Xiaomi Mi4 offiziell vorgestellt

Das Xiaomi Mi4 wurde heute offiziell vorgestellt. Erste Bilde rund Spezifikationen hatten wir bereits vor ein paar Tagen, allerdings treffen die vorab veröffentlichten Spezifikationen fast überhaupt nicht zu. Optisch sind Ähnlichkeiten mit einem gewissen anderen Smartphone durchaus zu erkennen, aber das kümmerte Xiaomi bisher ja auch nicht. Auf jeden Fall gibt es wieder verdammt viel Smartphone für einen sehr niedrigen Preis.

Xiaomi_Mi4_01

Die technischen Spezifikationen des Mi4:

– Snapdragon 801 chipset, 3GB RAM, 16/64GB Flash
– 5-inch 1080p IPS display, very high color gamut (84% of NTSC range)
– 13MP rear camera, f1.8, real-time HDR, 4K video recording (Sony IMX214)
– 8MP front camera, f1.8, 80-degree wide angle (Sony IMX219)
– 3080mAh internal battery, quick charging at 9V/1.2A or 5V/2A
– Swappable back plate
– UMTS & TDD-LTE support (international FDD-LTE availability TBA)
– Approx. $320 (16GB) and $400 (64GB)

Die technischen Spezifikationen klingen für ein Flaggschiff-Modell angemessen, zusammen mit der wohl erstklassigen Verarbeitung ergibt sich daraus ein interessantes Gerät. Die Rückseite des Mi4 lässt sich austauschen, zur Auswahl stehen Backplates mit verschiedenen Oberflächen, von Holz bis Leder.

Xiaomi_Mi4_02

Die vorgestellte Variante ist leider nicht mit unseren LTE-Netzen kompatibel. Wie man dem Google+-Post von Hugo Barra aber entnehmen kann, wird es wohl auch eine internationale Version des Mi4 zu einem späteren Zeitpunkt geben. Das passt auch dazu, dass Xiaomi expandieren will.

Der Preis von umgerechnet etwa 320 US-Dollar für das 32 GB Modell (400 US-Dollar für das 64 GB Modell) ist eine Ansage, wobei dieser bei einer Verfügbarkeit hierzulande sicher noch ein Stück steigen würde. Was sagt Ihr zum Mi4? Klingt nach einer ordentlichen Alternative zu Samsung und Co, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Klingt ähnlich wie das OnePlus One 😉

  2. ist das Gehäuse aus Aluminium, wenn ja ist dass das erste Android das mir von anfang gefällt. 🙂

  3. richtig. und mein favorit bleibt das one plus one 🙂

  4. Ordentliches Gerät, aber ohne austauschbarem Akku, SD-Karte und vor allem ohne Amolod keine Alternative zu Samsung.

  5. badabummann says:

    gefällt mir optisch einfach gar nicht

  6. Manfred Z. says:

    Und wie kommt man am schlausten an diese Xiaomi-Geräte? Ein deutsches Distributionsnetz gibt es ja leider noch nicht.:-(

  7. Habs gerade auch schon bei theverge gesehen und da dreht sich die ganze Diskussion darum, wie heftig hier mal wieder von Apple kopiert wurde. Ein Kommentar brachte mMn allerdings einen interessanten Punkt:
    Natürlich besteht eine enge Anlehnung an das iPhone design, aber das gilt nun mal in der Smartphone Welt als das Beste. Dazu läuft es noch mit Android, dem vermeintlich besten mobile OS. Im Grunde bekommt der Kunde doch so das Beste aus zwei Welten.

    Leider wird ein Europa oder US Marktstart wohl noch auf sich warten lassen.. Vermutlich aufgrund der strengeren IPR 😉

  8. Ich habe ein Amoled von Samsung, würde gerne drauf verzichten. Komme selbst nach einem halben Jahr nicht mit den Farben klar.

  9. @ Manfred Z. : Schau mal bei Trending Shenzhen, die verkaufen tonnenweise Xiaomi und auch andere China Kisten.

