Wie man kostenloses WLAN für den Tourismus nutzt

Es mag komisch klingen: ich würde Urlaubsorte und Hotels bevorzugen, die WLAN anbieten. Am besten kostenlos. Das mag an meinem Beruf liegen, vielleicht ist es aber auch der Tatsache geschuldet, dass ich auch jemand bin, der bei Facebook, Twitter und Co Inhalte einstellt, aber auch konsumiert. Für mich ist es eines der größten Geschenke unserer Zeit, Menschen und News so nah 24/7 „an mir dran“ zu haben. Hier in Deutschland muss ich oft die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, denn ausser bei Starbucks finde ich kaum kostenloses WLAN, in Hotels schon einmal gar nicht, die verlangen meist horrende Summen für WLAN. In Österreich sieht man dies anders: im Skigebiet in Kitzbühel hat man die Zeichen der Zeit anscheinend verstanden.

shutterstock_114324994

[werbung]

Bereits im Sommer 2013 soll mit der Installation des gratis W-Lan-Netzes „free-key“ in Kitzbühel begonnen werden. An mehr als 60 Standorten entlang den Skipisten, in den Einkehrmöglichkeiten und in der Aquarena-Schwimmlandschaft können Gäste mit free-key nach Herzenslust surfen. Realisiert wird der kostenlose Surf-Spaß durch die IT-Innerebner GmbH aus Innsbruck. Ich bin zwar sicherlich keiner, der jemals in Kitzbühel aufschlagen wird, finde es aber gut, dass in Tourismusgebieten so etwas realisiert wird. Haben doch alle was davon: der Tourist kann weiter kostenlos „socialisen“ und im besten Falle teilt er seine Urlaubs-Fotos mit seinen Freunden und rührt unter Umständen auch noch so die Werbetrommel für das Urlaubsgebiet.

(Bildquelle: Shutterstock / Winter mountains panorama with ski slopes and ski lifts on a cloudy day von Dinga)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

60 Kommentare

  1. Was mir aufgefallen ist (auch international; ich bin beruflich relativ viel unterwegs): Je teurer das Hotel, desto unwahrscheinlicher wird es, dass es freies WLAN gibt. Während günstige Hotels mit Gratis-WLAN aufwarten können, ist dies ab circa 4 **** oft nicht der Fall. Im Gegenteil: Mehr Sterne = höherer Preis fürs WLAN (mein persönlcher Rekord lag bei 20€/Stunde).

    Dabei ist freies WLAN auch für mich mittlerweile ein Selektionskriterium. Wenn ich unterwegs bin, dann will ich auch die Möglichkeit haben noch im Hotelzimmer zu arbeiten oder Bilder zu teilen, wie du geschrieben hast.

  2. Hier sind die USA Welten voraus. Dort gibt es nahezu in jedem Gastronomie-Betrieb gratis WLan um das „socialisen“ zu fordern. Vermutlich mit ein Grund, warum Foursquare dort beliebter ist. Lässt sich das Gratis-WLan ja bestens als „Check-in-Special“ verpacken. Hoffentlich nehmen sich andere ein Beispiel an Kitzbühel!

  3. Ich war anfang des Monats (auf Gutschein – hab ja keinen Goldesel) in einem 5 Sterne Hotel in Deutschland im Urlaub. Dort gab es kostenloses Lan im Zimmer und kostenloses WLan nur in der Lobby/Bar. Doof, wenn man mit Smartphone und Tablet reist und mit dem Lan nix anfangen kann.
    Kostenlos war es zwar, aber gebracht hat es uns nichts.

  4. sehe ich genauso. ist ne klassische win-win Situation. Die Urlauber machen mit ihren Fotos bei facebook kostenlos optimale Werbung für den urlaubsort und müssen keine überhöhten roaming-gebühren bezahlen.

    Hatten wir vor 2 Jahren auch in Torbole/Gardasee. Da waren auch im ganzen Ort Hotspots verteilt. Nur die Einwahl war ein wenig hakelig (funktionierte ähnlich wie bei McDonalds- allerdings über die kreditkarte als identifikation).

    in der schweiz auf dem säntis war ich vor 2 Wochen und da war der hotspot einfach offen und man konnte problemlos rein

  5. Wir waren Anfang April auf Mallorca und unter anderem auch in Santanyí. Wunderschöne Altstadt und auf jeden Fall einen Besuch wert, vor allem am Markttag. Als wir so in einem Kaffee bei einem Espresso und Kuchen saßen, aktivierte ich einfach mal WLAN auf meinem Smartphone und was soll ich sagen; die Stadt bot kostenloses WLAN für 15 Minuten an. Danach konnte man um eine Stunde oder um 24 Stunden verlängern und das noch zu einem fairen Preis. Um schnell mal was im Netz oder via Google Map den Weg zu suchen, reichen 15 Minuten vollkommen aus. Wenn selbst so eine kleine Stadt auf Mallorca das hinbekommt, warum schafft das noch nicht mal eine Großstadt in Deutschland. Zum Beispiel im Zentrum der Stadt, wo die meisten Touristenatraktionen zu finden sind. Und wie Du schon sagtest, ist das sicherlich eine gute Werbung für die Stadt. Traurig für Deutschland!

