WhatsApp Web-Client: das sollte beachtet werden

Das war eine Überraschung gestern. Da tauchte auf einmal der Web-Client für WhatsApp auf, erst einmal nur nutzbar für Android, Windows Phone und BlackBerry innerhalb des Browsers Chrome. iOS? Fehlanzeige – das dürfte wohl für einige lange Gesichter gesorgt haben. Das Geheimnis ist wahrscheinlich die Art, wie der Web-Client realisiert wurde.

Dieser zeigt nur die gespiegelten Nachrichten eures Smartphones an, die von euch vollzogene Kopplung authentifiziert euch also nicht an irgendeinem WhatsApp-Server, der eure Nachrichten aussendet, sondern lediglich an eurem Smartphone. Warum dies so ist? Wahrscheinlich wegen jüngst eingeführter Sicherheits-Updates – vermute ich. Chats werden halt nur lokal auf einem Smartphone mit einem Key entschlüsselt, ähnlich den Secret Chats anderer Messenger (Telegram oder Threema).

Nachdem ihr das Update gemacht habt, solltet ihr im Menü von WhatsApp oben rechts den Punkt „WhatsApp Web“ vorfinden. Diesen Punkt müsst ihr anspringen, um den QR Code auf der Seite web.whatsapp.com zu scannen. Der Browser auf dem Rechner tauscht sich also dauerhaft mit eurem Smartphone aus, dies bedeutet aber auch folgendes: ist euer Smartphone nicht mehr mit dem Netz verbunden oder der Akku alle, dann kommen auch keine Nachrichten mehr rein – und ihr könnt auch keine verschicken – im Gegensatz zu Lösungen, die neben einer mobilen App auch noch einen echten Client im Web oder dem Desktop anbieten – siehe Facebook, Hangouts, Line, Telegram oder WeChat.

Auch sollte folgendes bedacht werden: ist euer Smartphone nicht im WLAN, sondern nur via Mobilfunk verbunden – dann wird über das Datenvolumen eures Vertrages verschickt, nicht über das Internet, in dem euer Rechner gerade hängt. Der Kopplung ist es letzten Endes egal, ob euer Smartphone im gleichen WLAN hängt, oder ob es via 3G oder LTE arbeitet. So gerne ich auch WhatsApp mit einigen Kontakten nutze: für mich ist das keine Lösung, die ich zufriedenstellend für mich finde. Dennoch – ich denke, dass Millionen Nutzer froh sind, dass sie WhatsApp auch am PC nutzen können. So können sie ihr Smartphone irgendwo in der Tasche oder an der Ladestation lassen und dennoch WhatsApp nutzen, über eingehende Nachrichten informiert ja ein kleines Popup, welches von Chrome ausgesendet wird.

Und, eure Meinung dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

93 Kommentare

  1. Threema hat einen Web/Desktop Client?

  2. Bescheuert. Egal was für Messenger es gibt. Keins davon konnte mich bislang 100 % überzeugen, aber Whatsapp schon gar nicht. Das ist einfach nur ein Sch*** programm . Irgendwie wirkt für mich Whatsapp wie von einen Hobbyprogrammierer zusammengebastelt und das halte ich für eine Millionen Nutzerschaft für ziemlich fahrlässig. Schade drum, dass die eigentlich besser umgesetzten Messenger vom Großteil ignoriert wird.

  3. Vermutlich ist oben Telegram gemeint oder hat Threema nun schon einen PC Client?

  4. WeChat, der wars (u.a.). Threema hat keinen Desktop-Client

  5. Ich schätze caschy mein Telegram.

    @Peter: All diese Messenger kamen halt erst, als sich WhatsApp bereits eine große Zahl an Usern gesichert hat… Und ich meine… Wenn ich mir z.B. Telegram anschaue, dann sieht das „über der Haube“ auch nicht anders aus, als WhatsApp, nur das man da eher mit Blau als Farbe arbeitet und nicht mit Grün :p

    Der WebClient hat natürlich seine Schattenseite – besonders, dass das Smartphone letztlich auch immer im Netz sein muss. Aber defacto sehe ich da gar nicht so den Nachteil. Zuhause liegt das Handy ohnehin immer irgendwo im WLAN rum. Und unterwegs bin ich im Zweifel ja auch so oder so mit dem Zweitgerät (Laptop, Tablet) über den Hotspot meines Phones im Internet…

    Die wenigsten schaffen sich für ihren Laptop ein UMTS-Modul an oder kaufen sich für ein Tablet eine extra SIM-Karte geschweigedenn eine extra SIM-Version, wenn die reine WiFi-Version günstiger ist und die meisten das Gerät auch nur Zuhause nutzen…

    Kurz: Für den Mainstream ist das Angebot völlig ausreichend.

