Wunderlist: Zeitplan veröffentlicht

Ich wurde mal gefragt, warum ich Wunderlist hier im Blog so abfeiere. Es könne „ja nur“ Tasks verwalten. Remember the milk und Konsorten könnten ja viel mehr. Richtig. Aber dieser Minimalismus passt mir sehr gut. Ich brauche momentan einfach nicht mehr. Ich möchte Aufgaben eintragen, Notizen dazu machen und Aufgaben in Kategorien einteilen.

Dazu möchte ich die Aufgaben auf den von mir genutzten Plattformen (Mac, Windows, Android, iPad) zur Verfügung haben. Wunderlist ist auf dem besten Wege dorthin. Des Weiteren unterstütze ich doch gerne mal ein Produkt aus deutschen Landen.

Nachdem letztens erst eine Pressemitteilung zur Android- und zur iPad-Version der Wunderlist erschien, hat sich heute der Robert von den 6wunderkindern in deren Blog zu Wort gemeldet und den ungefähren Zeitplan für die neuen Versionen veröffentlicht: nächste Woche: neue iPhone- und iPad-Version, in zwei Wochen dann die neue Web-Version und die für unsere Macs und PCs und in drei oder vier Wochen wird mit Glück Android zur Verfügung stehen.

In diesem Sinne: ich freue mich auf die neuen Versionen. Und wer noch ein Programm zur Verwaltung von ToDos sucht: gebt Wunderlist mal eine Chance 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

34 Kommentare

  1. ich packs immer noch nicht… wer zum braucht das? ernsthaft jetzt… ihr seid hier glaube ich alle nicht „die extrem beschäftigen und wichtigen leute“, die irgendeiner art planer bräuchten….

  2. BlueRayONE says:

    Na guck, endlich für Android. Und dann weg von Google Aufgaben!

  3. @caschy
    Richtig, du sagst es 😀
    Minimum ist in vielen fällen mehr

  4. @Bla: Füße stillhalten. Wer was braucht, entscheidet immer noch jeder selbst. Wenns Dir nicht passt, dann musst Du ja nicht. NIEMAND zwingt Dich wunderlist zu nutzen.

    @Caschy: Danke für die Informationen. Warte schon sehnsüchtig auf die wunderlist Android App

    UND.. Jaaaa.. auch ich mag den Minimalismus!!!

  5. @cashy: Genau dieser Minimalismus ist es, was mir an Wunderlist so gefällt. Es kann „nur Tasks verwalten“ und genau das soll es auch. Es ist wunderbar einfach zu benutzen.

    @bla: man muß kein Top Manager sein, um für so eine Anwendung Verwendung zu haben. Wunderlist lässt sich auch prima als digitaler Einkaufsplaner einsetzen, oder auch nur mal für kurze Besprechungsnotizen, oder alles, was sonst in Listenform gespeichert werden kann. – Was man aufschreiben kann, entlastet das ohnehin schon überflutete Hirn, und wenns eine nette, kleine Gratis App gibt, warum nicht?

  6. Hi

    fand Wunderlist sehr hübsch nur reicht mir der Funktionsumfang vorn und hinten nicht aus ^^

    Da kam Todo // toodledo am besten weg

    nur das Web Interface von denen ist zum *****

    Ich brauche zb Task die zb. Wöchentlich wiederholt werden usw
    und das hatte Wunderlist bis lang noch nicht zu bieten

    ps. ich finde deinen Blog spitze !!!

  7. Staranwalt says:

    also,.. dafür, dass es ein recht minimalistisches tasktool ist, ist die anwendung aber recht groß..

  8. Hm. 3-4 Wochen noch? Find wunderlist zwar hübsch, aber solange werden ich mich erstmal noch anders umschauen. Hatte nach der Ankündigung neulich eher so an in 3-4 Tagen gedacht…

  9. Warum werden die Apfelmenschen immer bevorzugt?
    Der Vorteil bei wunderlist ist wirklich, dass es über mehrere Plattformen synchronisiert. Deshalb gebe ich Things auch keine Zukunft.

