Wear OS: Google führt neuen Button zum Verwalten der Benachrichtigungen ein

Wer sich heutzutage für eine Smartwatch entscheidet, hat die Qual der Wahl, denn es gibt nicht wenige Modelle da draußen. Apple-Nutzer haben es in der Regel leicht, denn die Apple Watch ist da die naheliegendste und meiner Meinung nach beste Wahl, auch wenn Samsung-Modelle, Wear OS und Co. auch mit iOS zusammenarbeiten können.

Wear OS ist Googles Antwort auf die Frage nach einem Betriebssystem für smarte Uhren, doch das System kommt nicht wirklich aus dem Knick. Immer mal wieder hat man das Gefühl, Google lässt das System seinem Ende entgegenlaufen doch dann kommt der Konzern mal wieder mit einem kleinen Update um die Ecke. In neuesten Fall kann man nicht wirklich von einem Update sprechen, doch für den einen oder anderen Nutzer ist diese Funktion vielleicht nützlich.

Wenn ihr in die Benachrichtigungen wischt, werdet ihr demnächst eventuell auf einen Button zum Verwalten eben jener stoßen. Tippt ihr darauf, öffnet sich die Wear-OS-App auf dem angeschlossenen Smartphone und zeigt direkt die Konfiguration an, in der ihr festlegen könnt, welche Apps euch auf der Uhr benachrichtigen dürfen. Ist sicher nützlich, wenn ihr eine Benachrichtigung auf dem Smartphone seht, die jedoch nicht auf der Smartwatch angekommen ist. So könnt ihr den Fehler direkt korrigieren.

Der Button scheint serverseitig von Google aktiviert zu werden, eine direkte Verknüpfung mit dem letzten Update konnte man bei 9to5google nicht ausmachen.

Echo Dot (4. Generation) | Smarter Lautsprecher mit Alexa | Weiß
  • Wir stellen vor: Echo Dot – unser beliebtester smarter Lautsprecher mit Alexa. Das geradlinige, kompakte Design sorgt für satten Klang, dank klarem Sound und ausgewogener Basswiedergabe.
  • Sprachsteuerung für Ihre Unterhaltung – Streamen Sie Songs von Amazon Music, Apple Music, Spotify, Deezer und vielen mehr. Hören Sie Musik, Hörbücher und Podcasts überall in Ihrem Zuhause, dank...
  • Unterstützt verlustfreie HD-Audioformate von ausgewählten Musik-Streamingdiensten, wie Amazon Music HD.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Bei solchen Updates ist eigentlich klar, dass WearOS in seiner jetztigen Form für Google keine Rolle spielt und überhaupt keine Resourcen bekommt. Vermutlich hat ein Entwickler das in der Mittagspause programmiert, weil es ihn genervt hat.

    Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass mit Fitbit eine Relaunch energiesparsamer SmartWatches kommt. Nicht abwärtskompatibel hoffentlich.

  2. Die Funktion habe ich auf meiner Fossil Sport schon eine Zeit (gefühlt ca 1-2 Wochen). Und ich bin auch nirgends mehr als Beta-Nutzer registriert.

    Für mich bleibt Wear OS aktuell aber dennoch erste Wahl, da der Funktionsumfang am ehesten meine (unsportlichen) Bedürfnisse abdeckt.

    • Ist bei mir auch so.
      Aber mal ne andere Frage: wenn ich BT ausgeschaltet habe, dann kommt es ziemlich oft (und ohne erkennbares Muster) vor, dass das sich auf der Uhr von alleine wieder aktiviert. Merkt man erst am plötzlich leeren Akku. Hast du das Problem auch?

      • Ich hab BT noch nie bewusst ausgeschaltet und als Fallback auch Wifi an. Irgendwelche massiven Verbrauchsschwankungen hab ich eigentlich nie. Lediglich als ich mal irgeneine App installiert hab (weiss nicht mehr welche), wurde die Uhr merklich warm und der Akku wurde deutlich schneller leer. Nach nem Reboot war aber für immer Ruhe.

        Der Akku hat bei Dauer AOD (viel schwarz) und Dauer-Benachrichtigungen (aber ohne Arm schwenken) bei mir abends meist so 50-60% Rest. Für mich mehr als ausreichend.

        • Interessant! Ich hab eher so zwei Stunden BT, etwa eine davon mit GPS dazu. Ansonsten auch Display aus und komme abends bei 30 – 40 Prozent an. Reicht also bis nächsten Morgen zum Laden aus. Dann scheint GPS tatsächlich ordentlich zu konsumieren. Oder ich habe noch einen Stromfresser. Muss ich Mal testen. Danke für die Antwort!

  3. Bin mal gespannt, ob Samsung bei der neuen Galaxy Watch 4 tatsächlich WearOS verwendet. Würde ich sehr schade finden, da das eigene System Tizen sehr performant und energiesparend läuft.

    • Glaube bei der soll die Blutzuckermessung möglich sein. Hab irgendwo gelesen das Apple es diese Generation nicht hinbekommen hat aber Samsung.

    • Das hat gar nicht viel mit dem System zu tun, sondern mit den SoCs. Die WearOS Uhren hängen aktuell fast alle mit dem SD3100 rum. Die SoC basiert auf Cortex A7 von 2013 (28nm). Das ist schlechter als die alte SoC in der Galaxy Watch (Exynos 9110, 10nm), Tizen würde mit dem SoC ziemlich ähnlich schlecht performen. Ausnahme ist momentan die TicWatch 3 Prio mit dem SD4100, welche ich selber besitze. Hier läuft WearOS sehr schön und die Akkulaufzeit liegt zwischen 2-3 Tagen (9-0 Uhr AOD und alle Messungen aktiviert).

      Also heisst es warten auf neue Uhren mit der aktuellen Plattform 🙂

      • Wolfgang D. says:

        @TTX „TicWatch 3 Prio mit dem SD4100“
        Hast du einen Vergleich machen können, ob die viel flacher als der Vorgänger ist? Speziell während des Schlafens finde ich meine TWPro2020 etwas zu klopsig. Auch bei engen Ärmeln.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.