  6. So ist es wirklich nur interessant, wenn das Handy daheim beim Laden hängt und man trotzdem per Whatsapp erreichbar sein will. Ich denke in dieser Situation bringt es für mich einen Nutzen, auch wenn ich eine unabhängige Nutzung vom Smartphone vorziehen würde.

  7. @Peter wow, Deine Argumentation ist beeindruckend detailliert, selten so etwas differenziertes gelesen

    BTT: ist mir persönlich egal, da ich über mobile nur die App nutzen würde und blöd gefragt: wie viel mehr Datenverkehr soll denn erzeugt werden im Gegensatz zur reinen App Nutzung?

  8. @Timo: Wenn Leute denken, dass sie via WLAN zuhause unterwegs sind, neigen sie vielleicht dazu, Unmengen von Bildern und Videos zu schicken, deshlab

  9. Hmm… Auf meinem gerooteten Galaxy S5 taucht der Menü-Punkt nicht auf, trotz der neusten WhatsApp Version 2.11.498…

  10. Mir reicht das vollkommen. Was eigentständigs das sich untem im Tray aufhält wäre zwar praktischer. Aber mal fix das Lesezeichnen öffnen und tippen reicht für mich völlig hin. Wenn sich der Chat in die Länge zieht bei irgendnem Thema ruf ich eh an.

  11. Wenn keine ios Version erscheint, lösch ich WhatsApp!

  12. Ok, Neuinstallation von WhatsApp… Danach funktioniert es…

  13. Hans-Dieter Stich says:

    Hmmm, trotz Update sehe ich ebenfalls den neuen Menüpunkt nicht! Mein Sony Xperia Z ist ebenfalls gerootet.

  14. @Hans-Dieter: Versuch mal eine Neuinstallation von WhatsApp… Bei mir hats dann funktioniert…
    Backup der Nachrichten nicht vergessen…

  15. @Norman Dann mach es auch bitte und nicht nur eine kindische Drohung 🙂

  16. @Franz Was soll das denn? Unterstellst du mir ich drohe? So aus ende – bin weg hier, da schreib ich schonmal was und wird man angemacht! Lächerlich!

  17. Besser als nix würde ich sagen. Wobei vom Prinzip her Hangouts die bessere Wahl wäre weil es Geräte übergreifend funktioniert. Leider ist die Akzeptanz wie bei allen anderen Messangern in meinem Freundeskreis Nähe null.

  18. Klappt bestens! Endlich nicht ständig das Handy in der Hand haben müssen.
    Dass der Datenverkehr über das Handy realisiert wird und nicht über ein Smartphone ist doch auch egal.. Ich käme niemals auf die Idee mehr Bilder/Videos zu verschicken nur weil ich am PC bin..
    Eigentlich finde ich das ganze sogar ziemlich gut realisiert.. Man greift nicht auf einen Server bei Whatsapp zu, sondern auf sein Handy.. Klasse!

  19. Ich versteh das Problem von euch nicht.
    Ist doch ein toller Mehrwert!
    Oft wenn ich am PC sitze hab ich kein Auge auf mein Handy und wenn es dann doch klingelt muss ich nicht extra das Handy nehmen und entsperren und auf der kleinen Touchtastatur schreiben sondern kann bequem vom PC aus antworten.

    Und mal ganz ehrlich:
    Wann ist euer Smartphone denn mal NICHT im Internet oder liegt mit leerem Akku in der Ecke?
    Also meines nie deswegen ist mir die Kopplung an das Smartphone total egal.
    Im Gegenteil: Alle haben geschrien, dass WA die Nachrichten endlich verschlüsseln soll und jetzt Werft ihr ihnen vor, dass sie die Verschlüsselung beibehalten für den Web Client?

    Klar ist WA nicht das sauberste und gewissenhafteste Unternehmen in dem Sektor. Fakt ist aber es ist nun mal der meistgenutzte Messenger und wo meine Kontakte sind, da bin auch ich. So einfach ist das.
    Diese allgemeine WA Hate nervt tierisch.
    Ich finde den Web Client ne gute Sache.

  20. Rolf Brandt says:

    Nutzlos! WhatsApp sollte sich ein Beispiel an Viber nehmen. Da geht Telefonie schon lange. Und man hat auch einen gescheiten Desktop-Client.

