WhatsApp hat 700 Millionen monatlich aktive Nutzer

whatsapp-logo

Fast ein Jahr ist es her, da kaufte Facebook WhatsApp. Wir alle erinnern uns an die Aufregung der Nutzer, viele wollten ihr Konto löschen und WhatsApp den Rücken kehren. Aktuelle Zahlen aus dem Munde von WhatsApp-Gründer Jan Koum sprechen nun von einer Anzahl von 700 Millionen aktiven Benutzern monatlich, erst im August 2014 kommunizierte man 600 Millionen Nutzer. Neben der Anzahl von 700 Millionen Nutzern gibt es auch eine andere Zahl zu nennen, so verschicken die genannten Nutzer täglich über 30 Milliarden Nachrichten über WhatsApp. Nebulös kündigt Jan Koum zudem an, dass man 2015 weiterhin an einem großartigen Produkt arbeiten werde, um dieses noch besser zu machen. Dies könnte ja beispielsweise die Telefoniefunktion sein, die WhatsApp seit langem nachgesagt wird. (danke Henryk!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Bereinigte Zahlen wären interessant. Mit 2 Personen benutzen wir hier teils 5 verschiedene Accounts. 2 Telefone. Dann 2 Tablets mit jeweils einer Festnetznummer. Und noch eine reine SIP Festnetznummer, die ab und zu geswitcht wird.
    Viele mit Tablet werden wohl auch zwangsweise eine 2. Nummer, SIP oder Festnetz, nutzen…
    700 Millionen Nutzer? Eher 700 Millionen Accounts. Vielleicht 500 Millionen Nutzer, wahrscheinlich weniger?!

  2. Vielleicht wäre es für Thomas einfacher zu Telegram zu wechseln 😉

  3. Muhahah 🙂 (aber aus diesem Grunde nutze ich auch Telegram)

  4. Telegram is Killer, wenn man doch nur die Leute dahin bekäme. Mich sackt es echt an wenn ich den ganzen Tag am PC sitze und den Leuten dann auf dem Smartphone antworten muss. 🙂

  5. ich hoffe dass whatsapp auch weiterhin smartphone only bleibt. nur so ist eine schnelle erreichbarkeit gewährleistet und gerade das ist einer der erfolgsfaktoren von whatsapp. ich merke es zb beim facebook messenger, bis man dort eine antwort bekommt, kann viel zeit vergehen, weil es einfach nicht gewährleistet ist, dass die gegenseite den messenger auch auf dem smart installiert hat. whatsapp ist halt nur auf dem smartphone und dieses hat man immer in seiner nähe, was bei einem computer oder tablet nicht der fall ist.
    so kommt whatsapp der sms am nächsten und die sms war im letzen jahrzehnt die wohl erfolgreichste kommunikationsform.

  6. Whatsapp ist halt nur Kinderspielzeug für ein einziges Handy, so eingeschränkt wie die SMS am Ende des letzten Jahrhunderts. Erwachsene Menschen, die mehrere Geräte oder auch Tablets oder PCs benutzen, nehmen halt Telegram oder Hangouts.

    @HO: Dann kennst du Telegram nicht. Das ist blitzschnell, und zwar auf allen Geräten synchron.

    Whatsapp benutze ich nur noch zur Kommunikation mit Kindern und ein paar Senioren, die aus Altersstarrsinn nicht mehr wechseln wollen: „Das habe ich schon immer so gemacht.“

  7. @lentille
    ich habe nicht über die technische seite gesprochen, da ist der fb messenger nämlich genauso schenl wie alle anderen. es geht darum, dass man nicht sicher sein kann, dass die gegenseite es auch sofort liest, weil auch telegram evtl nur auf dem tablet installiert ist jedoch nicht auf dem smartphone. es wird noch lange so bleiben… wenn ich jemanden unbedingt erreichen will nutze ich sms (weil die auch ohne internetverbindung ankommt, zb im ausland) und gleich danach kommt whatsapp… danach lange nichts. für weniger wichtige, dringende und längere kommunikation kommen dann andere messenger zum einsatz, diese art von kommunikation stellt aber einen wesentlich kleineren teil bei mir dar.

  8. Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast!

    Wer sagt denn das diese Zahlen stimmen??? Wer verifiziert so etwas?

    In Amerika ist immer gleich alles geil, was eine hohe Zahl (Umsatz, User, Verkäufe…) mit sich bringt!

  9. Das ist wirklich eine beeindruckende Zahl. Aber nach der Übernahme von Whatsapp durch facebook war eigentlich schon schnell klar, dass die angekündigten Wechsler ein Sturm im Wasserglas bleiben werden.
    Solange Whatsapp funktioniert und von seinen Funktionen die Nutzer zufrieden stellt, wird auch keine relevante Masse den Dienst wechseln.
    Eine plattformübergreifende Unterstützung würde ich aber auch sehr begrüßen. Es ist einfach lästig, wenn man sowieso am Rechner ist und was schreibt, bei einer eingehenden Nachricht dann doch nochmal das Smartphone zum antworten benutzen zu müssen.