  6. Im Skigebiete Wilder Kaiser gibt es entlang einiger Pisten und Lifte bereits jetzt schon kostenloses WLAN – und das ganz ohne große Medientrommel. Einfach gemacht und glückliche Urlauber 🙂

  7. In Sölden ist sowas schon im Einsatz: http://www.soelden.com/main/DE/SD/WI/Skigebiet/Skigebietsinfo/news/Loop21_WIFI/index.html

    Ist im Praxiseinsatz zwar nur mäßig performant, aber zum socializen reichts.

  8. Also ich selektiere beim Hotelbuchen jetzt schon nach kostenlosen WLAN, die großen Hotelketten sehen mich deshalb nicht mehr.
    Allerdings liegt dieser Zustand mit nichtverfügbaren WLANs in Deutschland meiner Meinung nach an dieser unsäglichen Regelung der Providerhaftung. Ich hätte beispielsweise keine Probleme damit, mein WLAN zum Surfen für die Allgemeinheit frei zu geben. Allerdings bin ich dann ja am A…, wenn Unfug getrieben wird. Gleiches gilt sicherlich für Hotels, für eine Zugangsbegrenzung und entsprechende Absicherung des WLANs sind ja erstmal Unsummen zu zahlen. Deutschland ist in der Beziehung total überreguliert und deshalb langsam in der IT-Steinzeit angekommen.

  9. Letztens in china bzw peking war es auch so ähnlich. Es gab wlan. In den zimmerinfos stand aber dass es nur in der lobby und der lounge verfügbar sei. Aber durch nachfragen konnte ich es auch im zimmer nutzen. Aber das war denen wohl zu viel und man hat meinen zugang gesperrt.

  10. Das schätze ich im Winterurlaub auch sehr. Viele Pensionen in Österreich bieten mittlerweile kostenloses WLAN an (eine Pension ohne WLAN kommt eigentlich schon nicht mehr in Frage) und die Skigebiete selbst wagen sich auch so langsam vor (z.B. Silvretta Montafon).
    Ich hab keine Lust mir irgendwelche horrenden Roamingkosten an die Backe zu nageln, nur weil ich Bilder teilen möchte mit denjenigen, die eben nicht dabei sind.

  11. Wir in Oberstdorf haben im Skigebiet Das Höchste (www.das-hoechste.de) auch schon seit 2 Jahren kostenloses WLAN an allen Stationen und Hütten. 🙂

  12. Seit Jahresbeginn ist in den Motel One Günstig-Hotels WLAN auf den Zimmern auch gratis. Leider war der Durchsatz in meinem praktischen Fall nicht so hoch und die Authentifzierung vorab hakelte. Aber zumindest schon mal der richtige Ansatz!

  13. Für mich trägt kostenloses wlan auch zur Entscheidung einer Buchung bei.
    In der heutigen Zeit kann ich gar nicht verstehen warum ich im Hotel dafür Geld zahlen soll. Zumal das Hotel eh für sich Internet hat und sicher auch einen Wlan Router.
    Ich verlange nicht einmal das hier großer Aufwand getrieben wird und auf dem ganzen Campus wlan zur Verfügung steht. Wer unbedingt mehr will soll dafür auch bezahlen.
    Im Fall Kitzbühel lässt sich das sicher auch mit der Kurtaxe Finanzieren.

  14. Klasse, dann muss man sich jetzt beim Liften nicht mehr mit dem Sitznachbarn unterhalten und kann stattdessen Facebook checken.
    Gibt’s dann auch ’ne App, die einem im Lift sagt, dass man aussteigen muss?

  15. Ich frag mich nur was da jetzt neu in Österreich ist. Ich kenne freies WLAN in Skigebieten seit ca. 3 Jahren, z.B. in Ischgl, Schladming, Zillertal. In Großarl wird sogar der Ort mit abgedeckt. Aus meiner Sicht ist Kitzbühl da wohl eher spät dran, sollten sie tatsächlich im Skigebiet bisher nichts gehabt haben.

  16. Auch im Zillertal in den Skigebieten schon Standard.

  17. In Irland gibt es freies WLan in den Stadtbussen!
    Würde es solch einen Service in deutschen Bussen geben würde ich öfter die umweltverträgliche Reiseart wählen, nur werden wir das in Deutschland wohl nie sehen. Ich sage nur Mitstörerhaftung…
    Dennoch gehört auch für mich freies WLand inzwischen zum Auswahlkriterium.

  18. Fahrt mal an die Ostesseküste nach Polen und staunt:
    – kostenloses kommunales WLAN in viele Städten
    – kostenlos in allen Hotels (hier ist Ihr Passwort – unaufgefordert)

    Zurück in D auf Usedom gab’s am Urlaubsort nicht einmal ausreichend Handyempfang.

    Und jetzt noch #Drosselung – gute Nacht Deutschland 🙁

  19. In Wien auf vielen öffentlichen Plätzen und in fast jedem Kaffeehaus! Dazu zu Hause ne FritzBox mit VPN, und dann mit dem Smartphone und der FritzFon-App kostenloses VoIP mit Deutschland bzw. günstige Ferngespräche

  20. Ein Beitrag über die Sicherheit von öffentlichen WLANs wäre toll. zB Tipps für trustworthy VPN-Anbieter, How-Tos usw.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.