  21. Nur eine Frage der Zeit bis es Webapps als App in Stores emulieren

    @Norman Du wirst nur als Troll angemacht und nimmst es persönlich ^^
    @Franz DONT FEED THE TROLLS

  22. Hab mein Smartphone eigentlich sowieso 24/7 bei mir, sodass ich einen PC Client gar nicht brauche. Aber die Lösung als Webclient gekoppelt an das Smartphone finde ich am Besten. Die Whatsapp Acoounts laufen schließlich über eine unique Handynr. Für einen Extra-Client am PC würde das wohl einen „PC Account“ bedeuten. Dann müsste man von seinem Kontakt im Zweifelsfall beides anschreiben – lästig.
    Ich werds aus Neugier mal testen.

  23. Mal eine Frage: Wenn ich das Handy quasi per QR-Code mit dem Browser gekoppelt habe und den PC dann später verlasse und aus dem Haus gehe: Werden die Nachrichten weiterhin auf den PC daheim gespiegelt und die ganze Familie liest möglicherweise alle meine Nachrichten *immer* und *permanent* daheim mit ?? Ich habe zwar keine Geheimnisse, aber meine Kinder brauchen sicher nicht alle Konversationen/Links etc mitlesen (können!). Falls das geht, wäre das ein no-go für mich. Oder muss der Browser jedesmal neu per QR-Code gekoppelt werden ?

  24. Also ich bin, so wie ich in einem Neuland-Podcast mal mitbekommen habe, genau so wie Caschy unterwegs. Am PC nutze ich überwiegend Telegram. Einfach weil es so einen tollen Desktopclient hat. Wenn Whatsapp das mit dem Webinterface lösen kann, soll es mir auch recht sein. Ich bin halt immer noch schneller im Tastatur Tippen als auf dem Handy.Also egal wie gelöst, ich finde Messenger sollten ein Desktop oder Webclient haben damit man diese auch am PC nutzen kann.

  25. Mir wäre viel wichtiger dass ich WhatsApp auf meinem Tablet nutzen kann. Mit dem mobilen Chrome so leider aber nicht möglich. Die Desktop Version ist ja nett, aber für mich jetzt nicht so hilfreich.

  26. @Kr3uzBube Du kannst dich im Web-Client natürlich auch abmelden. Dann musst du wieder dein/ein neues Gerät mit dem Browser koppeln. Allerdings: Wenn du dich nicht abmeldest koppelt er sich immer mit dem zuletzt verbunden Gerät.

  27. Michael Schoppe says:

    Ich benutze jetzt seit kurzem Google Hangouts um meinem Sohn (Telefon ohne SIM-Karte) das Nutzen eines Messengers näher zu bringen und finde es ziemlich praktisch.
    Insbesondere auch die Nutzung vom PC aus ist ganz nett.

  28. Sinnfreier „WebClient“ wenn das Phone ganze Zeit an sein muss. Ich sage DOA.

  29. Ist mir nicht wichtig. Der Vorteil, den ich hier sehe ist, nicht übers Smartphone tickern zu müssen, während ich am Rechner sitze. Somit für mich hilfreich. ?

  30. Passt doch so wie es ist, keine Ahnung was es da schon wieder zum meckern gibt. Hatte vorher WhatsRemote dafür benutzt und weiß jetzt auch warum das zuletzt nicht mehr funktioniert hat. Super Sache jetzt und ihr Nörgler braucht es ja nicht zu nutzen.

  31. Ein Problem, was bisher kaum in den Berichten zu „Whatsapp Web“ auftaucht ist, dass Displays kleiner als 4 Zoll offenbar nicht unterstützt werden! Das Fenster mit der Anleitung zum Scannen des QR-Codes wird bei meinem Handy (3,5 Zoll) abgeschnitten, so dass ich nicht auf „OK, verstanden“ klicken kann…

    Somit haben Nutzer eines kleinen Smartphones keine Chance, die Funktion zu benutzen.