  10. viele „haben“ ihr konto gelöscht weil sie weder die rechte an ihren daten und bildern abgeben, noch vom eigenen smartphone abgehört werden möchten wenn es rumliegt. intelligenz ist nicht ganz ausgestorben, auch wenn es verschiedene blogger gerne so darstellen und unternehmenserfolge mit nutzervorteilen verwechseln 🙂

  11. @HO
    WhatsApp basiert ja darauf, dass der Kontakt bzw. die ID über die Mobilfunknummer hergestellt wird.
    Sollte es also (hoffentlich bald) soweit kommen, dass auch der PC bzw. evtl. sogar das Tablet unter ein und der selben Nummer angesprochen werden können, dann wird es doch sehr wahrscheinlich weiterhin so sein, dass du zunächst einmal einen „Account“ auf deinem Smartphone brauchst. Insofern denke ich nicht, dass du dir da Sorgen machen brauchst. Die Antwortzeit wird eher noch zurückgehen, da so mancher am Rechner oder Tablet unmittelbar über eingehende Nachrichten informiert wird und umgehend Antworten kann.

  12. Leute, schaut doch mal über euren technischen Tellerand. WhatsApp war und ist der Standard Messenger bei den normalen Nutzern. Die werden auch nicht wechseln weil Sie Whatsapp kennen. Die brauchen kein Hangouts, Telegram und Co. Wenn ich einen Messenger teste habe ich immer nur <10 Kontakte im neuen Messenger und das sind viel weniger als bei Whatsapp.

    Persönlich vermisse ich auch eine Web und Tablet Lösung, aber so lange es das nicht gibt werden die Leute trotzdem WhatsApp nutzen.

  13. Wenn die Menschen noch immer an dem hingen, was sie immer nutzen, wären sie bei ICQ. Die Menschen verwenden das, was die miesten verwenden, aber das ist selten das Beste. Natürlich gibt es ein paar Nerds, die meinen, sie würden die Welt retten, wenn sie etwas anderes nutzen, aber die bleiben halt unter sich.

  14. Klar nutze ich WA. Die Masse nutzt eben nicht immer das Beste technische Mittel, sondern das, was sie kennen. Woher auch immer. Daher sind auch die meisten meiner Bekannte/Freunde dort. Aber ich überlege mir genau was ich schreibe und über WA verschickte. Ich wäre niemals so saudoof ein persönliches Bild oder sensible Daten darüber zu verschicken. Für die 0815 Kommunikation is es ausreichend. Für die etwas sicherere Kommunikation nutze ich einen anderen Messenger. Und für die Sicherste verschlüsselte Email.

  15. besucherpete says:

    @Thomas: Nutzt einfach nur einen Account pro Person, und schon wäre es gar nicht nötig, bereinigte Zahlen zu ermitteln. Ich kann schon nachvollziehen, warum die Leute das machen, aber wenn man sowas möchte, ist Whatsapp nun mal nicht die geeignete Lösung. Aber anstatt etwas anderes zu nutzen, was das unterstützt, was man möchte, werden solche Krücken gebastelt …

  16. @Kurt
    Whatsapp gehört einem börsennotierten Unternehmen und da wäre es sehr gefährlich falsche Zahlen in die Welt zu setzen.

  17. @ho Mal ehrlich. Es gibt keine wichtigen Nachrichten per WA. Du betonst immer, man kann nicht sicher sein ob die Gegenseite es auch sofort liest. Nunja, bei so einer wichtigen Nachricht, die sofort gelesen werden muss, greife ich zum Telefon und rufe an. Ja, mit Smartphones kann man auch telefonieren.

  18. Was hilft: Whatsapp deinstallieren, die Leute werden sich dann zwangsläufig auch den Messenger anschaffen. Wenn nicht dann halt pech, muss man mir bei Facebook schreiben wo ich alle Jubeljahre reinschaue.

  19. Ich finde allerdings die Haltung „Die anderen haben sich nach mir zu richten“ irgendwie bedenklich. Warum jemanden unbedingt etwas aufdrängen nur weil man der Meinung ist, daß WA Mist ist?

    Selbst bei den technik-affinen ist die Anzahl derer, die Telegram o. ä. nutzen verschwindend gering (Ist natürlich subjektiv, Administration/Entwicklung usw). Wenn, dann WhatsApp, iMessage, Facebook Messenger, oder sogar eher SMS

  20. @Rene:
    Wenn man sagt, ich nutze kein WA, du kannst Threema/Telegramm/SIMSme/… nutzen um mich zu erreichen, drängt man doch niemandem etwas auf. Jeder hat nach wie vor die freie Wahl, ob er sich den Messenger anschafft oder halt nicht. Es ist meiner Meinung nach weder lebensnotwendig noch irgendwie wichtig, dass ich alle meine Kontakte bitte unbedingt per Messenger erreichen können muss.
    Ich sehe nicht, dass ich jemandem etwas aufdränge, weil ich nur Threema nutze. Im Gegenteil, die WA-Nutzer sind nach meinen Erfahrungen diejenigen, die ständig Bekehrungsversuche unternehmen. 😉

  21. MaxBrandes says:

    Die Telefoniefunktion bei Whatsapp wird kommen, ich tippe mal, dass man sich hier auch auf die Technologie von Open Whisper Systems stützen wird, wie auch schon bei der verschlüsselten Kommunikation.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.