WordPress Backup

Natürlich kann man sein WordPress Blog von Hand sichern oder irgendwelche Scripte basteln. Von Haus aus ist der Mensch (also ich auch) faul und greift auf vorgefertigte Lösungen zurück. So gibt es zum Beispiel für das komplette WordPress Backup das Plugin wp Time Machine. Dieses sichert alle Dateien nebst der Datenbank auf euren Webspace, alternativ könnt ihr diese Dateien sogar automatisch in eure Dropbox schicken. Zu wp Time Machine kann ich allerdings nichts sagen: ich nutze es zur Zeit nicht.

Stattdessen nutze ich das Plugin Updraft, welches auch meine Dateien und die Datenbank sichert. Das Plugin hat eine Backup- und eine Importfunktion. Backups können manuell oder automatisiert vonstatten gehen. Backups lassen sich auf frei wählbaren FTPs oder Amazons S3-Service sichern. E-Mail wäre auch eine Funktion, halte ich aber für wenig sinnvoll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Läuft das auch mit der aktuellen Version (3.01)?

  2. Jau, setze ich ja ein 🙂

  3. Ich benutze hier ein eigenes Script mysqldump/tar das direkt auf dem VServer läuft und die Backups dann per FTP auf einen anderen Server überträgt.

    Zusätzlich mache ich auf dem VServer selber noch mit dem Plugin BackWPup Backups der Datenbank. Nur für den Fall der Fälle.

  4. Hi!

    Dropboxsupport gibt es aber noch nicht bei Updraft, oder? In den Kommentaren des Autors stand zwar, dass er es irgendwann implementieren möchte, aber das dauert wohl noch etwas.

    WP-Time-Machine habe ich am Laufen und lasse auf meine Dropbox syncen, leider funktioniert der automatische Sicherungsvorgang (bei veröffentlichen eines neuen Eintrags) nicht.

    Viele Grüße
    Christopher

  5. Was mich bei WP Time Machine stört, ist, dass es das Dropbox Passwort im Klartext in der Datenbank speichert.

  6. Hatte bis jetzt das Plugin „Bei Fen“ am laufen aber in der aktuellen Version scheint es nicht mehr zu laufen. Bin deshalb sehr dankbar für den Tipp.

  7. One more time: Unheimlich.
    Ich denke über etwas nach und der Caschy schreibt prompt nen Beitrag darüber. 😉

    Danke, genau nach so etwas habe ich gesucht! 😉

  8. Ich kann mich meinem Vorkommentator nur anschließen. Caschy schreibt einfach über Dinge, die man wirklich braucht und umsetzen kann. Von mir aus gerne mehr über WordPress. Ich habe mich auch für updraft entschieden und es funktioniert wunderbar. Vielen Dank !

  9. Besten Dank für den Tipp. Alle bisherigen Sicherungsmaßnahmen waren aufwendiger oder zum Teil auch etwas unzuverlässig. Updraft ist in jedem Fall eine Bereicherung.

  10. Gibt’s so eine Backup-Möglichkeit auch für Posterous?

  11. Auch ich bin leider ziemlich faul! 😉

    Und danke für die Unterstützung derselbigen, Caschy! 😉 Sie dankt es dir!

    Gruß

    Matthias

  12. Danke für diesen Hinweis. Das macht die Sache natürlich viel leichter als alles per hand zu sichern. Ich kannte diese Plugin vorher nicht und von daher spare ich mir ne menge Zeit.

  13. Nach sowas hab ich schon gesucht…Danke!

  14. Danke für den Tipp, wird gleichmal eingesetzt.

  15. Oh Mann, als Ex-Drupalianer und Neu-Wordpressler muss ich erst einmal alle wichtigen Plugins zusammen suchen. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch ein Backup-Plugin und da kommt mir doch dein Beitrag gerade recht 🙂 Ich habe aber bisher noch von keinem Backup-Plugin gelesen, das nicht haufenweise Probleme mit sich trägt. Ich war mal eben auf der Webseite es Entwicklers schauen, hui, Probleme ohne Ende.

    Aber es scheint ja bei dir ohne Problem zu laufen (die 0.6 Version?) und das will ja auch was heißen. Ich werde da noch was stöbern und wenn ich nicht den geheimen Überknaller finden sollte Updraft mal probieren. (Aber vorher mal ein Backup machen ;))

  16. Und mal wieder Danke für den Artikel. Wenn ich WordPress Plugins suche google ich nur noch dein Blog. Die Trefferchance ist immens! 🙂

  17. treptowjens says:

    Da sucht man nach einem geeigneten Backup Plugin für den kurz zuvor gecrashten und neu aufgesetzten Blog – und findet neben dem Gesuchten gleich obendrauf noch eine interessante Website und Community. Very Cool – hier werd ich gern mal weiter rumlesen. Hab übrigens WP 3.0, und es funktioniert einwandfrei .Danke aus Berlin für den Tipp !

  18. Sehr praktisch, danke für den Tip! Bisher habe ich das Backup sporadisch von Hand gemacht. Nun stand das erste WordPress Update an. Mit updraft hat es super geklappt auch ohn Anleitung. 😉

    Eine kleine Anmerkung – für junge Blogs kann das email Backup noch sinnvoll sein, denn die Datenmenge ist nicht so groß.

    PS: Inzwischen ist übrigens noch die Möglichkeit auf „Rackspace Cloud Files“ zu sichern hinzugekommen

  19. Ich bin neu in der WP Gemeinschaft (vorm. joomla) und kann ein Lied von gescheiterten Backupversuchen singen ^^Dieser Beitrag hier wird mich wohl davor bewahren 🙂 thx^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.