    In Zeiten, da selbst 4-Zöller schon als „Mini“ vermarktet werden, bin ich da aber wohl mit meinem Problem ziemlich alleine 🙁

  32. Die technische Umsetzung in der Form ist wirklich Mist und quasi unbrauchbar.

  33. Selbst bei Chromium kommt, dass nur Google Chrome unterstützt wird. FAIL!

  34. Das ist quatsch, unbrauchbar ist sie ganz sicher nicht, besser als gar kein Desktopclient! Schade jedoch, dass es bei iOS nicht so umsetzbar ist, aber würde mich nicht wundern, wenn iOS sogar eine bessere Umsetzung bekommt als Android =P

  35. Hmm…bei mir kommt in Chrome kein QR-Code. Entweder haben die gerade Probleme oder es liegt am abgeschotteten Unternehmensnetzwerk. Gerade im Büro wär’s mir eigentlich wichtig gewesen.
    WebSocket connection to ‚wss://w10.web.whatsapp.com/ws‘ failed: Error during WebSocket handshake: Unexpected response code: 400

    Was die Art angeht, über die WhatsApp diesen Webfeed ermöglichst: Finde ich garnicht so undumm. Die Leute wollen a) dass die Nachrichten verschlüsselt übertragen werden und b) nicht auf den WhatsApp-Servern gespeichert werden. Ja, wo soll sie der Browser denn dann herbekommen? Genau: Vom Handy! Irgendwo muss die Nachricht ja her kommen.

    Über das zusätzliche Datenaufkommen bin ich mal gespannt, dürfte aber, wenn es sich nur um Nachrichtentext handelt, in Grenzen halten.

    Nachbesserung wäre in der Tat in Sachen Browser-Unterstützung zu erwarten. WebSocket-Verbindungen unterstützen mehr Browser, als nur Chrome.

  36. Jetzt wird’s natürlich wieder interessant, wie lange es dauert, bis sich da erste APIs vorfinden.

  37. Ein schwarzer Tag für die Wirtschaft und jeden Chef mit Büro Mitarbeitern 😀

  38. Nicht optimal, aber dennoch sehr zufrieden. Bequem für lange Texte, ausführliche Chats etc. Spart mir so manches Vorschreiben auf PC und verschicken per Pushbullet um es dann in WhatsApp einzufügen….

  39. Warum so betrübt? Das ist genial!
    Ich lasse mich gerne korrigieren, aber imho sind die damit sicherer als Hangouts, Facebook Chat und Telegram. (Wenn man Whatsapp’s Ende-Zu-Ende Verschlüsselung von Android zu Android annimmt).
    Alle Daten sind auf meinem Gerät gespeichert, nicht in irgendeiner Cloud irgendwo auf der Welt um sie mir auf verschiedenen Geräten anzeigen zu können. Das mehr an Traffic nehme ich dafür sehr sehr gerne in Kauf.

  40. Bin überrascht, finde die Optik und Übersichtlichkeit wirklich gelungen. Musste dafür bislang auf WhatsRemote ausweichen, aber konnte leider keine Bilder innerhalb des Chats anzeigen und auch nicht versenden. Würde mir nur wünschen dass die Optik sich ein wenig an der Chrome Hangouts App orientieren würde, Tabbed Windows etc. Aber für eine 1.0 Version definitv gelungen.

    Verstehe auch nicht warum man für alles eine eigene „App“ auf jedem Computer installieren sollte. Chrome Browser läuft auf jedem Computer den ich hier habe, sogar auf meinem acht Jahre alten Netbook. Und mal ehrlich, ich kenne wenig Leute die ihr Smartphone nicht immer in Reichweite haben. Und falls doch nicht, dann meistens um mal nicht gestört zu werden, deswegen sehe ich den Umweg WebApp -> Smartphone nicht wirklich dramatisch.

    Dass diese Art der Implementierung nicht (so einfach) in iOS funktioniert sollte nicht wirklich überraschen, siehe z.b. Pushbullet.

  41. Dachte auch erst, das ist ja mal bescheuert gelöst. Trotzdem ausprobiert und letztlich ganz positiv überrascht. Spart zu Hause immerhin das nervige Getippe auf dem Touchscreen.

  42. Meine Vermutung, warum es bei iOS nicht funktioniert: Whatsapp läuft bei iOS über Push. Das bedeutet, dass Whatsapp bei iOS nur mi dem Internet verbunden ist wenn man sich in der App befindet. Das erkennt man dadurch, dass wenn man einen bei Whatsapp anschreibt der iOS benutzt nur einen Haken angezeigt bekommt. Dieser bekommt dann eine Push benachrichtigung von den Apple Servern. Die Nachricht ist aber selber nicht auf dem Handy angekommen. Nur wenn der Empfänger Whatsapp öffnet ist der zweite Haken da. Bei Android ist das anders. Sobald man da mit dem Internet verbunden ist sehe ich sofort den 2. Haken. Auch wenn die App geschlossen ist. Schaut man sich bei Android den Task Manager läuft Whatsapp immer im Hintergrund, egal ob man es aus dem Multitasking rauswirft oder nicht.
    Dass die Webversion beim iPhone nicht funktioniert liegt einfach an iOS.

