Wear OS: Backups in der Cloud sollen möglich werden

Wear OS könnte in Zukunft bessere Backup-Möglichkeiten bekommen. Laut einem Bericht von 9to5Google wurden Code-Fragmente in Version 22.42.12 der Play-Dienste gesichtet, die auf kommende Funktionen hindeuten. Die kommende Backup-Funktion in Googles Cloud (euer Google-Drive-Speicher wird verwendet) soll dann „App-Daten“, „Geräteeinstellungen“ und „Zifferblätter und Kacheln“ abdecken. Wer sich also Mühe bei der Gestaltung seines Zifferblatts und der Kacheln gemacht hat, soll dies wieder einfach herstellen können.

App-Daten könnten praktisch sein, wenn man Fan von Apps von Drittanbietern ist, während Geräteeinstellungen WLAN-Passwörter und Berechtigungen enthalten. Wear-OS-Backups sind optional und erfolgen automatisch, wenn eine Smartwatch eingeschaltet und mit Strom und WLAN verbunden ist. Die Verwaltung erfolgt über die Einstellungs-App auf der Smartwatch oder die Begleit-App auf dem Smartphone. Allzu lange wird diese Backup-Funktion vermutlich nicht mehr bis zum Rollout benötigen, da bereits Anfang des Jahres Informationen dazu aufgetaucht sind.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „Bessere“ Backup-Möglichkeiten? Bisher wird das wohl die einzige und auch erste Möglichkeit sein, die für Normalanwender überhaupt existiert. Bisher war/ist es der Super-GAU, eine liebevoll eingerichtete Oberfläche, aus welchen Gründen auch immer, zurücksetzen und neu einrichten zu müssen. Sehr hoher Nerv-Faktor garantiert. Aber gut zu lesen, dass etwas kommen soll. War auch über Jahre schon überfällig.

    • Das ist vor allem nervig wenn man die Uhr mit einem neuen Handy verbindet, sie erstmal auf Werkseinstellungen zurück gesetzt wird. Das sind dann wieder mehrere Stunden bis endlich alle Apps aktualisiert sind und man seine Oberfläche eingerichtet hat inklusive Google Pay.

  2. Ich meine, dass meine Galaxy Watch 4(Wear OS) nach dem Zurücksetzen ein Backup wieder eingespielt hatte. War dieses Backup etwa bei Samsung?

    • Wird soweit ich weiß in der Wearable App gespeichert.

    • Samsung hat bei seinen Smatwatches mit dem Tizen OS schon immer so ein Backup gehabt, welches auf Wunsch nach dem Reset (fast) alles wieder zurückgespielt hat als ob nichts passiert wäre. K.A. ob die das auch mit Wear OS ab der Galaxy Watch können. Wenn ja, ist das super, hat m.W.n. nur sonst kein anderer Hersteller für Wear OS.

      • Ja, Samsung bietet das Backup auch für die WearOS-Uhren an, auch wenn ich sagen muss, dass dieses recht unregelmäßig bzw. die Backups in langen Abständen voneinander gemacht werden. Helfe da öfter mal manuell nach.

  3. Was macht ihr alle mit euren Uhren? Ich bin bei der Einrichtung der Pixel Watch gar nicht auf die Idee gekommen, ein Backup meiner TicWatch einspielen zu wollen. Man verbindet die Uhr mit dem Smartphone, WLan wird automatisch vom Handy übernommen. Dann wählt man noch ein Ziffernblatt, wählt welche Kacheln beim Swipen da sein sollen und fertig ist der Lachs. Benachrichtungen kommen auf der Uhr an, Mail-Account ist verbunden… kurzer Blick in den Appstore, Spotify und Co installiert und nach paar Minuten alles fertig.
    Einzig mein Wecker vom Handy wird irgendwie nicht mit dem auf der Uhr synchronisiert… 🙁
    Kann man sich da irgendwo selber Ziffernblätter malen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.