WordPress: nieder mit dem Spam dank Yawasp

Spammer nerven. Ob nun automatisiert oder nicht. Es nervt. Bisher nutzte ich allein Akismet um auf diesem Blog den Spam zu bekämpfen. Funktioniert auch gut – fischt aber in meinem Falle zu viele “richtige” Kommentare raus. Vor kurzem dann bei Oliver auf Yawasp aufmerksam geworden –ein relativ frisches Plugin gegen Spammer. Dummerweise wurde ich auf jedem Blog als Spambot erkannt und konnte keine Kommentare mehr absetzen. Die Development-Version 3.0 beherrscht allerdings den Modus, vermeintliche Spambots zusätzlich durch Akismet zu jagen – oder den Kommentar in die Moderation zu hauen. Ich wurde übrigens scheinbar als Spambot erkannt, weil ich via Greasemonkey-Script alle Eingabefelder (zum Beispiel für URL und Name) automatisiert ausfüllen lasse.

Das Plugin von Sven Kubiak stammt aus deutschen Landen und so müssen sich Fremdsprachen-Allergiker nicht wirklich mit frickeligen Einbauanleitungen rumärgern – denn der Einbau geschieht fast vollautomatisch und auch die wenigen Optionen sind deutschsprachig.

Hier läuft Yawasp auch einmal testweise – und ich hoffe, dass es gute Arbeit leistet und nicht zu viele eurer Kommentare frisst 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ah, deshalb durfte ich Dich heute wieder begrüßen. 🙂

    Supi… 😀

  2. Rüüüüüüüüüüüüüüüüüüüchtig =)

  3. Ich nutze Yawasp in der aktuellen stabilen Version auf meinen Blogs, und bin eigentlich zufrieden. Nur in meinem Country-Blog konnte selbst als angemeldeter User mit Adminrechten nicht mehr kommentieren, ich sollte ein Spambot sein…

  4. Na jetzt bin ich aber mal gespannt. Bei mir werden die Felder nämlich auch automatisch gefüllt. 🙂

    edit: Klappt doch! 😀

  5. Wie heißt denn das GM-Script? 😀

  6. Blog Autofill Comments oder so.

  7. Fritz Walter says:

    Hi Carsten,
    scheint so als wäre mein Kommentar doch vom Yawasp gefressen worden.

  8. Nö, das war wohl Akismet. Ich war mal mutig und habe Akismet deaktiviert.

  9. nunja, ein auto-Fill Script zu verwenden klingt ohne es zu kennen bei der Funktionsweise von Yawasp eben nach ner ziemlich dummen Idee – nicht falsch verstehen =)

    Der Grundansatz des Plugins ist eben genau Mensch und Maschine durch unsichtbare Felder zu trennen – wenn ein Script dem User arbeit abnehmen will und daher Tag-basiert (Annahme meinerseits) alle Felder füllt (mit was auch immer) hat man schon sein Konfliktpotenzial.

    Yawasp läuft bei mir selber sehr gut – Probleme sind mir bis dato nicht bekannt – Akismet-Spamkurve hat sich seit dem ersten Tag immens gen 0 verändert.

    So oder so – viel Erfolg mit Yawasp =)
    Gruss

  10. In letzter Zeit werden grundsätzlich alle meine Kommentare bei wordpress nicht veröffentlicht; Hat das etwa mit dem Spam-Filter zu tun? wenn ja wie kommt man da wieder raus?

  11. @A. Baki
    -verbose 😉

    Die Magischen Kugeln und Spiegel die uns automatisch in dein Setup blicken lassen sind seit ca 2 Wochen ausverkauft.

    Gruss
    fidel

  12. @fidel: was ist mit den M-Kugeln? 🙂

  13. out of order – die nächste Ladung erwarte ich aufgrund der Nachfrage erst in 2012 😉

    Spaß beiseite – ohne deine Konfiguration / Kontextbezogenen Plugins zu kennen wirst du wenig Hilfe erwarten können.

    gruss
    fidel

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.