Windows File Manager ist jetzt Open Source und kann von dir genutzt werden

Viele Nutzer älteren Semesters werden sich sicher noch an den Windows File Manager erinnern, der im Jahr 2020 mal eben locker 30 Jahre alt wird. Vor Windows 95 und dem Einstand des Explorers war der Windows File Manager „das Ding“ für Anwender, die im Dateisystem Dinge erledigten. Indessen hat man den Code als Open Source bei GitHub eingestellt, dieser basiert aber auf der Version, die damals noch unter Windows NT 4.0 lief.

Mittlerweile kann man auch eine kompilierte Version herunterladen, die sogar auf jedem aktuellen Rechner laufen sollte. Ihr müsst also nicht selber aktiv werden und etwas kompilieren.

Zu finden ist der Download von WinFile unter dem Reiter „Releases„, hiermit können Nutzer dann unter Windows in die Vergangenheit eintauchen. Die GitHub-Seite hält zudem noch Infos zum Projekt bereit.

Hat man was verpasst, wenn man den Windows File Manager nicht herunterlädt? Auf keinen Fall.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Tom Irish says:

    Kenn ich nicht
    Norten Commander bzw. Windows Commander/Total Commander war das non plus ultra

  2. Der „Windows File Manager“ konnte etwas, was der Explorer bis heute nicht gebacken bekommen hat: Mehrere Verzeichnisse im selben Fenster anzeigen. Microsoft fand das wohl nicht mehr so interessant (und hat sich damit eine Menge verbaut, bedenkt man, wie viele Entwickler von ihren eigenen Dateimanagern inzwischen gut leben können). Also: Doch, man hat was verpasst.

  3. Der Norton Commander unter Windows 3.1 naja nicht wirklich. Der Dateimanager konnte schon eine Menge Dinge, dafür das der so klein und kompakt war. Aber seit ich den Totalcommander damals noch Windows Commander 1994 gekauft habe nutze ich keinen Dateimanager oder Explorer mehr. Es stimmt schon der Explorer kann heute einfach viel zu wenig,

  4. Ich kann euch „Double Commander“(https://doublecmd.sourceforge.io/) ans Herz legen. Open source und verfügbar für alle Plattformen (Windows, Linux, macOS) . Außerdem kann man einfach die Plugins vom TC (Total Commander) in DC installieren.

    • Geht auch beim Free Commander. Zumindest war das vor ein paar Jahren noch der Fall. Habe mir aber vor langer Zeit schon eine Lizenz vom Total Commander gekauft und bin da vielleicht nicht mehr auf dem Laufenden.

  5. Der gute alte Dateimanger von Microsoft jetzt aufgepimpt mit rechtem Mausklick und anderen Sachen ist und bleibt der Dateimanger überhaupt. Ich benutze ihn hochzufrieden seit Anfang der 90er. Und seit gestern diese neue Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.