WhatsApp arbeitet an Bearbeitungsfunktion für Messages

WhatsApp arbeitet an einer Möglichkeit für euch, mit der ihr versendete Nachrichten nachträglich editieren könntet. Das ist bei anderen Messengern wie Telegram ja eine Standard-Funktion. Aktuell wird diese Option aber nur hinter den Kulissen vorbereitet. Ausgerollt worden, ist sie noch nicht.

Vor fünf Jahren (!) stand diese Funktion schon einmal im Raum, wurde dann aber leider nie weiter verfolgt.

Oben zeigt euch ein Screenshot der Kollegen von WABetaInfo, wie die Funktion am Ende möglicherweise aussieht. Ihr könntet dann eben auch nach dem Verschicken einer Nachricht noch einmal Hand anlegen – um beispielsweise kleine Rechtschreibfehler zu korrigieren. Ob dies nur innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens nach Versenden oder unbeschränkt möglich sein wird, ist derzeit offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Naja, alles was Telegram kann wird bei WhatsApp nach 2-3 Jahren auch implementiert – Wenn auch meistens viel schlechter…

    • Wie ich auf diesen Kommentar gewartet hab 😀 … dann Melde ich bei WhatsApp und programmiere es selber. Immer dieses gejammer und gehate. Und ja ich nutze beide Messenger.

  2. Solange das transparent gemacht wird und der Bearbeitungsverlauf sichtbar bleibt ist es doch ein ganz lustiges Feature.

    … wenn es nicht transparent ist, ist es voll der Mist und schadet dem Medium. Mal abwarten.

    • StreetJudge says:

      Das sehe ich anders: wenn ich einen Rechtschreibfehler in einer Message berichtige und da steht dann drunter „editiert am …“ dann denkt sich der Gegenüber „was stand denn da Verwerfliches?“.
      Da es sicherlich ein Minuten-Zeitfenster für das Editieren gibt, muss man auch nicht befürchten, dass Konversationen nachträglich einen anderen Ton bekommen.

      Vielleicht gibt es ja auch die Einschränkung, dass nur Nachrichten, auf die bisher keine Antwort kam (in Einzelchats) bearbeitet werden können. Fände ich genauso sinnvoll wie die Zeiteinschränkung.

      • „editiert am …“ wäre kein Problem wenn du den gesamten verlauf der Editierungen einsehen kannst.
        Bisher kannst du die Nachricht ja auch löschen und dann steht da „Gelöschte Nachricht“ da fragt sich also deiner Logik nach auch jeder „was stand denn da verwerfliches“?

        Wenn du erst „Du Blödmann“ schreibst und es dann änderst in „Du toller Hecht“ (1 mal editiert). Und du dann mit einem touch auf (1 mal editiert) alle Versionen vor dem Editieren transparent angezeigt bekommst kann jeder sehen was da vorher „verwerfliches“ stand oder eben dass du nur Rechtschreibfehler korrigiert hast.

        Sehe da kein Problem. Nur den Vorteil, dass man endlich Rechtschreibfehler (transparent) korrigieren kann.

        • StreetJudge says:

          > Bisher kannst du die Nachricht ja auch löschen und
          > dann steht da „Gelöschte Nachricht“ da fragt sich also
          > deiner Logik nach auch jeder „was stand denn da verwerfliches“?

          Ja, absolut. Aus diesem Grund stört mich dieses „Gelöschte Nachricht“ auch extrem.

      • Das scheint mir wenig überzeugend. Wenn der Kontakt auf den Änderungsverlauf drückt sieht er dann doch, dass es nur Rechtschreibfehler waren?

        Ich glaube der einzige, dem hier Transparenz schaden würde, wäre jemand, der damit irgendwelche Tricks versucht.

    • Ich nutze die Funktion in Telegram sehr häufig und hab mich ehrlich gesagt noch nicht an der „fehlenden Transparenz“ gestört – meine Chatpartner korrigieren meist einfach Rechtschreibfehler oder möchten etwas zurücknehmen, was sie gesagt haben. Das sei ihnen gegönnt, finde das nicht so wild. Du schließt ja für gewöhnlich keine Verträge über WhatsApp ab.
      Ein Hinweis, DASS die Nachricht bearbeitet wurde, würde mir für den privaten Gebrauch ausreichen.

      • Abere WhatsApp ist halt nicht Telegram. Das ist ein Messenger auf den sich Milliarden Menschen täglich verlassen.

        hihi sorry 😉

  3. Ich verstehe diese Referenz zu Telegram nicht. TG kann vieles doch nur weil es nicht E2EE ist.

    • Dann mal der obligatorische Kommentar Matrix kann es auch 😉
      Manche „Funktion“ finde ich aber schon etwas fraglich. Es schadet mehr als es nützt. Es ist schön was alles geht aber ob man es wirklich braucht ist wieder etwas anderes.

    • Du denkst ernsthaft Whatsapp sei E2E verschlüsselt? Obwohl ganz klar seit dem Patriot Act klar ist, dass Verschlüsselungen nicht erlaubt sind? Wow. Edward Snowden hat schon genügend dazu gesagt, es gibt keinen Messenger der so unsicher ist wie Whatsapp

  4. Oliver Müller says:

    Was muss da gearbeitet werden? Bei XMPP (worauf WhatsApp basiert) existiert so ein Feature schon seit über 10 Jahren!
    https://xmpp.org/extensions/xep-0308.html

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.