Willkommen bei Google, Meebo: Einige Dienste werden geschlossen

Google verpasst Meebo direkt nach der Übernahme mal das klassische Begrüßungs-Geschenk und trennt sich direkt mal von mehreren Diensten. Caschy hat ja bereits darüber gebloggt, dass Google sich jetzt tatsächlich die Firma unter den Nagel gerissen hat und schon da war uns klar, dass Google da mit Sicherheit seine ganz eigenen Ideen haben wird, wie es mit Meebo weiter geht.

Was ändert sich? Den beliebten Meebo-Messenger wird man einstampfen, auch „Sharing on Meebo“, „Meebo Me“ und alle Meebo Apps für Smartphones erwischt es. Ist die Frage, was dann überhaupt noch übrig bleibt von der Meebo-Palette. Haargenau, lediglich die Meebo Bar, die ich persönlich als eher nervig empfinde, für Google aber scheinbar den größten Mehrwert bietet. Zählt man eins und eins zusammen, können wir uns also vielleicht drauf einstellen, mit dem eingekauften Wissen und der Manpower von Meebo bald sowas wie eine Google+-Bar am unteren Bildrand vorzufinden, um Inhalte noch schneller teilen zu können.

Quelle: Techcrunch und Futurezone

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Schade um den guten Messenger.

  2. Den Messenger von Meebo wollte Google doch mit Google-Talk verschmelzen, wenn ich mich da recht entsinne.

  3. Na dann werd ich mich mal an das downloaden der Chat-Logs machen.
    Also mal an den Support wenden.!

    Okay. Als Hinweis vllt. noch.
    Man kann die Chatlogs und alle downloaden. Wird einem direkt angeboten.
    http://www.meebo.com/support/article/175/
    https://www.meebo.com/chatlog-download

    Anduko

  4. Na toll, damit ist wohl klar, das ich den Dienst für Android als ICQ Client knicken kann, schade war super.

  5. Kleine Richtigstellung: Google hat sich nicht nur die Firma „unter den Nagel gerissen“ sondern auch das Unternehmen. Man kann Firmen nicht ohne das dazugehörige Unternehmen kaufen soweit ich weiß.

  6. Andreas G. says:

    Dann bleibt als einzige Alternative für Android wohl nur noch IMO.
    Es sei denn jemand kennt einen besseren Multiprotokoll Messenger für Android.

    Am liebsten hätte ich Pidgin für Android. Wird vielleicht was nach dem diesjährigen Google Summer of Code.

  7. Also ich bin mit Trillian für Android mehr als zufireden

  8. Schade, werde ich im Büro wohl auf ein portables Miranda umsteigen oder so.
    Gleich mal die Logs runterladen und gucken ob ich dir irgendwie importieren kann.

  9. Schade um den guten Messenger. Wenn irgendwo die Ports gesperrt waren, Port 80 jedoch noch blieb, so war dies die beste und letzte Möglichkeit, schnell mal ICQ anzuschmeißen. Was war das praktisch. Werde ich vermissen. Nichts gegen Google, aber den Messenger hätte man lassen können.

  10. Schade um Meebo. Habe den Web-Messenger in der Schule und jetzt in der Uni und im Büro immer gern genutzt, weil es eine der wenigen Möglichkeiten war, wie ich dort ins ICQ konnte. Und auf dem S2 hab ich auch gern genutzt, weil es so schlicht und einfach war. Schade, dass man das nicht lassen konnte.

  11. Och nein, Meebo war doch der erste und coolste IM-Dienst des Internets. Damit habe ich anno 2006 meine Ausbildung verbracht. 🙂
    Andrerseits muss ich aber auch eingestehen, dass ich diese Seite und IM allgemein seit ca. 2009 nicht mehr nutze. Von dem her ist es ja alles verschmerzbar. Doch ich finds schade um die Leute, die sich nun Google unterordnen müssen.

    Na gut, so ist das Leben. Schade ist es trotzdem allemal.

  12. Immerhin kann man noch seine alten Chatlogs herunterladen: https://www.meebo.com/chatlog-download

  13. @Kasoki 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.