Xiaomi Pad 5 Pro 12.4: Vorstellung am 11. August 2022

Xiaomi hat über das chinesische Netzwerk Weibo bestätigt, dass man am 11. August 2022 das neue Tablet Xiaomi Pad 5 Pro 12.4 vorstellen werde. Es soll eine Diagonale von 12,4 Zoll mitbringen und auf den Qualcomm Snapdragon 870 als SoC setzen. Zudem stehen 8 GByte RAM im Raum. Als Betriebssystem wird ab Werk Android 12 herhalten – wohl mit dem Überzug MIUI 13.

Ansonsten kennen wir bisher nur das offizielle Bild des Geräts, das ihr oben erblickt. Schon bald wissen wir dann aber ja alles Weitere zum Xiaomi Pad 5 Pro 12.4. Offen ist natürlich, ob dieses Tablet dann am Ende nur den chinesischen Markt versorgt oder auch in Europa vertrieben wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Da passt doch was nicht?
    Ich besitze nämlich schon ein Mi Pad 5 Pro (5G allerdings).

    • André Westphal says:

      Das ist die 12.4-Version und ohne „Mi“, wobei das vermutlich bei deinem auch nicht mehr dranhängt, das Xiaomi ja schon vor einer Weile gestrichen.

      EDIT: Habs aber mal im Text und der Headline noch deutlicher gemacht.

      • ahh, ok habs, danke dir. Schau mer mal ob es nach EU kommt, das aktuelle MI PAD 5 PRO 5G (11″) hat es ja leider bis heute nicht hier her geschafft. Musste importieren.

  2. Sieht für mich von vorne 1:1 aus wie ein iPad.
    Wäre interessant zu wissen, ob Apple die Möglichkeit einer Klage wegen des Designs zusteht. Das ist schon wirklich frech.

    • Du meinst ein Display mit dünnen Rändern und abgerundeten Ecken?
      Wie willst du das denn anders bauen?

    • Ein Galaxy Tab S8 / S8+ sieht von vorne auch aus wie ein iPad.

      Design-Klagen (im Mobile-Bereich) sind so Jahr 2010 und macht heutzutage keiner mehr.

    • Und es sieht 1:1 aus wie ein Samsung Galaxy Tablet oder ein XYZ tablet… so sehen die Dinger halt aktuell aus. Wenig Rahmen, Rahmen in Schwarz, viel Display

    • Schöner Trollversuch 😀

    • Weshalb? Ein schlichtes Design, bei dem ein Touchscreen mit eine Alurückseite versehen wird?

      Soll jeder Hersteller eine Gehäusefarbe zugeordnet bekommen? Oder müssen die einen Fabriken für Apple 0,5 cm Rand lassen, die anderen wahlweise 0,2 cm oder 0,7 cm?

      Dann wird die Klage von CBS/Paramount Pictures aber Apple hart treffen.

    • Ich wurde mal gefragt ob mein Acer Chromebook Tab 10 ein iPad ist. Wurde mir erst geglaubt das es nicht so ist als ich den Desktop gezeigt habe.Die hat sich nur von der Schutzhülle täuschen lassen! Die sehen doch mittlerweile alle so ähnlich aus. Die Zeit der großen Designmerkmale ist vorbei. Ich sage nur Pixel 6 und Pixel 7.

    • Viperngift says:

      Ob sich Bilderrahmenhersteller auch andauernd verklagen!?

      -Merkst’e selber, ne?

    • Ein Tablet soll möglichst viel anzeigen, also ein großes Display. Ränder drumherum zum Festhalten sind out, also möglichst dünne Ränder. Maximale screen to body ratio halt. Und damit du dir nicht laufend mit den spitzen Winkeln die Handflächen durchstößt müssen da halt Rundungen dran. Platz für Buttons braucht es auf der Front auch nicht, das ist ja nichts neues, dass die paar taktilen Switches an die Seiten gewandert sind.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.