  10. Minimalismus finde ich auch wichtig, aber Wunderlist fehlt noch wirklich ein paar wichtige Dinge, um es produktiv zu verwenden. Hab mich da auch mal in meinem Blog darüber ausgelassen.

  11. danke, caschy!
    warte auch schon auf die android-version.
    dann wird die plattformunabhängigkeit perfektioniert.

  12. Geil! Mein wichtigster Aufgabenplaner!
    Minimalismus rules.
    Freue mich auf die iPad-Variante!

  13. Hört sich gut an. Nutze zur Zeit bislang Astrid auf den Droiden. Bin ich eigentlich recht zufrieden mit, macht was es soll, etc – aber Wechsel ist immer gut. Bin gespannt.

  14. Wenn jetzt noch eine Android-App kommen würde, dann wäre ich sehr glücklich. Dann fehlt nur noch eine Chrome Erweiterung und ich wäre der glücklichste wunderlist-user ever.

  15. Als SEO nutze ich es produktiv und bin hochzufrieden mit dem Programmm. Das allerbeste ist die Synchronisation über mehrere Plattformen hinaus. Danke Cashy für den Tipp damals 😉

  16. Sieht echt klasse aus. Allerdings ohne Android-App für mich bis jetzt sinnlos (nutze RTM + Astrid). Aber das wird sich ja bald hoffentlich ändern und dann werd ich es auf jeden Fall mal im Alltag testen. Danke für den Tipp! Immer gut solche plattformübergreifenden und sich selbst synchronisierenden Apps, die auch noch gut aussehen! 🙂

  17. Also ich finde wunderlist schaut echt super aus .. und ich finde es cool, dass es sich um deutsche Entwickler handelt.
    Nur leider reicht mir das coole Aussehen nicht 😐 es fehlen mir schon ein paar grundlegende Funktionen wie:
    – wiederholende Aufgaben
    – ein gutes Webinterface (wird gelöst!)
    – hinzufügen von Zeiten / Deadlines
    – Reminder
    – u.A.

    Sollten die Informationen irgendwann kommen, würde ich liebend gerne sofort wechseln.

    @dermodo:
    Wie du siehst stehen wir vor einem ähnlichen Problem. Ich habe vorher auch toodledo genutzt .. fand das Frontend aber auch übelst hässlich. Kann dir nur http://www.producteev.com wärmstens empfehlen .. die erfüllen alle funktionen und schauen dazu auch noch recht hübsch aus!

  18. Hey das sind ja mal super Nachrichten … dann wird auch Wunderlist interessant für mich (Windows UND Android) kann es kaum erwarten.

  19. Onlytasks finde ich wirklich gut. Leider funktioniert die iPhone App nur wie nen Sack Nüsse.

    Wunderlist werd ich nicht so richtig warm mit…

  20. Ich in auch Fan von producteev, das gefaellt mir momentan auch besser als RTM.
    Aber wenn die Android App und die Browser Extensions entsprechend bedienfreundlich und visuell ansprechend sind, gibt’s Potential zum Wechsel.

    Fuer Alle, die immer noch die Meinung haben, dass man das nicht braucht, die sollten Mal genau darueber nachdenken, welchen Komfort diesen Programme dem eigenen Leben liefern.

    Einfache ToDos wie Handyvertraege kuendigen, Steuererklaerung machen oder Rechnung bezahlen hat fast jeder.
    Wenn man seine ToDos ordnet und niederschreibt, dann sind sie erstmal aus dem Kopf.
    Es gibt soviele kleine Aufgaben, die man sonst so schnell vergessen wuerde. Auch regelmaessige Aufgaben kann man so verwalten.
    Wenn man einmal damit angefangen hat, solche Tools zu benutzen, dann will man diesen Komfort nie mehr missen.

  21. Wundert mich, dass 6wunderkinder die Android-Version erst in ein paar Wochen veröffentlicht. Meines Wissens nach ist Wunderlist mit dem Appcelerator Titanium SDK geschrieben worden, und das Ding crosscompiled direkt auf iPhone und Android. Da die iPhone-Version schon raus ist, heißt das, dass 6wunderkinder bei sich schon eine mehr oder weniger lauffähige Android-Version rumliegen haben.

