Wer steckt eigentlich hinter AdBlock Plus?

Mein Freund und Kollege Sascha hat drüben bei den Mobilegeeks eine Geschichte, die ihr euch einmal durchlesen solltet. Wer schon immer wissen wollte, wer hinter AdBlock Plus stehen soll, wie sich das Ganze überhaupt finanziert, der sollte den Text lesen. Sollten alle diese Aussagen zutreffen, die dort festgehalten werden, dann kann man wirklich von Strukturen sprechen, die keiner im Internet gutheißen können sollte. Hier geht es nicht darum, dass Werbung geblockt wird, sondern darum, dass es große Nutznießer gibt. Firmen, die anscheinend gegen Geld ihre Werbung anzeigen lassen dürfen.

Adblock

Adblock Plus ist die bisher wohl erfolgreichste Browsererweiterung für den Firefox und Chrome. Das Add-on wurde bei Firefox bereit über zweihundert Millionen mal heruntergeladen und wird täglich von mehr als 15 Millionen Benutzern des Browsers eingesetzt. 30% der Benutzer stammen anscheinend aus den USA, circa 20% aus dem deutschsprachigen Raum.

[werbung]

Der Artikel soll Fragen beantworten, die sich vielleicht dem einem oder anderen Menschen irgendwann mal stellen: Fünfzehn Mitarbeiter, davon zwei Geschäftsführer und Büros im Kölner Clusterhaus? Und das einzige Produkt ist eine kostenlose Browser-Erweiterung? Wie funktioniert so etwas? Fakt ist: Strategische Partner zahlen Geld, das Firmennetzwerk ist undurchschaubarer als gedacht. Nehmt euch die Zeit zum Lesen und Verstehen, ihr werdet sie brauchen.

Und wir?

Hinweis in eigener Sache: wir finanzieren uns ausschließlich über die Werbung in Form von Adsense (kaum noch existent) oder Banner unseres Vermarkters, die (je nach Auftrag) mal mehr, mal weniger eingeblendet werden. Diese Werbung ist nicht im Text, dieser ist störungsfrei zu lesen.

In der Vergangenheit kam es übrigens schon einmal vor, dass vom deutschen Betreiber einer AdBlock-Blockliste die Navigation unseres Blogs dahingehend willkürlich verändert wurde, dass eine Unterseite (die Werbung enthielt) überhaupt nicht mehr zu sehen war. Sprich: es wurde nicht Werbung geblockt, sondern ein Teil unserer Navigation, die auf diese Unterseite hinwies. Geht gar nicht. Adblock hatte sich seinerzeit dafür entschieden, nicht störende Werbung auszuliefern, wer die AdBlock-Freigabe hat, ist hier einsehbar.

55 Prozent unserer Leser nutzen einen Adblocker. Flattr, PayPal und Co brauche ich hier nicht einführen, das hat in früheren Versuchen nicht einmal für ein Eis am Abend gereicht. Ich betreibe diesen Blog hauptberuflich zwischen 12 und 14 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche – ohne Ausnahme, zwei weitere Personen werden ebenfalls für das Erstellen von kostenlosen Inhalten von den Einnahmen dieses Blogs bezahlt. Damit ich die Jungs bezahlen kann und zudem noch mein Leben finanziere, arbeite ich derzeit noch frei bei der Deutschen Messe AG, getgoods und auch bei Klarmobil. Dafür, dass ich mein Hobby und meinen Traum leben darf.

Nein das ist kein Gejammer, sondern lediglich eine Information von mir für euch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

132 Kommentare

  1. Starke Arbeit Caschy!
    Weiter so:) habe aufgrund der kleinen dezenten Anzeige mit dem höflichen Text/Hinweis auf deiner Startseite vor ein paar Wochen AdBlock deaktiviert. Die Werbung bei dir ist echt fair platziert, das sollte man unterstützen!
    Grüße und noch einen schönen Tag, man sieht sich:)

  2. Und jetzt stelle man sich vor es gäbe ein seriöses Plugin wie AdBlock, das den User 1 Euro einmalig kosten würde… ohne „strategische Partner“ und dubiose Ausnahmen…

    … ach wär das toll 🙂

  3. Hey, Ich weiß, der Vorschlag klingt (sehr) aufwändig, doch möchte ich ihn trotzdem mal in die Runde werfen:
    Wie wäre, wenn man gegen eine kleine Spende (Paypal, Flattr, …) die Werbung deaktivieren könnte? Also als eine Art kleine Belohnung für’s Spenden.

  4. Wie wär’s wenn du bei erkanntem eingeschalteten Adblocker einen Hinweistext einblendest? (so wie das einige Seiten tun, z.B. bei privaten OTR-Hostern) Ich bin sicher einige Benutzer würden durch den Hinweis dann ihren Adblocker ausschalten 😉

    Ich habe jetzt mal testweise den „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“-Schalter deaktiviert. Die meisten Adressen in diesem Ausnahme-Filter zielen ja auf Google-Sites ab.

  5. @Daniel: Du wärst also bereit, jemanden dafür zu bezahlen, dass er andere systematisch um den Lohn seiner Arbeit bringt? Lass mich raten: Für redaktionellen Content im Netz würdest Du keinen Cent ausgeben, richtig?

  6. Dezente Werbung fände ich noch okay, aber dieses viele BlingBling (was man bei deaktiviertem AdBlock sieht) geht mir tierisch auf die Nerven. Und unter „nicht aufdringlich“ verstehe ich wirklich was anderes. Ich lasse weiterhin AdBlock – leider auch auf deiner Seite – aktiviert.
    Kann mich nicht erinnern jemals etwas über oder durch einen Werbebanner gekauft zu haben…

  7. Ich habe ja nichts gegen Werbung aber Werbung mit Augenkrebsgarantie geht gar nicht.
    Ich habe Adblock eben deaktiviert aber sofort wieder aktiviert.

