Anzeige

Xiaomi: Angeblich zwei Android One-Geräte und ein weiteres mit Fingerabdruckleser im Display in Entwicklung

Wie die Kollegen von XDA-Developers mitteilen, konnten sie herausfinden, dass das chinesische Unternehmen Xiaomi bereits an drei neuen Smartphones arbeiten soll, zwei davon allem Anschein nach auf Android One basierend, was die Endung _sprout nahelegen soll, so XDA. Jene Endung sei bisher an allen Gerätenamen zu finden, die dem Android One-Programm angehören.

Die Codenamen der drei Geräte lauten demnach “pyxis” “bamboo_sprout” und “cosmos_sprout”. Beim Pyxis geht man bei XDA derzeit davon aus, dass es sich um den Nachfolger des Xiaomi Mi A2 handeln könnte. Da sich die Geräte wohl schon in den ersten Hardwaretests befinden sollen, sei auch schon bekannt, dass alle drei Geräte mit einem Fingerabdruckleser im Display ausgestattet sein dürften. Die Rede sei in den Tests von „fod“, als „Fingerprint on Display“ – eine Begrifflichkeit, wie sie bei diversen Anbietern immer wieder für jene Technologie Verwendung finden soll. Dabei sei aber derzeit nicht davon auszugehen, dass wir hier mit Ultraschallsensoren, sondern eher mit den einfacheren, optischen In-Display-Fingerabdrucklesern rechnen können. Der Grund für jene Annahme sei, dass für die Ultraschall-Technologie teure OLED-Bildschirme verwendet werden müssten, was den Preis der Geräte womöglich zu sehr in die Höhe treiben würde.

Doch auch zu den verbauten Frontkamerasensoren will man schon ein paar erste Informationen erfahren haben. So könnten alle drei Geräte mit 32 MP-Frontkameras ausgestattet sein, die dann auf eine 4-in-1 Pixel-Technologie zurückgreifen sollen. Xiaomi teste diesbezüglich schon länger an solchen Sensoren und die drei besagten Geräte würden demnach eine gute Grundlage für deren Ersteinsatz bieten. Ob es noch weiter Sensoren auf der Vorderseite geben wird oder welche Technik rückseitig verbaut sein wird, ist leider noch nicht bekannt.

Auf einen SoC wie der Snapdragon 855 von Qualcomm müsse man sich laut XDA bei den drei Smartphones nicht einstellen. Snapdragon vermutlich schon, dafür dann aber in Form von Mittelklasse-Chipsätzen des Unternehmens, wie dem SD 636/660 oder den etwas leistungsfähigeren SD 675 beziehungsweise SD 710.

Hardware testing of new devices starts weeks before the devices appear in the hands of testers and months before the marketing materials disseminate to online retailers. Thus, we likely won’t see detailed renders or specification sheets of these three smartphones for some time. – XDA Developers

Unter welchem Namen die drei Geräte am Ende auf den Markt kommen, was sie kosten werden oder für welche Märkte sie überhaupt bestimmt sind, all das ist bislang noch nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. BITTE, BITTE LASST WENIGSTENS EIN GERÄT DAVON HANDLICH SEIN!!!

    • Für mich bitte auch ein handliches Smartphone!

    • Ich nehm auch eins. Max 5,5“ (so als Richtwert).
      Das Nexus 5 war damals perfekt in der Größe.

      • Wenn das Nexus 5 der Maßstab ist, wären auch knapp 6″ drin. z.B. das Mi9 SE, die sind ziemlich genau gleich breit.
        Ich hätte aber auch gerne etwas handliches mit ca 67 mm in der Breite und nicht mit einem einsteiger SOC.

    • Kann ich mir kaum vorstellen. Gerade Hersteller aus China waren die Ersten welche die Phablets populär gemacht haben

  2. Stimme ich zu, bitte nicht mehr als 6″, dann passt es perfekt.

  3. Schön wäre mal ein Gerät mit 7″

  4. Wenn es mit dem betteln nach kleinen Geräten endlich mal ein Ende hat….

  5. Schön wäre auch wenn sie keine indonesischen Apps installieren würden und weitere hidden Apps wie beim A2.

  6. @caschy
    „Dabei sei aber derzeit nicht davon auszugehen, dass wir hier mit Ultraschallsensoren, sondern eher mit den einfacheren, optischen In-Display-Fingerabdrucklesern“

    Ist das ein wichtiger Unterschied? Sicherheitsmässig?

  7. GooglePayFan says:

    Ein Android One Gerät mit einem Snapdragon 710 oder ggf. auch 675, einer guten Kamera und vor allem NFC!!! für unter 200€ wäre mal wirklich ein Knaller…

  8. Dual frequency GNSS
    bitte für mich als Jogger und Pogo Spieler!!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.