WireGuard: Pre-Alpha des VPN-Tools geht für Windows an den Start

Im Februar wurde das VPN-Tool WireGuard auch für Apple macOS ins Rennen geschickt. Auch für Android gibt es nach wie vor eine Vorabversion der App, die unter Apple iOS und Linux bereits Beliebtheit erlangt hat. Nun hat der verantwortliche Entwickler, Jason A. Donenfeld, angekündigt, dass es zur Variante für Windows etwas Neues zu berichten gibt. Denn er möchte ab sofort die Pre-Alpha mit Usern testen.

WireGuard für Windows befinde sich laut Donenfeld aber definitiv noch in der Pre-Alpha-Phase. Das sollten alle bedenken, welche das Programm nun ausprobieren. Es gilt also noch viele Meilensteine zu erreichen und vor allem sind auch noch einige Sicherheitslücken vorhanden. Mit der Optimierung der Performance habe man sogar noch nicht einmal begonnen. Dennoch sei WireGuard für Windows schon funktional und deswegen benötige man nun Rückmeldungen aus der Community, um schneller die Bugs zu entdecken und ausmerzen zu können.

Man arbeite bereits mit der gleichen UI, welche von der macOS-Version bekannt sei. Auch DPAPI-verschlüsselte Konfigurationsdateien sind bereits eingebunden. Es gibt auch einen „Kill-Switch“ um Traffic zu blocken, der nicht durch den VPN-Tunnel läuft. Ebenfalls gibt es schon einen Update-Mechanismus und signierte Treiber für Windows Server 2016 und 2019. Der MSI-Installer von WireGuard für Windows laufe ebenfalls bereits mit einer gründlichen Reinigung bei der Deinstallation. Und klar, die VPN-Funktion tut bereits ihren Dienst.

Es gibt aber noch eine lange Todo-Liste. Wer sich als Entwickler beteiligen möchte, findet hier und auch hier weitere Informationen. Wer wiederum einfach mal in die Pre-Alpha reinschnuppern möchte, der erhält an dieser Stelle die Gelegenheit WireGuard für Windows herunterzuladen. Wie bereits erwähnt, ist der aktuelle Build aber noch mit Sicherheitslücken gespickt und, wie es Pre-Alpha-Versionen so an sich haben, alles andere als fehlerfrei.

Falls ihr die Entwicklung von WireGuard für Windows mit Rückmeldungen unterstützen wollt oder einfach mal sehen möchtet, wie der aktuelle Wasserstand ist, dann könnt ihr das Tool aber natürlich mal antesten. WireGuard ist Open Source und kostenlos, daher ist das Projekt ganz allgemein durchaus eine feine Sache.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Läßt sich mit diesen VPN Angeboten Geoblocking aushebeln?

    • Das ist kein Anbieter, das ist eine VPN-Technik.
      Du kannst dir einen Wireguard-Server einrichten (oder auch einen öffentlichen bei einem VPN-Anbieter suchen) und dich mit deinen Clients darauf verbinden.
      Der Vorteil ist das deutlich knappere Setup zu OpenVPN, state of the art Techniken, hohe mögliche Bandbreite und sehr wenig Quellcode

      • Danke!
        Ich war grad lang auf Lanzarote und wollte bisweilen per FTV-Stick TV gucken, was öfter wg Geoblocking misslang. Möglicherweise fallen ja diese Hürden in der EU [wann???]. Dafür einen kostenpflichtigen VPN Anbieter suchen – ??

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.