  43. Die Funktion um den QR-Code zu scannen, taucht bei mir gar nicht auf. Hab auch die Version überprüft und es gibt kein weiteres Update. Geht es nicht mit allen Geräten? Habe ein Oneplus One.

  44. @ schmidttobias87Tobias

    Sollte eigtl doch mit jedem Android Phone funktionieren, also jedenfalls von Whatsapp hab ich keine Einschränkung gefunden. Bei mir funktioniert es mit nem Note 3 mit Lollipop und nem Nexus 4 und 5 (beide auf Lollipop). Hab jetzt kein Kitkat mehr hier, aber eigtl kann es daran ja nicht liegen

  45. Schön, das man Whatsapp-Chats jetzt auch am PC mit der richtigen Tastatur machen kann. Aber für einen richtigen Multi-Plattform-Messenger müsste Whatsapp eben was am Back-End ändern, damit es unabhängig auf allen Geräten synchron läuft. So wie Hangouts oder Telegram.

  46. Gestern Abend mit Iron portable getestet (WA kurz deinstalliert und frisch installiert, danach war der Punkt sichtbar, obwohl gleiche Version)

    Sieht ganz hübsch aus, nette Idee, aber eben halt kein richtiger Webclient, was mich nicht wirklich erstaunt, einfach aus dem Fakt wie die Whatsappregistration funktioniert. Da werden sie wohl kaum mal eben alles umgedeichselt haben. Meiner Meinung nach wurde da nun einfach schnell reagiert, da viele Leute nicht lesen können und ich einige „Achtung Leute Whatsapp blockiert grundlos Millionen accounts“ Quatschpostings, sogar news gestern erblickte beim streifen durch das Web. Es reizt mich Telegram auszuprobieren, wobei leider zu viele (praktisch alle auf Deutsch) Kontakte Whatsapp nutzen. Wobei ich nicht verstehen kann, warum Hangout nicht verbreiteter ist.

  47. @cashy: „nicht über das Internet, in dem euer Rechner gerade hängt“ – und ich dachte immer der Witz sei, dass es nur *ein* Internet gibt. 😉 Wie wäre es mit -Zugang, LAN..?

    Man kann von WhatsApp halten, was man will, aber die Lösung ist recht genial. So hat man immer noch alle Nachrichten Überfall trotz End-zu-End-Verschlüsselung. Bei Telegram muss man auf die Verschlüsselung verzichten, dass das klappt. Ich hoffe die Variante wird von Threema kopiert. 🙂

  48. Hi, vielleicht kann mir ein Experte hier weiterhelfen. Wie ist die Verbindung von Handy und Rechner realisiert? Bluetooth? Oder liest mein Rechner die Daten direkt über seine I-Net Verbindung vom WA-Server? Ich checks gerade irgendwie nicht.

    Wie sieht das mit meinem online status aus, wenn ich im WebClient unterwegs bin? Bin ich die ganze Zeit online?

  49. WA muss NICHT deinstalliert werden. Wenn der Menupunkt nach update auf die aktuelle Version nicht auftaucht, einmal die App beenden (über Einstellungen -> Apps usw…), dann die App neu öffnen, voila!

    @spree1: Dein Handy schickt die Daten direkt an den Rechner und in die andere Richtung läufts genauso. Übers Internet, nix Bluetooth, nix WhatsApp Server. Wie oben beschrieben, die ankommenden Nachrichten landen weiterhin ZUERST auf deinem Handy und werden dort entschlüsselt, dann an den PC geschickt.

  50. @Thomas: d.h. eigentlich doppelt Traffic? Inhalte kommen auf dem Handy an und werden von dort per Internet an meinen Browser geschickt wo sie wieder ankommen? Also eigentlich sogar 3x Traffic?

  51. Ich versteh’s auch nicht so ganz. Die Daten landen also zuerst auf meinem Handy und werden dann an den Rechner geschickt. Übers Internet. Und wie sieht es dabei mit der Verschlüsselung aus? Das läuft dann unverschlüsselt. Und der Weg von Chrome zum Handy ist mir auch nicht klar. Wie ist das mit der Verschlüsselung?

