WordPress: OneNote-Beiträge direkt importieren

Mit Verbesserungen am Notiz-Dienst OneNote geht Microsoft auf die Jagd nach Kunden, die irgendwie etwas festhalten und Notizen strukturiert behalten wollen. Auch für die WordPress-Nutzer gibt es nun etwas Neues, denn nun kann man aus Notizen, die in OneNote hinterlegt sind, direkt in WordPress einbinden. Möglich macht dies ein WordPress-Plugin namens OneNote Publisher, welches die Verbindung zwischen den Inhalten in OneNote und eurer WordPress-Installation herstellt. Wer aber nun denkt, dass man ein Plugin schnell installiert und hier lediglich die Zugangsdaten zu OneNote eingibt, der liegt falsch.

OneNote-welcomes-three-new-partners-cloudHQ-Equil-and-WordPress-4

Der Nutzer muss hier noch in den Einstellungen eines Developer Accounts eine Client ID und eine Client ID generieren, diese Daten müssen dann in den Einstellungen des Plugins hinterlegt werden. Ist dies erledigt, dann solltet ihr über die Schaltfläche des WordPress-Editors eure Notizbücher aufrufen können und so einen Beitrag direkt ins Backend beamen können, auch wenn dieser vorab in OneNote geschrieben wurde.

(via Microsoft)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. klingt wie verschlimmbessertes copy/paste

  2. Dank Ifttt Integration kann man nun auch so arbeiten… Klar WP is schon bei IFTTT aber für manches eignet sich ON wirklich super

  3. Erinnert mch ein Wenig an den Writer von LiveEssentials. War ganz gut.

  4. Falls jemand das OneNote-Icon im Editor nicht finden kann und es rechts oben am Editor-Fenster keine Umschalt-Möglichkeit zwischen „Visuell“ und „Text“ gibt: In den Benutzer-Einstellungen nachsehen, ob dort eventuell „Beim Schreiben den WYSIWYG-Editor nicht benutzen“ aktiviert ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.