Xiaomi 12 Lite: Specs des Mittelklasse-Smartphones sickern durch

Die Reihe der Xiaomi 12 umfasst bereits drei Modelle: die Xiaomi 12, 12X und 12 Pro. Auch ein Ultra-Modell soll in den Startlöchern stehen. Nun gibt es Meldungen zu einem potenziellen Xiaomi 12 Lite. Dieses Smartphone-Modell soll auf den Qualcomm Snapdragon 778G als SoC setzen. Auch hier sei ein AMOLED-Display an Bord – mit 6,55 Zoll Diagonale, FHD+ als Auflösung und 120 Hz Bildwiederholrate

Ebenfalls sagt man dem Xiaomi 12 Lite 6 bzw. 8 GByte RAM und 128 / 256 GByte Speicherplatz nach. Im Inneren soll zudem ein Akku mit 4.500 mAh stecken, der mit bis zu 67 Watt wieder aufladbar sei. Für die Hauptkamera sind 64 (Weitwinkel, OIS) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel genannt. Die Frontkamera komme auf 16 Megapixel.

Ab Werk soll bereits Android 12 mit der Oberfläche MIUI 13 als OS herhalten. Man attestiert dem Xiaomi 12 Lite zudem einen In-Display-Fingerabdruckscanner und Unterstützung für Hi-Res Audio. Auf dem Artikelbild seht ihr, wie das Smartphone aussehen könnte. Der angebliche Render erinnert aber sehr frappierend an ein normales Xiaomi 12.

Xiaomi selbst hat sich zu dem möglichen Xiaomi 12 Lite bisher noch nicht geäußert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Xiaomi macht sich irgendwie genau so lächerlich wie Samsung mit ihrer Masse an Modellen wo am Ende niemand mehr wirklich durchblickt.

    • Die Modellvielfalt macht doch durchaus Sinn. Bei TV-Geräten läuft’s doch ganz ähnlich. Nur merkt es der Kunde dort weniger, wenn ihm im sog. Fachhandel ein Gerät mit weniger hochwertigen Spezifikationen zu einem niedrigen Preis angeboten wird. Neben der übergeordneten Modellbezeichnung gibt es in diesem Bereich nämlich eine Vielzahl weiterer Codes, mit denen der Endverbraucher gar nichts anfangen kann oder sie erst gar nicht zu sehen bekommt. Dann lieber für jedes Smartphone eine Bezeichnung wie „X“, „light“, „superior“ oder so was ähnliches. So kann man auch Händler mit geringerem Umsatz an die Marke binden.

  2. Liest sich wie ein direkter Konkurrent zum Damsung A52s.

  3. Liest sich für mich wie ein Realme GT Master Edition mit MIUI in minimal größer….

  4. Modellvorstellung Nummer 3 in der Woche. Wie viel diese Woche? Letzte Woche waren es 2. Sieht bei den China Herstellern überhaupt noch jemand im eigenen Laden durch, welche Modelle verkauft werden?

    Egal ob BBK, Xiaomi, ZTE oder Vivid und Co. Durch die Geräteschwemme wird es auch nicht besser und führt nur zu Frust beim Konsumenten.

    Samsung musste vor einigen Jahren die böse Erfahrung machen, als sie jede Woche 3 neue Modelle auf dem Markt brachten…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.