Xiaomi Mi Smart TV vor Start in Deutschland

Zur IFA wurde schon bekannt: Xiaomi will mehrere seiner Geräte ganz normal in Deutschland anbieten. Der nächste größere Kandidat nach den Smartphones wird der Xiaomi Mi Smart TV sein, wie uns vorliegende Informationen zeigen. Der Start soll demnach schon in den nächsten Wochen erfolgen. Xiaomi wird wohl mehrere Ausführungen eines Modells anbieten, gesetzt scheinen Ausgaben mit 32, 43 und 55 Zoll.

Die Ausgabe mit 43 kommt mit 1.920 x 1080 Pixeln, das Modell mit 55 Zoll hat gar 3.840 x 2.160 Pixel. Angegeben werden hier eine Reaktionszeit von 6,5 ms (gray to gray), eine Helligkeit von 330 Candela sowie ein Blickwinkel von 178° horizontal / vertikal. Da es sich um einen Smart TV handelt, kann man einiges erwarten, konkret setzt Xiaomi ja auf Android TV, sodass auch Chromecast unterstützt wird. Dazu kann man sich dann eben auch Apps wie Netflix oder YouTube installieren.

Mit Empfängern für Kabel TV, Satellit und DVB-T2, die HbbTV 2.0 unterstützen sollen, dürfte der Mi Smart TV alle in Deutschland verfügbaren Empfangswege abdecken. Die Preise muss man abwarten, vermutet wird, dass Xiaomi auch hier in Deutschland wieder mit einer Aktion startet, die dafür sorgt, dass eine begrenzte Stückzahl günstiger angeboten wird. Dies war ja auch schon beim Xiaomi Mi 9T Pro der Fall. Ob man ein echtes Schnäppchen schießen kann, bleibt abzuwarten.

Man darf den Preis natürlich nie mit denen in anderen Ländern vergleichen, aber ein ähnliches Modell wird bereits in Indien angeboten, da kostet die 55-Zoll-Ausgabe lediglich 630 Euro, aber es gibt auch noch weitere Geräte in der Größe, die umgerechnet sogar noch einen Ticken günstiger sind – aber da sind dann die Features auch leicht anders. Letzten Endes ist es so: TV-Geräte sind auch heftigem Preisverfall ausgesetzt – gerade gemessen an der Nutzungszeit. Xiaomi setzt bislang auf Panels von LG und Samsung und wer in den nächsten Wochen vielleicht eine TV-Anschaffung plant, kann vielleicht ein weiteres Modell des Neueinsteigers am deutschen Markt ins Auge fassen.

TECHNISCHE DATEN 55″

  • Bildschirmgröße /-auflösung: 1388cm (55”) / 3840 x 2160
  • Reaktionszeit: 6.5ms (G to G)
  • Blickwinkel: 178°(H) / 178°(V)
  • Helligkeit: 330 cd/m²
  • Arbeits- / Interner Speicher: 2GB / 8GB
  • Betriebssystem: Google Android TV 9.0
  • Lautsprecher: 2 x 10W
  • Videoformate: H.265, H.264, H.263, VP8/VP9/VC1, MPEG1/2/4
  • Audioformate: Dolby Digital, DTS, FLAC, AAC, OGG
  • Bildformate: PNG, GIF, JPG, BMP
  • Wandhalterung: 300 x 300mm
  • Bluetooth: Bluetooth 4.2/BLE low energy
  • WIFI: IEEE 802.11 a/b/g/n/ac – Dual-Band 2.4GHz und 5GHz
  • Anschlüsse: 3x HDMI 1.4a (davon 1x mit ARC/CEC), 2x USB 2.0, AV Input, Ethernet LAN (RJ45), Kopfhörerausgang, CI+ Slot
  • Farbe: Schwarz
  • Material: Front / Standfüße: Aluminium – Rückseite: Kunststoff

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Falls der Preis wirklich über 600 liegt, denke ich nicht das das sich gut verkauft. Wenn ich an die aktuellen Preise für 55 und 65 denke… und Smart macht man einfach über einen Amazon Stick oder Chromecast… den Amazon bekommt man gerade für unter 30. Bald billiger als ein Kabel…

    • Ja, die Smart Funktionen sind für mich auch kein Kaufargument mehr. Habe hier einen teuren LG Fernseher der wirklich top war zum Kaufzeitpunkt, inkl. den Smart-Funktionen. Aber ab etwa einem halben Jahr später nach einigen Updates wurde das Ding so unfassbar langsam, dass es absolut keinen Spaß mehr macht.

