Xiaomi: Angeblich Smartphone mit 16 GB Arbeitsspeicher in der Mache

Black Shark 2

Vielleicht hat es noch einer auf dem Schirm. Xiaomi beteiligte sich am Unternehmen Nanchang Black Shark Technology und im April 2018 wurde dann das erste Smartphone des Unternehmens für Gamer vorgestellt. Auch heute noch ein ausreichendes Smartphone mit guten Leistungseckdaten. 6 GB RAM steckten damals drin, bei vielen Smartphones der Oberklasse schon fast Standard. Nun ein Gerücht, das besagt, dass das Black Shark 3 von Xiaomi mehr Arbeitsspeicher nutzen könne als der bisherige Wettbewerb. Neben der Technologie 5G sollen nämlich 16 GB Arbeitsspeicher verbaut sein. Das wird viele natürlich dazu hinreißen zu sagen, dass dies unnötig sei – andere werden dies sicherlich schätzen – vielleicht in Hinblick auf Zukunftssicherheit, Custom ROMs, eventuelle Desktop-Modi etc.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Man kann nie genug Arbeitsspeicher haben.

  2. Mehr Arbeitsspeicher als so mancher PC. Leider passt kein Hersteller sein Software-Support der gegebenen Hardware an. Nach maximal drei Jahren ist Schluss, trotz 3GHz Octa-Core und 16GB RAM. Schade das die Mehrzahl der Kunden das immer noch schulterzuckend hinnehmen.

    • Was für Software Anpassungen an mehr RAM erwartest du denn? Alle einmal geöffneten Apps in RAM zu behalten würde den Stromverbrauch in die Höhe treiben, daher killt Android heimlich alle länger nicht benutzen Apps, selbst wenn noch 10GB freier RAM da wären.

      • Das meine ich gar nicht. Ich rede davon das die potente Hardware nach kurzer Zeit keine aktuelle Software mehr erhält. Aus meiner Sicht sollten sich bei Oberklasse Smartphones 5 Jahre Support inkl. Major-Updates etablieren. Apple macht es an dieser Stelle definitiv besser.

        • Bei den Preisen die Apple verlangt ist es auch das Mindeste was sie tun sollten.

          • totalabgeneigt says:

            Teilweise hat Samsung Smartphones im Angebot, die mehr als ein iPhone kosten. So viel dazu…

          • Das Preis Argument zieht heute absolut nicht mehr. Wir sind schon lange an dem Punkt, an dem die anderen Hersteller ebenfalls Geräte anbieten und nahezu identische Preise verlangen wie Apple. Das Argument ist obsolet.

            • Sehe ich auch so! Das sollte längst selbstverständlich sein. RAM ist inzwischen fast ein „Pfennigartikel“, den sich die Hersteller mit frechen Preisaufschlägen noch immer vergolden lassen.

      • Haha, was ein Unsinn. RAM verbraucht kaum Energie und steht sowieso immer unter Strom. Es macht nicht den geringsten Unterschied ob die Daten noch gebraucht werden und vorzuhalten sind oder als frei markiert sind und überschrieben werden können. Overhead kommt höchstens dazu wenn Daten auf den Swap ausgelagert werden oder wenn in den zRAM komprimiert wird.

      • Das ist technisch nicht korrekt. Für den Stromverbrauch macht es keinen nennenswerten Unterschied ob in dem (sowieso mit Strom versorgten RAM) nun 1% mit Daten gefüllt ist oder zu 100%.

  3. Wolfgang D. says:

    Mir würde es ja reichen, wenn Xiaomi, Huawei, Oneplus, undsoweiter endlich die vorhandenen 8-12 GB voll nutzen würden, statt noch mehr nicht verwendeten RAM einzubauen. Mein OP7, Mi9TPro, P20Pro, und Mate20Pro nerven da immer wieder ungemein, trotz aller Fummelei und Tips.
    Im Gegensatz zu dem Mr./Mrs. RAMboost weiter oben ist da mittlerweile sogar Microsoft bei der Speicherverwaltung schlauer geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.