  52. Ich finde es praktisch. Am Smartphone bin ich ziemlich langsam mit dem Tippen aber am Rechner bin ich um einiges schneller und es ist für mich auch bequemer.

    Zudem nervt es mich wenn ich um zu antworten immer das Smartphone in die Hand nehmen muss.

  53. Ich finde es zwar noch nicht optimal, aber schon ganz praktisch. So kann man beim Arbeit am Rechner schnell mal auf eine Nachricht antworten ohne das Smartphone jedes Mal in die Hand nehmen zu müssen. Da das Smartphone ohnehin immer in der Nähe ist, macht es auch nichts das desse Verbindung genutzt wird. Etwas sicherer ist es dadurch bestimmt auch.

  54. „das Handy in der Tasche lassen“
    „das Handy zuhause an der Dose lassen“

    Man muss sich doch mit dem Handy authentifizieren bzw die Verbindung aufbauen… Via QR

  55. Einmal, danach kann man das Handy irgendwo hinlegen.

  56. @Niranda
    Aber nur einmal. Wenn man sich nicht ausloggt bleibt die Verbindung ja bestehen 😉

  57. Richtig Geil, tut was es soll und funktioniert einwandfrei..
    Immer was zu nörgeln hier..

  58. Vielleicht gefällt euch ja das.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.cisco.wx2.android&hl=de

    Es gibt Clients für iOS, MacOS, Windows, Android und einen Webclient.
    Kann über das Teil Telefonieren, Videotelefonieren, Chaten und Dokumentaustausch machen.

    Sozusagen die Eierlegendewollmilchsau. Ja ist noch Beta, und wird wahrscheinlich mal was kosten……..

  59. Ich finds immer wieder erstaunlich was ihr euch alles gefallen lasst. Das ist doch total hirnlos umgesetzt und lächerlich umständlich. Es gibt viele Beispiele wie es besser geht und die kriegen es nicht auf die Kette. Also statt rumzujammern: Einfach den Quark nicht benutzen… wahre Freunde erreichen einen auch ohne WhattsApp.

  60. Im übrigen funktioniert Chrome auf Linux nicht.
    Auf Android schon -.-
    -> http://imgur.com/v2ohbwY

  61. wir haben 4 handys aber nur ein pc wie geht das das frau und kinder auch whatsapp haben auf dem heim pc ?

  62. @Matthias – WA in Chrome auf Linux funktioniert 1A.

  63. @Dominik komisch…

  64. @Matthias: Funktioniert sogar mit Chromium unter Linux, wenn man ihm einen Chrome User-Agent verpasst. 😉

    @Mike: Dann erzähl doch mal, wie es besser geht, ohne dass man dafür auf End-zu-End-Verschlüsselung verzichten musst. Wenn du jetzt einen von Telegram erzählst, beweist du, dass du nur laberst, aber keine Ahnung von der Materie hast. Telegram ist nicht ohne Grund entweder gesynct oder mit GeheimChat, aber nicht beides gleichzeitig.

  65. @Thomas: Danke für den Tipp mit dem beenden, jetzt erscheint das Menu auch bei ´mir.

  66. @Gumpitsch

    Tolle Idee, aber nutzt keiner, und wird sich wahrscheinlich auch nicht durchsetzen. Wenn das in einem Jahr anders aussieht, freue mich mich.

  67. Hi Caschy,
    habe die aktuelle Version 2.11.498 aber trotzdem kein WhatsApp Web als Eintrag. Wie heisst deine Version nach deinem Update von heute?
    Derzeit lass ich mich (nicht nur nur für WhatsApp) von Pushbullet informieren, was auf meinem Smartphone abgeht. Ist zwar kein Äquivalent und werde ich auch weiter nutzen, denn PB zeigt mir alles an, was gemeldet wird. Kann mein Smartphone auf lautlos stellen und krieg doch alle mit.
    Kollegiale Grüße
    John

  68. Eine Frage, bei der ich gerne mal erhellt würde:

    Gehen wir, nur mal rein hypothetisch davon aus, dass WhatsApp wirklich eine e2e-verschlüsselte Verbindung aufbaut, eine Nachricht von meinem Telefon zu Bobs Telefon als nicht lesbar oder änderbar ist, und dass Bob sicher sein kann, dass die Nachricht von meinem Telefon kommt.

    Jetzt melde ich meinen Browser auf meinem Whatsapp an. Wer garantiert mir jetzt, dass auf dem Weg vom Telefon zum Browser, also durch das Internet, nicht jede mitlesen und verändern kann? Bob also immer noch die Gewissheit, dass seine Nachrichten bis zu meinem Telefon nicht gelesen oder geändert werden, aber vom Telefon bis zu meinem Chrome und umgekehrt kann mit den Nachrichten alles passieren. oder?