    Ich kenn mich mit dem SDK noch nicht gut genug aus, und kann daher allerdings nicht sagen, ob es da doch noch OS-spezifische Anpassungen braucht, aber ich arbeite mich da gerade ein. 😉

  22. Ich nutze Wunderlist auch seit einer Woche bin soweit zufrieden. Perfekt ist es noch nicht, aber erfüllt genau meinen Bedürfnissen.
    Zuvor habe ich „Memos“ immer auf dem iPhone als Notizen abgespeichert. Nur ist das manchmal auf dem Mac doch besser zu lesen (weil größer).
    Allein was mich noch stört ist die unterschiedliche Benutzung.
    Beim iPhone muss man nur auf die „Aufgabe“ klicken und sieht dann schon die Einzelheiten unter „Notiz“.
    Beim Mac geht das nicht so schön:
    Auf den Namen klicken, dann rechts auf bearbeiten und dann erscheint das klein rechts. Nicht so ideal.

  23. Unglaublich wie die Gas geben!

  24. Naja, dem Zeitplan glaube ich erst, wenn die Version zu laden sind. Im Dezember (oder war es gar November) fragte ich per Mail nach einer Linux Version. Antwort: In den kommenden Tagen wird sie veröffentlicht. Das ist bis heute leider nicht der Fall.

  25. Seit dem jüngsten Login-Zwang ist diese Firma für mich gestorben. Die Firma fand ich sowieso schon immer merkwürdig, aber so ein benehmen ist doch einfach nur Kundenfeindlich. Und die größte Lüge ist ja das die Software angeblich Opensource wäre, was aber nur für den Desktop-Client gilt und nicht für die iPhone-Version gilt, obwohl es anders ausgezeichnet ist 🙁

  26. Tempura, könntest Du den Login-Zwang erläutern? Bisher nutze ich die SW nicht, weil ich die Linuxversion benötigen würde. Bei einem Loginzwang würde ich mir das aber überlegen.

  27. @ tempura, der login „zwang“ wurde doch schon wieder beseitigt! oder?

  28. Aus Netzwertig.com:
    Neben einer aktiven Presseansprache sieht wunderlist-Mitgründer Robert Kock vor allem das Branding und den Fokus auf Design und Einfachheit als Grund für den gelungenen Start – sowohl in puncto Produkt als auch bei der Produktpräsentation. “Solange die Großeltern wunderlist nicht verstehen, solange müssen wir am Aspekt der Simplizität arbeiten”, so Kock.

    Welche Grosseltern verstehen schon gut genug Englisch, um sich auf der Wunderkinder Webseite zurechtzufinden.
    Ist schon sehr Ironisch unten dann „Made in Germany“ hinzukleben.

  29. @Fraggle
    Beim jüngsten Update der iPhone-Version gab es plötzlich einen Login-Bildschirm beim Starten, den man auch nicht umgehen kann.

    @test
    Man kann mittlerweile wohl einfach falsche Login-Daten eingeben um dann trotzdem wieder auf die Daten zugreifen zu können. Und ich kann sogar verstehen das man wegen der langen Prüfungszeit von Apple nicht einfach so eine Neue Version herausbringen kann die den blödsinn wieder komplett entfernt.

    Aber alleine das die Firma überhaupt so etwas versucht und sich auch abseits von beiläufigen Kommentaren in irgendwelchen Ecken des Internets nicht dazu äussert, macht mir diese Firma einfach madig.

  30. Was habt ihr denn gegen Remember The Milk? Remember The Milk kann man sich so einrichten, wie man es braucht. Minimalistischer geht es wohl kaum.

  31. Danke für den Hinweis auf Wunderlist. Bisher nutze ich myTinyTodo. Dabei handelt es sich aber um eine reine webbasierte Plattform. Ich war schon länger auf der Suche nach einem Angebot, mit dem ich meine Aufgaben auf verschiedenen Plattformen verwalten und synchronisieren kann. Ich werde jetzt mal die Veröffentlichung der Version für Android abwarten und Wunderlist dann ausführlich testen.