    Klickbare Flash-Werbung im Hintergrund und blinkende Banner am Rand. Das geht gar nicht.

  8. Wieso sperrst du (und die anderen Blogger) die Adblock User nicht einfach aus. Gibt doch genug Möglichkeiten.

  9. Gerade eben:

    Diese Webseite ist nicht verfügbar.
    Die Verbindung zu stadt-bremerhaven.de wurde unterbrochen.
    Fehler 101 (net::ERR_CONNECTION_RESET): Verbindung wurde zurückgesetzt.

    Da haben wohl alle User ihre AdBlocker deaktiviert und die Seite neu laden lassen ^^

  10. Gibt es da einen Unterschied zwischen „Adblock“ und „Adblock plus?“

  11. @ Thomas
    Gibt es einen Untschied zwischen Opel und VW?

  12. sry, aber das Seite-Laden mit Ads und Affiliate und Statistik-Gedöns dauert einfach 5-mal länger als ohne…da überlegt man sich zweimal ob die Unterstützung der Site durch Adblocker-Deaktivierung noch gerechtfertigt ist. Vor allem mit langsamem Internetanschluss

  13. Trennt doch in der Berichterstattung bitte die Autoren von AdBlock, AdBlockPlus und die Betreiber der Listen (die man mit beiden Plugins benutzen kann). Das sind komplett verschiedene Leute.

    (das schrub ich auch schon beim letzten Artikel, in dem auch AdBlock und AdBlockPlus einfach synonym benutzt wurden)

  14. 2 Sachen fallen mir da auf die Schnelle auf:

    1. Dem Kollegen scheinen die Umlaute ausgegangen zu sein, ist etwas anstrengend zu lesen
    2. zu diesem Teil: „Man mag es nicht glauben: das alles kostet Geld. Zeit und Geld. Versucht es doch einmal selbst: nehmt euch zwei Tage Urlaub von eurem Vollzeit-Job, setzt euch in die Bahn, besucht die naechste Spiele- oder Technikmesse, nehmt eure eigens dafuer angeschaffte Full-HD Kamera mit und fuehrt ein paar Interviews, filtert die guten von den schlechten Infos, setzt euch zu Hause (ja, nach der Arbeit oder am Wochenende) hin, registriert eine Domain, setzt ein Blog auf und schreibt ueber eure Erfahrungen – genauso laeuft das naemlich bei hunderttausenden von Bloggern da draussen.“

    Da hat der Kollege wohl den Spaß an der Freude vergessen, den viele bei sowas haben. Für viele ist und bleibt das Bloggen nunmal ein Hobby. Und ein Hobby kostet nunmal Geld. Der eine fährt zur Vogelschau, der andere zur Messe und bloggt darüber. Der nächste Hilft anderen Usern in Foren – kostenlos, auch in seiner Freizeit.

    Die Werbeeinnahmen sind ein nettes zubrot, am Ende zahlt das aber eh jeder in den Produktpreisen mit.

    Klingt bis hier vielleicht ein wenig undankbar, soll es aber nicht sein.

    Trotzdem finde ich die Verknüpfungen ganz schön heftig, und werde meine Konsequenzen daraus ziehen.

  15. Alt bekannt, aber schön, dass es mal wer zusammenschreibt.

    Auf meinen Blocker werd ich nicht verzichten, ich nutze zwar ABPs Listen, allerdings mit Privoxy.

  16. Besser AdBlock als kein AdBlock solange keine andere Alternative existiert.
    Alternative ist, die Seite nicht zu lesen. So konsequent sind viele.
    Ein Problem, dass plötzlich die Seite anders aussieht ist jedem AdBlock Nutzer bewusst.
    Sie wissen auch damit umzugehen.
    Die meisten verwenden zusätzlich Script-Blocker, was die Seite noch schlimmer aussehen lässt. Damit wissen die IT-Leute ebenfalls umzugehen. Das unterstelle ich mal der Zielgruppe des Blogs.

    Nicht schön ist sicherlich wie die AdBlocker angeblich Geld verdienen.
    Doch leider sehe ich hier wie sonst keinen Vorschlag für die Lösung.
    Ggf. könntet ihr selber mit entsprechender Transparenz aufzeigen was ihr an Einnahmen und Ausgaben habt. Das bewegt ggf. mehr Leute via PayPal und co. zu zahlen.

    @frano
    Weil auf einen Schlag 50% der direkten Leser weg wären

  17. Irgendwie vergessen die Menschen oft was durch Werbung alles bezahlt wird. Ich finde Werbung super ein großteil der Unterhaltungsmedien lebt davon, (Zeitungen, TV, fb, google, blogs, Radio, Sport)

  18. Eric (@SaemMalone) says:

    Muss man hier nicht zwischen AdBlock Plus und AdBlock Unterscheiden?!

  19. Danke für den informativen Beitrag. Ich bin ganz ehrlich, ich verwende AdBlock – aber nur genau auf einer Seite, nämlich Youtube. Klar, auch da kann man jetzt sagen, dass das nicht gerade fair ist, aber dafür nervt es zu sehr, für fünf 2-minütige Clips die mal nicht mal komplett anschaut jeweils dieselben 30sek. Werbung zu sehen.

  20. Werbung ist ja okay, aber Du kannst Dich nach jetzigem Stand (trotz der vielen AdBlock-Nutzer) wohl kaum beschweren, was die Einnahmen angeht! Du kannst schätzungsweise gut bis sehr gut von Deinem Blog leben, und das sei Dir auch gegönnt! Trotzdem verbanne ich AdBlock nicht von meinem Browser, da ich Werbung weitgehend als störend empfinde.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.