      Nun ist für 35 Euro ein Fire TV 4K dran und alles geht richtig schnell, kein vergleich zu den integrierten Funktionen. Aber wenn ich dann doch eine externe Lösung nutzen muss, brauche ich die internen Smart Funktionen auch nicht mit zu bezahlen.

      • Absolut korrekt!
        Mein Sony hatte damals 2.200 Euro gekostet.
        Und kurze Zeit später, konntest du nur noch fernsehen. Von den smarten Sachen, funktionierte so gut wie nichts mehr. Smart, wird für mich kein Kaufargument mehr sein.

  2. Also wenn die Infos korrekt sind, ist der 55er durch seine HDMI Anschlüsse, die nur den Standart 1.4 unterstützen sowieso Käse. Man kann somit ja nicht einmal vernünftig 4k Material zuspielen.

  3. Xiaomi?

    Also mit eingebauter Werbung?

  4. Mit weichem Betriebssystem läuft der?
    Wohl nicht mit Android, oder?

  5. Mit der Maximalhelligkeit von 330 cd/m² können sie aber auch keinen Blumentopf gewinnen, warten wir Mal ab was da kommt

    • 330 cd/m ist *deutlich* heller als alles was man in einem normalen Wohnzimmer jemals maximal brauchen wird. Wenn man das Ding bei direktem Sonnenlicht als Anzeigetafel nutzen will sieht es natürlich wieder anders aus, aber fürs Wohnzimmer vollkommen unproblematisch.

      • …außer natürlich, man will HDR schauen und nicht nur HDR-Signale empfangen. Entsprechendes Quellmaterial wird ja reichlich produziert, also wenn man nicht nur alte Klassiker schauen möchte, sollte man wohl was anderes kaufen.

  6. „Xiaomi setzt bislang auf Panels von LG und Samsung“

    tja dann ist das nix für mich. LG ok aber Samschrott nope da zünd ich lieber mein Grill mit der Kohle an…

  7. Wann mal ein Hersteller endlich auf den Bolzen kommt und alles an Empfangstechnik konsequent weglässt. Kein Tuner, nix Smart, nur 4K und reichlich HDMI und ein bissel USB. Chromecast eingebaut. Wenn jetzt so viele Player neue TVs auf den Markt bringen, wäre das mal ein Alleinstellungsmerkmal. Smart geht ja per Stick oder Receiver.

    • Finde ich auch. Ein guter Bildschirm, der alle Wiederholraten abspielt, gute Lautsprecher verbaut hat und hinten dann 10 HDMI Steckplätze, meinetwegen noch Bluetooth, wifi und optischer Ausgang. Mehr braucht man heute doch nicht. Smart kommt über Firestick oder Chromecast.

  8. Lässt sich ein guter PC Monitor mit Sticks als TV einsetzen [Ja] – und umgekehrt genauso??

    • Mit
      – und umgekehrt genauso??
      meine/frage ich: kann ich einen TV sinnvoll als PC Monitor nutzen?

      • „kann ich einen TV sinnvoll als PC Monitor nutzen?“

        Nein, das ist nicht optimal, und daher nicht empfehlenswert.
        Fernseher sind für ein grundsätzlich anderes Nutzungsszenario ausgelegt und optimiert.