    Warum ist die E2E-Verschlüsselung also durch diese Möglichkeit nicht komplett aufgehoben?

  69. @John Doe

    Have you already tried turing it off and on again?

  70. Finde ich super! So können endlich Behinderte (Motorik/Sehen etc.) Whatsapp (komfortabler) nutzen.

  71. @saujung: Du sagst es selber: „Gehen wir, nur mal rein hypothetisch davon aus, dass WhatsApp wirklich eine e2e-verschlüsselte Verbindung aufbaut“ Genauso hypothetisch musst du davon ausgehen, dass auf dem Weg Browser-Smartphone das gleich passiert, da ja nicht OpenSource. Andersherum: Warum sollte man diesen Smartphone-Proxy-Weg gehen, wenn man nicht genau so verfahren würde? Die WebUI ist ja schon mal https (notwendiges, aber nicht hinreichendes Kriterium, liebe Mathematiker. ;))

    Nebenbemerkung zur WA-E2E-Verschlüsselung: So viel ist das auch nicht wert, wenn ich es weder sehe, noch Kontrolle über die Schlüssel habe, noch Schlüssel verifizieren kann (Stichwort MITM). Aber dennoch schön, dass da was gemacht wird (oder zumindest so getan wird) und das marketingtechnisch bedeutsam scheint und irgendwo ins Blickfeld der Massen kommt.

  72. Nur um zu pushen 🙂
    Telegram ist flexibler und bietet dadurch auch automatisch mehr Angriffsfläche.
    Bei Threema ist’s genau umgekehrt.
    ‚Nutze‘ abwartenderweise derzeit beide…

  73. @2cent

    Wenn du schon von notwendigen und hinreichenden Kriterien sprichst: HTTPS ist nicht notwendig, um eine e2e-Verschlüsselung zwischen Browser und Handy sicherzustellen, jedenfalls theoretisch. Du muss dich um die Verschlüsselung ohnhin selbst kümmern, da ja nicht dein Handy die HTTPS-Verbindung zur Verfügung stellt, sondern Whatsapp. Damit also E2E-verschlüsselt wird, muss die Anwendungsebene dafür sorgen.

  74. @saujung: Dabei gings mir um die Verbindung zur WebUI. Die Verbindung zum Smartphone läuft später wahrscheinlich über Websockets oder der gleichen, jedenfalls muss/kann man da anders für Verschlüsselung sorgen, soweit gebe ich dir recht. Aber du willst ja auch sicher sein, dass du erstmal die richtigen Daten der WebUI im Browser hast und da ist https eben schon notwendig! Das versichert dir nicht, das alles auf Anwendungsebene richtig und wünschenswert ist, aber es ist notwendig und gibt schon mal ein gutes Gefühl. Wäre das kein https, könntest du es direkt in die Tonne kloppen, da man dir schon eine spezielle WebUI mit „Extrafeatures“ unterschieben könnte, ergo notwendig.

    Mit nicht „nicht hinreichend“ wollte ich eben darauf hinweisen, dass das gerade nicht sagt, dass das weiter dann auch verschlüsselt ist. Wir blasen also ins gleiche Horn. Zur Aussagenlogik von notwendig aber nicht hinreichend: Aus „WhatsApp hats richtig gemacht“ folgt https, aus https folgt aber nicht „WhatsApp hats richtig gemacht“.

  75. PS: Nach einem ganz eiligen Wireshare-Blick würde ich spotan sagen die WebUI kommuniziert verschlüsselt mit mmiXXX.whatsapp.net (X aus [0,9]), leider scheinbar nicht ganz direkt mit dem Smartphone.

  76. @2cent

    OK, so, wie du es erklärst, ist HTTPS notwendig, sonst könnte ich dem Server schon nicht vertrauen, das stimmt.

    Dennoch wäre mir wohler, wenn der Webserver direkt auf dem Handy liefe, sich mein Browser, ohne Umweg über Wahtasapp, mit dem Handy verbinden würde. Natürlich geht das nur in einem WLAN, nicht über 3G oder mehrere WLANs hinweg, aber das wäre mir das wert.

