WhatsApp: Verbergen des Onlinestatus in Entwicklung

Bei WhatsApp arbeiten die Entwickler derzeit an einer Funktion, mit der die Anwender ihren Onlinestatus vor anderen Nutzern verbergen können. Screenshots der neuen Privatsphäre-Einstellungen gibt es bereits, die Seite WABetainfo teilte diese. Sofern diese Funktion fertig und an die Nutzer verteilt ist, können diese entscheiden, wer sie sehen kann, wenn sie WhatsApp verwenden. Die Funktion würde die jüngsten Änderungen ergänzen, die WhatsApp an der „Zuletzt gesehen“-Funktion der App vorgenommen hat.

Kompliziert einzustellen ist das Ganze offenbar nicht. So wird es möglich sein, direkt in den Einstellungen für „Zuletzt gesehen“ zu konfigurieren, wer sehen kann, wann man online ist, da gibt es zwei Optionen: „Jeder“ und „Gleiche, wie zuletzt gesehen“. Wenn Nutzer zum Beispiel „Meine Kontakte“ für „Zuletzt gesehen“ und „Wie zuletzt gesehen“ für „Online“ auswählen, bedeutet dies, dass Nicht-Kontakte nicht sehen können, wenn man online ist.

Angebot
Xiaomi Smart Band 7 Fitness- & Aktivitätstracker (1,62 AMOLED Display, 120...
  • 1,62 AMOLED-Bildschirm (24 % größerer sichtbarer Bereich als bei Xiaomi Smart Band 6)
  • 120 Workout-Modis zur Aufzeichnung der Herzfrequenz und des Kalorienverbrauchs

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Längst überfällig. Das war unter anderem ein Grund warum ich von WhatsApp weg bin.

  2. In meinen Augen eine schon länger überfällige Funktion. Mit diesem Schritt bin ich dann recht wunschlos glücklich mit dem was WhatsApp bietet. MultiDevice, eine sehr gute Suchfunktion, Sprachnachrichten in unterschiedlichen Geschwindigkeiten etc. Das Manko, dass das Ding zu Facebook gehört wird natürlich bleiben. Außerdem wäre es sicherlich noch ganz gut, wenn es eine Anmeldung ohne Telefonnummer geben würde bzw. zumindest die Telefonnummer in Gruppenchats verborgen werden könnte. Das hat mir aber bisher auch noch nicht aktiv Ärger gemacht.

  3. Wieso macht man sowas? Deaktivierung der blauen Haken, Status unterdrücken, Online Status unterdrücken. Dann kann derjenige doch gleich Whatsapp löschen. Es ist schließlich eine App für soziale Kontakte. Wenn man nicht will, dass jemand seinen Status usw sieht, einfach löschen.

    Das ist wie, wenn ich ein Auto habe aber nur Nachts fahre, damit ja niemand weiß, dass ich ein Auto habe… -__-

    • Passt nicht zur „Ich will meinen Tagesablauf mit der Welt teilen aber es soll keiner sehen“-Generation heute.

      Ich bin kein Fan von Haken, aber alleine meine Logik sagt Haken deaktivieren = dann kann man direkt zurück zu E-Mails wechseln.

      • Denk bitte über Deinen Tellerrand hinaus. Vielen Menschen leiden z. B. unter stalkenden Ex-Partnern bzw. -Partnerinnen, die obsessiv verfolgen, was man in Messenger-Apps oder sozialen Medien treibt. Ich finde es gut, wenn man bald die Möglichkeit habt, diese komplett aus seiner WhatsApp-Nutzung auszuschließen.

    • Muss doch keiner Wissen, wann ich online bin um mit Leuten über einen Messenger im Kontakt zu bleiben. Dein Vergleich mit dem Auto zeigt es sogar passender Weise selbst (obwohl es ein sehr schlecht gewählter Vergleich ist). Warum muss jemand wissen, dass ich ein Auto habe? Es reicht, dass ich es weiß und dass es mich dann dahin bringt wohin ich will und wann ich will.

    • Mein Chef hat meine Handynummer. Wenn er mir eine Nachricht schickt, dann lese ich diese oft bewusst noch nicht. Und es geht ihn nichts an, dass ich trotzdem oft online bin.

  4. Sehr gut, dann ist diese App ja evtl. wieder zu benutzen. Es hat schließlich niemanden anzugehen, wann ich mich in der App befinde und wann nicht.

  5. Jetzt noch die native Unterstütung von Apple Watch, iPad und HomePod und schon würde ich iMessage aufgeben.

    • Gerade für die Apple Watch mit LTE wäre es an der Zeit, dass WA darauf nativ läuft. Bin ich im Club, bleibt das iPhone daheim aber kommunizieren geht nur schreibt mich vorher wer an. Will ich wem texten, gehts nur per SMS oder iMessage raus. NERVT!

    • Eine Unterstützung fürs iPad mit nativer App ist längst überfällig. ☹️

  6. Ach, nicht mehr wirklich nötig. In diesem Monat wird dem DMA final zugestimmt und im nächsten Jahr gibt es dann die Interoperabilität der Messanger. Dann kann man mit iMessage auch an WhatsApp schreiben.

  7. Das finde ich richtig gut. Als nächstes die Cloud Backups im Default verschlüsseln!! 🙂

  8. Also ich oute mich hier mal als Fan von Onlinestatus, zuletzt online und blauen Haken bei WhatsApp, nutze alles davon und finde das alles super nützlich und hilfreich. Ich nutze WhatsApp als primäres Kommunikationstool für alle privaten Kontakte und dabei neben dem Kontakthalten hauptsächlich zum Verabreden, Organisieren, Planen. Gerade dafür sind diese Features super und es ist immer ein wenig nervig, wenn andere das alles abschalten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.