        • @elknipso
          „„kann ich einen TV sinnvoll als PC Monitor nutzen?“
          Nein, das ist nicht optimal, und daher nicht empfehlenswert.“

          Natürlich kann man das, und zwar problemlos. Vielleicht hätten Spieler was zu mäkeln, aber viele mit Konsole und PC stört das ebenfalls nicht. Einige nutzen sogar ihren OLED (meistens ohne Einbrennen). Was daran jetzt nicht empfehlenswert oder „nicht optimal“ sein soll?
          Vielleicht für gilt das „nicht optimal“ nur für Leute, die das Sitzen vor Bildschirmen mit winzig kleiner 10 Punkt Schrift (weil Milliarden Pixel auf Fläche im erweiterten Briefmarkenformat) toll finden.
          Uns alten Säcken geht es eher um „größer“ auf mehr Fläche wie vorher, und nicht darum so viel Zeugs wie nur eben möglich auf eine winzige Fläche zu pressen.

          Klar, gewissen Rahmenbedingungen sind zu beachten. Minimum sind FHD Auflösung, schafft jede PC Grafikeinheit seit 2012 vermutlich mit links, und natürlich der Betrachtungsabstand. Ein Kunde saß auf Armlänge vor dem 40″ HD TV, natürlich alles schön groß lesbar, aber man sieht da einfach jeden Pixel.
          Anders herum, habe ich mit WinTV PCI Karten lange am PC Monitor Fernsehen geschaut. Damals war mir nur der Monitor auf die Dauer zu klein, und vor allem, war der PC nicht nebenher nutzbar.

          • @Wolfgang D.
            Google mal zu dem Thema, dann siehst Du detailliert erklärt wo die Probleme liegen. :).

            • @elknipso „Google mal zu dem Thema“

              Da hat mein Google nichts gefunden, also gibt es auch keine Probleme 😉

            • Ich wäre mit fast 77 natürlich auch interessiert, was Wolfgang D. ‚falsch‘ sieht. Mir sind Handy und Tablet auf Dauer zu schwer in den Händen zum Zeitunglesen per App ‚Presseschau‘, Blog/Mail/… lesen, Maps, … – und deshalb. Mit welchen Begriffen mal zu dem Thema ‚googlen‘?

              • Ich hatte das Thema im Rahmen unserer Diskussion hier nochmal kurz gegengeprüft per Google Recherche und nach meinem Kenntnisstand sprechen immer noch die gleichen Punkte dagegen die alle daher rühren, dass Fernseher generell zum einen auf Bewegtbildbwiedergabe optimiert sind, und zum anderen diverse Bildverschlimmbesserer enthalten welche einem sinnvollen Einsatz als gewöhnlicher PC Monitor ebenfalls im Wege stehen.

                • @elknipso „nochmal kurz gegengeprüft per Google Recherche“

                  Ahso, „was in deinem Internet steht“ vs. „meine eigene Erfahrung“. Alle Klarheiten beseitigt.

                  • @Wolfang
                    Ich habe die Gründe kurz angerissen, Details kann man wie gesagt im Netz nachlesen.
                    Und wenn Du mir immer noch nicht glauben solltest stell Dir einfach die Frage wieso es große und entsprechend (deutlich) teurere Bildschirme gibt wenn man doch genauso gut einen Fernseher nehmen könnte.

  9. Auch wenn es hier irgendwo wumpe ist:
    „Ogg ist ein Container-Dateiformat für Multimedia-Dateien, kann also gleichzeitig Audio-, Video- sowie Textdaten enthalten.“
    Unter Audioformate sollte dann entweder OGG-vorbis oder OGG-opus oder beides stehen, wobei opus der Nachfolger von mp3 werden soll.

    Wenn schon Tech-Blog, dann auch nicht so wie es alle machen, also nur noch copy/paste 😉

  10. Da fehlt mir noch ein bisschen was…
    Direct-/Edge-lit? Bildwiederholfrequenz? USB-Recording?

  11. Hatte schon günstigere Pana und HiSense mit gutem Bild hier, was der hier noch beweisen muss.

    Welches Unternehmen baut die Dinger eigentlich, klebt da einer der Apple-Fertiger, wie hiess der noch mal, als zweites Standbein noch lizensierte Logos auf seine anderen Erzeugnisse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.