Wunderlist: Pro-Version im Anrollen

Jede Firma sollte mal irgendwann Geld verdienen. Schwieriges Pflaster, dennoch haben es Freemium-Dienste wie Dropbox oder Evernote ja geschafft. Zahlende Kunden zahlen für Mehrwerte und tragen die Kostenlos-Benutzer mit. Auf der Suche nach der Monetarisierung ist auch das ToDo-Tool Wunderlist, welches ich gerne erwähne, weil ich es a.) momentan nutze und b.) es aus Deutschland ist.

Wunderlist 2

Mit Wunderlist und dem Tool Wunderkit klappte es damals wohl nicht mit dem Verdienen von Geld, sodass das neue Wunderlist nun die Lösung sein soll. Kostenlos-Nutzung ist weiterhin möglich, wer mehr will – und das betrifft hauptsächlich Teams – der muss halt in die Tasche greifen. Hier kommen unter anderem Funktionen wie unbegrenzte Subtasks und übertragbare Aufgaben zum Einsatz. Wunderlist Pro wird 4,99 Dollar im Monat kosten und startet derzeit in eine Beta. Wunderlist bleibt dennoch weiter als kostenlose Version erhalten. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Früher oder später musste es ja passieren. Ich finds okay – anständige App, anständige Bezahlung. Was in Deutschland fehlt sind die Bezahlmöglichkeiten für die Leute (und das werden reichlich sein), die keine Kreditkarte haben [wollen]. Ich hoffe, dass 6Wunderkinder da schlau ist und PayPal etc. anbietet.

  2. Heinz Inge says:

    Tja wird wohl nichts werden. Überheblichkeit und BWL Studium reichen nicht für einen Erfolg. Gute (nicht schon tausendmal geklaute ) Ideen und fähige (eigene Programmierer) sind auch nötig.
    Aber hey, der Schuppen ist wenigstens als Abschreckendes Beispiel zu gebrauchen. ^^

  3. Mal schauen, welche Funktionen für Team hinzukommen.
    Wunderlist ist echt nett anzuschauen und sehr übersichtlich. Aber in der Free Version jedenfalls überhaupt nicht für Teams geeignet. Allgemein hat Wunderlist etwas wenig Funktionalität.

  4. Mir kommt der Laden bzw. die Leute auch überheblich vor, da muss ich @Heinz recht geben, dazu kommt, dass die App nie so richtig toll war und.. ein absolutes NoGo für ein deutsches Unternehmen: Info-Mails auf Englisch, Webseite komplett englisch.
    Beruflich ist mir (IT) englisch lieber, englische Hilfetexte, englische OS, aber … Wunderkinder sind ein Unternehmen, wo normale Menschen die Apps nutzen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.