-Effizienz wird da nicht ganz Schritt halten können.
        Dann lieber mit „Balkonkraftwerken“ Sonnennergie in den Haushalt bringen. Denn groß verlängern lässt sich durch das Panel auf der Smartphonerückseite die Nutzung nicht.

  2. Vielleicht verzichtet man ja auch auf die für viele Leute komplett nutzlose Frontkamera?

    Was die Solarzellen angeht, so benötigen die ja nicht zwingend prallen Sonnenschein. Wenn man es im Büro auf den Schreibtisch legt und nicht gerade ein Kellerbüro ohne Fenster hat, würde das auch schon für Strom sorgen. Und selbst wenn es den Akku nicht auf 100% auflädt, würde es die Laufzeit über den Tag gesehen sicher um die eine oder andere Minute verlängern. Ist doch nicht schlecht für eh ungenutzte Fläche. Blöd natürlich, wenn man eine Hülle verwendet.

    • Oh, da hat jemand ja richtig Ahnung! Selbst wenn dein Schreibtisch direkt neben dem Fenster steht, geht schon so viel Energie an der Scheibe verloren, das du nie einen Effekt vom Solarpanel bemerken würdest. Geschweige den paar Meter vom Fenster entfernt!
      Ich habe eine Powerbank mit Solarmodul auf einer Seite. Auch in der prallen Sonne und optimal ausgerichtet (empfohlen 35° ) bemerkt man da nichts.

      • Dann solltest du vielleicht mal deine Powerbank prüfen lassen, denn wenn dessen Solarzellen selbst in der prallen Sonne nicht funktionieren, dann ist da wohl was kaputt.
        Mein solarbetriebener Taschenrechner hat übrigens früher sogar mit Kunstlicht funktioniert und das war in den 90ern. Ich gehe mal nicht davon aus, dass die Technik sich zurück entwickelt hat.

        • Ich sage nicht das die nicht funktioniert, nur die Menge an Energie viel zu gering ist um Bemerkt zu werden. Das eine Powerbank etwas mehr Energie als ein Taschenrechner benötigt, sollte man sich schon denken können wenn man sich die Größe und das Gewicht beachtet. Oder kannst du dein Smartphone mit einer Knopfzelle für Wochen betreiben?

  3. Ich sehe das jetzt auch nicht so kritisch, zumindest denkt man darüber nach Solarzellen einzubauen. Je mehr auf den Zug Solarzellen aufspringen um so mehr werden die sich vielleicht entwickeln, da geht bestimmt noch was. Was will man sonnst mit der Rückseite anstellen? Klein Vieh macht auch Mist!

  4. Ach, ich fände es nicht schlecht wenn ich durch das reine herum liegen auf dem Schreibtisch am Fenster die ein oder anderen Prozente Akku mehr haben würde.
    Wäre da nicht der eine, kleine Haken. Es ist auf der Rückseite und ich werde sicherlich nicht mein Smartphone den ganzen Tag auf das Display legen damit ich nichts mehr sehe und jedes mal umdrehen muss. Zumal verwende ich eine Hülle.

  5. Das gab es doch schon mit dem Samsung GT-S7550. Das hatte ich damals weil ich die Idee gut fand. Hat aber eher schlecht als recht funktioniert. Wird sich wohl nicht viel ändern. Ist eher für Afrika interessant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.