Windows: WLAN-Schlüssel auslesen

Nicht jeder von uns hat das ultimative Admin-Tool in der Tasche wenn er unterwegs ist. Viele der dort vorgestellten Tools wird man wahrscheinlich nie brauchen, ein besonderes möchte ich hier aber erwähnen: WirelessKeyView. Die Anwendungsgebiete dürften aus dem Programmnamen deutlich werden: das Anzeigen von Netzwerkschlüsseln einer drahtlosen Netzwerkverbindung. Diese werden logischerweise nur angezeigt, sofern diese auch einmal auf der betreffenden Windows-Kiste eingegeben wurden.

WirelessKeyView

Im Screenshots seht ihr logischerweise nicht meine Keys, sondern gar keine ;). Also, wenn ihr beim nächsten Mal irgendwo wieder Windows neu installieren müsst und keinen Zugriff auf den Router habt: WirelessKeyView. Andere Anwendungsgebiete dürft ihr euch selber ausdenken. Bedenkt aber: der Einsatz von WirelessKeyView an fremden Rechnern (ohne Einwilligung des Nutzers) usw. ist illegal. Das Programm ist Freeware und portabel und liest die WLAN-Schlüssel ab Windows XP bis hin zu Windows Vista aus. An einer Lösung um den Netzwerkschlüssel auch unter Windows 7 auszulesen wird bereits gearbeitet. War selber überrascht, dass ich euch das Tool nicht schon vorgestellt hatte, schließlich gehört es seit Ewigkeiten zu meiner Grundausstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. hm, irgendwo gabs mal ein hotel, wo der besitzer den wlan key eingegeben hat, nachdem man für dien wlan zugriff gezahlt hat …

  2. Ich mein seit dem Hacker-Paragrafen zählt das als illegal. Bin mir aber nicht sicher und ist mir eigentlich auch egal, weil es super praktisch ist.
    Gruß Gimbar

  3. @MaxFragg: Vorher nützt so ein Tool auch nichts.

  4. @Gamber:
    Ne, ist nicht illegal, weil es den Key ausliest, den Du auf Deinem System eingetragen hast. Du liest ja keine Keys auf anderen PCs, sondern nur dem eigenen

  5. @Fraggle:
    Das ist auch der Punkt der mich stutzig gemacht hat.
    Hab das in irgendeiner dieser PC Zeitschriften beim Durchblättern gesehn.

  6. Super tool muss ich sagen 😉
    Leider werden WPA Keys nur verschlüsselt angezeigt 😉

  7. Ziemlich cool! Schade, dass ich das jetzt erst entdecke… wie oft war ich schon bei Leuten, die ihren eigenen Key nicht mehr wussten… Packe ich sofort auf meinen USB-Stick! Vielen Dank, Cashy!

    @DrPhreak: Ach so, also funktioniert das nur mit WEP-Verschlüsselungen?

  8. @Caschy
    Ja, NirSoft hat schon feine Tools 🙂
    Ist das Programm Bestandteil von WSCC, das du vorgestellt hast?

  9. Über das Tool bin ich auch schonmal gestolpert, als ich sowas gesucht habe (ein Freund kannte auch seinen eigenen Key nicht mehr). Leider werden WPA und WPA2 Keys nicht angezeigt, somit ist das Tool imo nutzlos. Hab‘ auch trotz mehrstündiger Suche kein anderes Tool gefunden, dass WPA Keys direkt aus Windows anzeigt.

  10. Bei dem Tool werden bei mir die WLAN-Keys zwar als Hex-Werte angezeigt, die tatsächlich eingegebenen ASCII-Schlüssel aber nicht (Spalte ist leer). Wenn ich den Hex-Wert in Ascii umrechne, kommt Müll raus. Es sind also nicht die richtigen WLAN-Keys. Getestet unter Win XP Pro SP2.

  11. @chaospir8

    genau das meine ich wenn man versucht die umzurechnen kommt mit raus….

  12. Mhhh,
    da stimme ich zu.

    Zu Restore Zwecken bei Freunden und Bekannten ist es ja eigentlich nur selten zu gebrauchen.

    Die meisten Leute haben inzwischen eigentlich WPA/WPA2 Keys,
    vor allem wenn Sie neue Router vom Provider bekommen haben.

    Vielleicht gibt es da ja irgendwann ein Update!?

  13. Ist die Frage. ich meine die WPA Keys werden bei Windows verschlüsselt abgelegt

  14. Hi, WPA/WPA2 ist doch eine (bisher) nicht knackbare Verschlüsselung, nicht wahr? Wie soll denn dann so ein kleines Tool diese Schlüssel auslesen können/knacken können – unterstellt, sie sind verschlüsselt gespeichert (alles andere würde ja wohl kaum Sinn machen und eine Fahrlässigkeit der entsprechenden Speichersoftware (Windows ?) bedeuten – oder so?…

  15. Notice About WPA-PSK Keys
    When you type a WPA-PSK key in Windows XP, the characters that you type are automatically converted into a new binary key that contains 32 bytes (64 Hexadecimal digits). This binary key cannot instantly be converted back to the original key that you typed, but you can still use it for connecting the wireless network exactly like the original key. In this case, WirelessKeyView displays this binary key in the Hex key column, but it doesn’t display the original key that you typed.
    As opposed to Windows XP, Windows Vista doesn’t convert the WPA-PSK Key that you type into a new binary key, but it simply keep the original key that you type. So under Windows Vista, the original WPA-PSK key that you typed is displayed in the Ascii key column.

  16. @ @ndreas: der keyviewer war und ist Bestandteil der Hiren Boot CD. Gibt es aber auch „einzeln“ zum herunter laden.

  17. @friddes

    zwischen dem Auslesen eines Keys und dem Brechen einer Verschlüsselung sind ja schon Unterschiede!

  18. zum glück haben neuere router die daten auf der rückseite stehen, wenn sie nich geändert wurden.

    und ja es gibt viel zu viele davon, die diese einstellungen nicht ändern…

  19. JürgenHugo says:

    Erstmal: jeder, der sich den WLAN-Key NICHT aufschreibt, und irgendwo „sicherst“ hintut – der müßte sich eigentlich selber ordentlich auf den Kopf hauen :mrgreen: – wegen seiner „Schlauheit“…

    Außerdem kann man doch mit einer Kabelverbindung an den Router (so´n Kabel sollte auch jeder haben), und das Passwort zurücksetzen – oder nich? Ich benutze im Moment ein Kabel (weil das WLAN bei dem neuen Comp und Vista „gesponnen“ hat) – wenn ich 7 installiere, mach ich das mit dem WLAN aber wieder neu.

    Und ICH weiß, wo der Zettel mit dem „Geheimwort“ liegt – und kann dasselbe weiterverwenden! 😛

  20. @MrsShiva

    Jeder sicherheitsbewusste Wlanbetreiber ändert die SSID (wenn möglich auch versteckt)
    und ändert den voreingestellten Key und das voreingestellte Passwort!

    Ich benutze diesen Keygen auf Java Basis
    http://tiny.cc/opdFd

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.