  10. Trading Shenzhen sollte es natürlich heißen. 😉

  11. Ist denn das nicht bei uns funktionierende LTE wirklich ein Problem? Gibt doch sowieso keinen Vertrag, bei dem man mit LTE-Höchstgeschwindigkeit länger als ein paar Minuten surfen kann…

  12. Ich hoffe, man kann die Blende runterdrehen, sonst wird man mit der Kamera nicht viel Spaß haben.

  13. https://miui-shop.de/ verkauft auch Xiaomi Geräte direkt aus Deutschland. Allerdings verständlicherweise mit etwas höheren Preisen als tradingshenzhen.net.

  14. Noch eine Frage: wenn ich mir ein Gerät über tradingshenzhen bestelle, funktioniert das Gerät auch instant in Deutschland oder? das mi4 gefällt mir wirklich extremst gut! LTE nutze ich nicht. Gibt es also Nachteile?

    Danke 🙂

  15. Ein etwaiger Nachteil könnte sein, dass die Geräte von Tradingshenzhen dirket aus China versendet werden. Die Jungs überprüfen aber jedes Gerät vor dem Versand noch vor Ort und tauschen es ggfs direkt um. Garantieabwicklung läuft aber über Xiaomi, dass kann evtl lästig werden. Ansonsten schau mal hier rein http://www.tradingshenzhen.net/faq/

  16. Alexander says:

    @ Nahaz: Der Unterschied liegt im Duplexing, also wie Sende- und Empfangsdaten übertragen werden. Bei TDD (time division duplexing) wird eine Frequenz abwechselnd fürs Senden und Empfang genutzt; das Verfahren verwenden in China einige Netzbetreiber. Außerhalb ist das effektivere FDD im Einsatz, dass 2 getrennte Frequenzen nutzt, sodass man beim Senden die besser empfangbare nutzen kann und die Frequenz mit der höheren Dämpfung eben dem Sendemast überlässt, der eh kein Strommangel wie ein Smartphone kennt.

    Da FDD/TDD ein technologie-neutrales Prinzip ist, betrifft dies alle Mobilfunktechniken außer GSM. D.h. mit dem TDD-Mi4 wird man über GSM-Geschwindigkeit nicht hinaus kommen. Vielleicht funktioniert der GSM-Nachbrenner EDGE, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Ich habe vor ca. 1 Jahr bei Trading Shenzhen bestellt und viel Zubehör bekommen. Zusätzlich zu dem von mir bestellten Zubehör natürlich. 😉
    Bei Versand direkt aus China kann man sich gleich beim Xiaomi-Shop umschauen und offizielles Zubehör mitkaufen. Verlängert zwar die Zeit bis man es in den Händen hält, aber da ich wusste, was ich an Zubehör wirklich brauche, fand ich diese Möglichkeit klasse.

    Zum Smartphone selber:
    Ich finde das kantige Design besser als das runde vom Mi3. Ich konnte das Mi3 in den Händen halten und fand, dass es nicht so gut in der Hand liegt. Die Blende mit 1,8 ist natürlich richtig klasse. Das einzige, was einer Smartphone-Kamera per Definition immer fehlt, ist genügend Licht. 🙂

    Die Schnelladefunktion bin ich von meinem Tolino Tablet gewohnt. Das Tablet hat zwar eine sau beschissene Software für die gute Technik, aber innerhalb von 2 Stunden den Akku vollmachen zu können ist toll. Der Tolino hat ca. 4000mAh und 2A bei 5V. Das Mi4 kann damit auch in kurzer Zeit bspw. in der Mittagspause kurz laden lassen und trotzdem eine sinnvolle Menge Strom mitnehmen. Hat man mal viele Stromfresser wie GPS, Navigation, etc. am Laufen, ist man über jede Lademöglichkeit froh, (da auch Akkupacks nicht immer praktisch sind).

    Noch ein Schlusswort zu Xiaomis Lieferzeiten:
    1-2 Monate nach offiziellem Launch erreichen die Mis auch Händler außerhalb von China in ausreichenden Mengen. Die Verfügbarkeit ist zwar nicht so schlecht wie beim One Plus One, aber in 5 Minuten die kompletten Launch-Bestand zu verkaufen ist bei Xiaomi garantiert. ^_^

  17. SLAYERSMARTPHONEKILLER says:

    AMOLED ist doch wirklich das beschissenste an Samsung überhaupt, furchtbar grässliche, unnatürliche Farben. Ich habe das MI 3 und es ist besser, deutlich schneller als das S5 und hält von der Akkudauer länger durch

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.