WhatsApp: Beta 2.21.22.8 für Android behebt den Notification-Bug

WhatsApp hatte in der Beta zuletzt einen Bug, der sich durch mehrere Versionen zog: So gab es bei eingehenden Nachrichten keinen Notification-Ton mehr. Mich selbst störte das nicht so, da mein Smartphone grundsätzlich stumm geschaltet läuft. Wer sich darauf verließ, ärgerte sich aber sicherlich. Mit der Android-Beta 2.21.22.8 gehört der Fehler nun wieder der Vergangenheit an. Zudem befinden sich Emojis in der Entwicklung, die Personen mit unterschiedlichen Hautfarben kombinieren.

So wird es dann etwa möglich sein, ein Paar als Emoji darzustellen, das aus einer schwarzen und einer weißen Person besteht. Ausgerollt werden die neuen Emojis aber noch nicht. WABetaInfo hat aber im Code gewühlt und die Vorbereitungen auf das Feature entdeckt sowie im Screenshot festgehalten.

Finde ich durchaus sinnvoll, denn auch Paare unterschiedlicher Ethnien und Kulturen können so repräsentiert werden. Schließlich werden auch solche gemischten Konstellationen immer häufiger. Mal sehen, wann WhatsApp diese neuen Emojis ausrollen wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sebastian Richter says:

    Hallo,
    ich bin seit Monaten hier stiller Leser.
    Ein fantastischer Blog 🙂

    Eine Anmerkung habe ich heute zum obigen letzten Absatz:

    „Finde ich durchaus sinnvoll, denn auch Paare unterschiedlicher Ethnien und Kulturen können so repräsentiert werden. Schließlich werden auch solche gemischten Konstellationen immer häufiger.“

    Das klingt so, als seien gemischte Ethnien in Beziehungen etwas ungewöhnliches, neues, (noch) atypisches.
    Das stimmt aber nicht. Die Emojis und andere Bereiche der Kommunikation hängen nur hinterher, was die Abbildung von Vielfalt angeht.

    Ich schlage daher folgende Formulierung vor:

    „Schließlich gehören auch ethnisch und kulturell durchmischte Paare zur gesellschaftlichen Realität, die in allen Kommunikationsformen abgebildet werden muss.“

    Liebe Grüße
    Sebastian Richter

    • André Westphal says:

      Hey Sebastian, danke für die Rückmeldung. „Häufiger“ heißt ja nicht, dass es das vorher nicht gegeben hätte – allerdings dank Globalisierung, stärkerer internationaler Vernetzung und erhöhter Migration ist es eben heute verbreiteter als früher (in Deutschland). Variiert natürlich je nach Land.

      Dein Vorschlag hätte übrigens auch etwas Kritisches „abgebildet werden muss“ suggeriert z. B. einen Zwang, was dann gleich einen etwas bitteren Geschmack hat, weil es sehr fordernd und „alternativlos“ wirkt. Es „muss“ aber eben nicht gemacht werden. (So gut wie nichts „muss“ wirklich geschehen). „Sollte“ wäre dann das passendere Wort. „Muss“ ist generell Teil einer autoritären Sprache und sorgt daher schnell für Ablehnung beim Rezipienten – da die Realität eben so gut wie nie wirklich dem „muss“ entspricht. Deswegen wird z. B. davon abgeraten in wissenschaftlichen Texten mit dem Wort zu arbeiten.

      War aber nur ein kleiner Exkurs :-). Vielen Dank für den Comment und einen super Tag wünsche ich noch!

  2. Wenn man einmal angefangen hat, durch Emojis alle Geschlechter und Ethnien abzubilden, wird das meiner Meinung nach nie Enden. Es wird immer etwas fehlen oder neu erfunden werden. Damals waren die Emojis noch neutral, die hatten kein Geschlecht und keine Hautfarbe, waren einfach nur gelb und rund. Das hat doch vollkommen gereicht, um gewisse Zustände auszudrücken. Jetzt muss man ewig durch die Listen scrollen, bis man etwas passendes findet. Kann sein dass es anderen gefällt, aber ich glaube nicht, dass jemand danach gefragt hätte, wenn die Hersteller nicht damals einfach damit angefangen hätten, die Emojis so extrem zu individualisieren.

    • +1
      Die SJW/Zerstörer haben (auch) hier das Ruder übernommen.
      Ich hasse es nachgerade, mich in machen Apps durch den Wust an „Emojis“ wühlen zu müssen.

      Vllt. (hoffentlich!) gibt es irgendwann eine „Nazi-App“, die die ganzen „Marginalisierten“ wieder marginalisiert und auf gemeine neutrale Smileys/Emojis setzt.
      Was waren das für gute alte Zeiten, als wir noch Schwarze benutzten (es hiess „Smiley“ – eben (gemeinhin) schwarz auf weiss) und alle waren OK damit.

    • Wollte etwas sehr ähnliches schreiben, aber da es hier schon steht: schließe mich da an, Fass ohne Boden das ganze und einfach nur unnötig.

  3. Herr Hauser says:

    Gab es früher oft in der Beta, wo es plötzlich keinen Benachrichtigungston mehr gab, obwohl eingestellt. Keine Ahnung warum man solche Bugs immer wieder reinreißt.

  4. WhatsApp hat bei mir die eingestellten personalisierten Töne mit der Zeit vergessen. Mal gucken, ob das dann auch besser wird.

    Bzgl. dieser Smilies: Ich mag es, wenn ich ausreichend Auswahl und z.B. viele Gegenstände als Emoji habe – aber in meinen Augen schürt diese Trennung von Hautfarbe, Herkunft, etc. sehr stark den Rassismus und die Unterscheidung zwischen den Menschen!
    Das Synonym hierzu ist der aktuelle Trend beim Gendern. Diese „tollen“ Sternchen, Doppelpunkte und nicht mehr ordentlich lesbaren Texte machen die Leute erst recht zu einer Randgruppe.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.