Wuala: Android-App ist da

So, Ende März gab es nur die iOS-App für Wuala, nun wurde heute die Android-App für den Onlinespeicherdienst nachgelegt. Wer Wuala nutzt und ein Android-Smartphone sein Eigen nennt, der kann das Ganze ja mal ausprobieren und Feedback geben. Features:

– Datei-Verschlüsselung direkt auf Ihrem Handy
– Zugriff auf alle Dateien, Fotos und Musik
– Herunterladen von Dateien
– Hochladen von Dateien direkt von Ihrem Handy

Wer Wuala nicht kennt: viel Spaß beim Suchen und Einlesen. Danke Flo für die Info per Mail!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. Und morgen wird das Release offiziell von Wuala bekannt gegeben und dann wird das Ding auch auf Wuala.com verlinkt. 😉

  2. Macht was es soll 😉
    Ist zwar noch etwas groß mit 5mb aber was solls…

  3. Funktioniert ohne Probleme, nun sollen sie noch Ordner Sync einbauen vom Droiden aus und es wäre super 🙂 Automatische Backups wären dann Perfekt.

  4. 5MB? Also ohne App2SD sinds bei mir 12 und mit 7.5MB (wobei der Rest wohl auf dem Telefonspeicher bleibt). Desire 2.2 (stock).

  5. Und wer noch keinen Wuala Account hat oder seinen Speicher erweitern will, der benutzt einfach diese Codes (Extras>Optionen>Speicher kaufen>Promocode):

    I-KNOW-MARCEL
    I-KNOW-DARIO
    I-KNOW-FABIUS
    I-KNOW-DOMINIK
    I-KNOW-CAROLA
    I-KNOW-THOMAS
    I-KNOW-LUZIUS
    I-KNOW-JONAS
    I-KNOW-MARIUS
    CONNECT-WITH-SUPPORT
    PC-MAGAZIN
    COMPUTER-HOY

    Insgesamt dann 15GB kostenlosen Speicher und kostenlos die Pro-Version! 😉
    Viel Spaß!

  6. poker donk says:

    macht was es soll, bis jetzt kein gravierenden Fehler entdeckt 😉

  7. @Bob
    Sehr cool Danke Dir.

    @all
    Mal schauen wie das mit dem HTC Androiden zusammenspielt, muss gestehen ich habe Wuala seit der alpha vor einigen Jahren nicht mehr genutzt…

  8. Die 7.5 MB auf dem Droiden sind heftig. Aber vielleicht kommt da ja noch eine schlankere Version.

    Schönen Dank an den @Bob für die Promo-Codes, das versüßt einem den Einstieg 😉

  9. @Bob…die 15 GB gelten aber nur für 12 Mon. und nicht dauerhaft (kann man sehr gut in der Wuala App bei den Codes nachschauen: „Ablaufdatum“ oder so)

    Ich werde das Gefühl nicht los, daß jeden Monat ein neuer Clour-Speicherdienst aus dem Boden schießt…

  10. Ich habe mich an Dropbox gewöhnt und war damit bisher auch zufrieden, lokale Verschlüsselung ist mir aber deutlich lieber. Was sind die verbleibenden Nachteile von wuala?

  11. 12 MB, spinnen die o.O
    bin jetzt schon knapp bei der Sache und mit 7.5 MB via Ap2sd ist es auch noch ein harter Brocken. -.-
    fast ein Löschgrund….

  12. Nachteile gegenüber Dropbox (meiner Meinung nach)
    – In Java geschriebener Client = Mehr Ressourcenverbrauch.
    – Dateien werden lokal verschlüsselt (hohe CPU Last bei großen Dateien) (aber das wollen wir ja, daher nehmen wir das in Kauf -> kein wirklicher Nachteil)
    – Keine Delta Encoding = Komplette Datei wird immer übertragen (wird sich aber bald ändern)
    – Client ist evtl. nicht ganz so simpel wie der bei Dropbox.

    Vorteile:
    – Man kann lokalen Speicher in Online Speicher tauschen (bis 100GB pro Computer)
    – lokale verschlüsselung
    – besserer Download Speed
    – Datei wird bei sehr hohem Trafic (linux iso verteilen) nicht gesperrt wie bei Dropbox

  13. Danke, Chaos. Ich probiere wuala aus, eigentlich käme ich ganz gern von Dropbox weg. Nicht, dass ich sensible Daten auf dem Dropbox-Account lagere; aber ich habe lieber alles verschlüsselt.

  14. funktioniert soweit prima aber man kann leider noch nicht auf gruppen zugreifen und syncen wäre auch toll

  15. Von den Promo Codes her werden denke ich dann auch wieder neue kommen, sobald diese abgelaufen sind (gibt auch jetzt schon welche, die abgelaufen sind aber vor gewisser Zeit noch funktioniert haben)

    Ich bleib trotzdem bei Dropbox… 16 Gigabyte kostenloser Speicher genügen mir bei weitem und die Software finde ich auch gelungener. Außerdem denke ich, dass auch Dropbox als der Platzhirsch nicht „schläft“ und wohl bei Wuala & Co. abschauen wird was den Usern gefällt und gegebenenfalls nachbessern wird!

  16. Jim Phelps says:

    Als Galaxy S Besitzer muss ich immer etwas schmunzeln, wenn die anderen Androidler fehlende APP2SD-Unterstützung und viel zu große Programme bemängeln 🙂

  17. Chaos bringt es auf den Punkt: Wuala weist eine ganze Reihe an Nachteilen gegenüber Dropbox auf, weshalb ich längst umgestiegen bin. Dropbox ist m.E. einfach die bessere Lösung, sodass eine Android App es nicht unbedingt reissen kann.

    Allerdings stell ich mir gleichzeitig die Frage, ob die Daten bei Dropbox wirklich sicher sind. Zwar haben sie jetzt zum ersten Mal in Sachen Datensicherheit nachgelegt. Doch wenn man bedenkt, wie enorm das Unternehmen wächst (dieses Jahr wurde die Nutzerzahl bereits vervielfacht!), so könnte Dropbox in den Fokus zahlreicher Hacker gelangen. Deshalb lege ich dort vorrangig Media-Dateien ab. Die ganz wichtigen Docs kopiere ich weiterhin nur auf USB-Sticks.

  18. Die FIles werden DIREKT auf dem Gerät verschlüsselt. Das Passwort wird NIE übertragen.
    Das ist einizgartig und 12mb wert!

  19. Was bringt das denn, wenn man keinen Auto-Sync hat. Also ich hab keine Zeit ständig meine Dateien hochzuladen. Dropbox macht das automatisch, aber leider auch nur mit Bildern und Videos (was ich auch schon doof finde).