Xbox Series X|S: Phil Spencer bestätigt Lieferengpässe bis inklusive 2022

Der Chef von Microsofts Xbox-Sparte, Phil Spencer, ist der Überbringer schlechter Neuigkeiten: Die Xbox Series X|S werden noch das gesamte Restjahr 2021 schlecht verfügbar bleiben. Auch für mindestens Anfang 2022 rechnet der Manager noch mit Lieferschwierigkeiten. Er bedauere dabei am meisten, dass es so viele enttäuschte Fans gebe, die er nur allzu gerne ins Boot holen würde.

Allerdings braucht man nicht lange Ausschau halten, um die Xbox Series S zu ergattern: Die ist eigentlich permanent bei Händlern bestellbar. Anders sieht es bei der mächtigeren Xbox Series X aus. Jene zu erhalten, ist ein regelrechtes Glücksspiel. So war die Konsole auch bei den letzten Verkaufsaktionen im Microsoft Store stets in Sekundenschnelle vergriffen. Sorge haben, potenzielle Kunden an Sony zu verlieren, muss Microsoft aber wohl nicht. Denn die Liefersituation sieht bei der PlayStation 5 recht ähnlich aus.

Laut Spencer seien es nicht nur Lieferengpässe bei den SoCs, sondern das Problem sei weitaus komplexer. Es seien weitere Komponenten, die schwer zu bekommen seien – da machte ja auch Toshiba etwa vor einer Weile Andeutungen. So kann Toshiba Power-Chips nicht in ausreichenden Mengen an seine Partner liefern – darunter sind auch Microsoft und Sony. Spencer schildert die Situation dabei wie gewohnt sehr diplomatisch: „Die Menschen wünschen sich wirklich diese neue Konsolengeneration. Es sind gute Konsolen, sowohl unsere beiden Konsolen als auch die anderer Anbieter – und die Kunden wünschen sich die neuen Features. Wir arbeiten hart daran, sie auf dem Markt verfügbar zu halten. Aber es bleibt eine Herausforderung, an der wir noch lange arbeiten werden.

Dadurch ergibt sich die kuriose Situation, dass die aktuelle Konsolengeneration zwar im November 2020 erschienen ist, aber seit dem Launch quasi permanent ausverkauft bleibt. Weder für Gamer und Entwickler noch für Microsoft und Sony ist das eine schöne Situation. Denn Spieleentwickler können erst exklusiv für die neuen Konsolen entwickeln, wenn sie sich sicher sein könne, dass die Adoption gewährleistet ist. Solange die Xbox Series X und die PlayStation 5 also nicht in ausreichenden Stückzahlen zur Verfügung stehen, werden wir noch sehr, sehr viele Cross-Generation-Titel erleben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die S hat nen Lieferengpass? Ich hab die seit nem 3/4 Jahr zuhause rumliegen und sie staubt ein. Selbst die GamePass-Aktion mit 1€ für 3 Monate hab ich nur einmal genutzt
    Wieso gibt es da Lieferengpässe ‍♂️

  2. Die S war ja das ganze Jahr so gut wie immer verfügbar. Eventuell ist der Anteil der produzierten S Einheiten noch immer viel zu hoch. Ist zwar ein nettes Einstiegsgerät oder Zweitgerät. Aber ich denke die Zielgruppe ist recht überschaubar. Die jüngeren werden allein der Spiele wegen wohl eher zur Switch tendieren und Spieler, die keine unbedingte Microsoft Präferenz haben, werden wohl wohl lieber 100€ mehr für eine PS5 investieren wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.