  77. Also ich finde Klasse, bis jetzt immer „WhatsRemote“ genutzt, ging ja nach dem selben Prinzip. Mein „Abo“ lass ich dann jetzt auslaufen und nutze ab sofort WhatsApp Web… 🙂

  78. Man kann den Web Clienten auch auf einem Tablet bzw. zweiten Handy nutzen. Einfach dort Chrome per Menü sagen das er die Desktop Variante der Seite anzeigen soll.

    Allerdings hat mir WhatsApp über Nacht den Akku leer genuckelt, 70% war der Akkustand vor der Bettruhe o.O

  79. @cael82

    Ich nutze es, falsch, teste es seit einer Stunde, und kann den Eindruck des Akku-Fressens bestätigen: Seit dem hatte ich das Display exakt einmal an, um den Akkustand zu kontrollieren, und er ist um 3% gesunken, den Rest des Tages, also in meinem Fall 6 Stunden, habe ich mit 5% geschafft, trotz gelegentlicher Blicke auf das Display und das Schreiben der einen oder anderen Nachricht.

    Wenn das so weiter geht, ist es für mich nutzlos, denn ich habe ja kein Langäufer-Handy, damit ich dann bei Nutzung eines Dienstes keine Laufzeit mehr habe. 🙂

  80. weiss jemand ob eine lösung für zu kleine display existiert? (zeigt den ok butten zum scannen nicht an, habe ein htc explorer a310e)

  81. @marc lüthi habe das gleiche Problem

    habe ein Samsung Galaxy Young bei mir zeigt es nicht den Button „Ok, verstanden“ an was machen?

  82. Bei mir das gleiche, dass der Button fehlt! Schon jemand eine Lösung für das Problem gefunden?

  83. Ich find die Lösung klasse und völlig ausreichend. Wenn ich am PC sitze kann ich WA nutzen ohne das Handy aus der Tasche nehmen zu können. Außerdem tippt es sich am PC einfach flotter.

  84. Ich habe auf meinem Sony Xperia auch kein „Ok verstanden“ Button. Hat da jemand ne Lösung??

  85. Mit dem Update von gestern hab ich den „Ok, verstanden“ Button nun auch auf meinem Sony..

  86. @Hakan: „wir haben 4 handys aber nur ein pc wie geht das das frau und kinder auch whatsapp haben auf dem heim pc ?“

    Chrome unterstützt Benutzerprofile. Wenn Frau und Kinder also keine eigenen Benutzeraccounts auf dem PC haben, kannst Du ihnen Benutzerkonten in Chrome einrichten. Dazu oben rechts den Button drücken.

  87. @cashy:
    Du schreibst, dass es noch keine zufriedenstellende Lösung für Dich ist..
    Wie meinst Du das..?

    Ich bin recht skeptisch, was Neuerungen in whatsapp (oder facebook) angeht..
    .. finde aber die web-anwendung recht benutzerfreundlich umgesetzt.
    url aufrufen + code scannen + fertig

    finde es grad auf den ersten Blick ein bisschen zu gut umgesetzt.. 😉
    drum würden mich Deine Zweifel noch genauer interessieren.. 🙂

  88. Stefan Buschmann says:

    Nur zur Info, jemand schrieb er hätte lieber was unten im Tray anstatt Chrome etc. offen haben zu müssen. Ist zwar auch natürlich über WoaWeb umgesetzt, aber immerhin ein eigenständige Programm (eine Datei EXE) und dürfte für Leute mit wenig RAM oder die nicht ständig einen Browser offen haben, interessant sein. Hatte Cachy neulich drinn …
    Das ganze nennt sich WOAW (WhatsApp für Windows). Nutze ich regelmässig, schöne Sache, zumal man bei Zugriff darauf, man nur mal eben das Fenster hoch holen muss und nicht in den Chrome Tab wechseln muss.

    stadt-bremerhaven.de/waom-erster-whatsapp-client/

  89. @2cent verwechselst du bei telegram verschlüsselt mit secret chat ? telegram ist grundsätzlich verschlüsselt

  90. Hallo Leute,

    kann mir jemand sagen, ob der PC oder der Browser, den ich dafür benutze auf irgendeine Weise Daten von meinem Whatsapp Acc speichert?

    Danke im Voraus.

  91. Mich würde interessieren ob ich beim PC nutzen dennoch für andere im Smartphone als online angezeigt werde. Oder anders herum. Hatbeine Freundin es am Rechner an sehe ich sie als online im Smartphone bei mir? Klingt eigentlich logisch wenn ja aber wer weiß. Und ja ich hab null Ahnung deswegen frag ich ja. 😉 Danke

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.