Anzeige

Waze: Spurführung und weitere Neuerungen geplant

Die Navigations-App Waze hat in einem digitalen Event neue Funktionen angekündigt. Neben proaktiven Verkehrsupdates und der geführten Spurführung will man außerdem die Fahrgemeinschaften-Funktion und das Schätzen der Ankunftszeit (ETA – Estimated Time of Arrival) verbessern.

Wieso Google Waze und Google Maps noch nicht zusammengeführt hat, ist mir ein Rätsel. Stattdessen koexistieren die beiden Navigations-Apps und einige Funktionen werden untereinander ausgetauscht. So auch für die Spurführung, welche Waze von Maps erhält. Waze zeigt die Spurführung bei Ausfahrten oder Straßenzusammenführungen nun an.

Aktualisiert hat man außerdem die Schätzungen der Ankunftszeit unter Berücksichtigung der derzeitigen Pandemie-Lage. Da ist man seitens Google Maps schonmal etwas genauer darauf eingegangen, dass man sich hier an Vergangenheitsdaten und maschinellem Lernen bedient und nun die Daten der letzten Wochen höher gewichtet – wird bei Waze hier nicht anders sein.

Zudem benachrichtigt nun der Google Assistant, falls man die Pendelfahrt oder Fahrt zu einem Termin früher aufbrechen sollte, da die Verkehrslage angespannt ist. Jene Funktion soll bereits im kommenden Monat ihren Platz in Waze finden.

Hierzulande wohl weniger relevant aber für andere Länder sicherlich eine nützliche Sache: Waze hat die Funktionalität zum Bilden von Fahrgemeinschaften optimiert. Zudem lässt sich die Verkehrslage mittels „Live Map“ auch im Desktop-Browser in Echtzeit prüfen und eine angepasste Route aufs Smartphone senden.

Ebenfalls geplant: die Verbindung mit Amazon Music. Außerdem stellt man bis zum 31. Oktober ein Voice-Over von Batman (Kevin Conroy) oder The Riddler (Wally Wingert) – inklusive passenden Icons – zur Verfügung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Petermolyneux says:

    Waze ist rein optisch eh tausend mal geiler als Google Maps – ich liebe die kleinen Spielerein, wie Mood, oder das mein sein Auto Icon ändern kann (aktuell Batman). Waze ist echt echt echt toll! Ich hoffe die ballern noch viel mehr updates raus!

    • Ich habe Waze mehrfach Chancen gegeben und jedes Mal war die Routenführung schlechter als gewohnt. Teilweise bin ich Parallelstraßen gefahren, da mir Waze gezeigt hat, dass auf der üblichen Straße es sich staut.
      Das Gute an der Parallelstraße: Ich sehe die Landstraße (übliche Route), auf der der Verkehr fließt wie aus dem Lehrbuch, während ich an den Ampeln stehe.

      Die Idee finde ich super und ich mag auch das Melden von Gefahren und Blitzern. Jedoch ist die Community bei weitem nicht so aktiv wie in den USA. Deswegen fahre ich momentan noch mit Maps + Blitzer.de (am Handy meines Beifahrers natürlich).

      • Hab leider genau die gleiche Erfahrung gemacht. Irgend welche komischen Strecken, mit Ampeln, rechts vor links und sonst was, obwohl die Hauptstraße frei ist.

    • Kurzfristig zum Umfahren von Staus ist Waze super, aber im Langstreckenbetrieb hat es sich bei mir jedesmal nach 1-2 Stunden so aufgehangen, dass die Karte zwar noch mit lief aber keine Verkehrsupdates mehr kamen.

  2. Auch ich habe mich immer wieder von Waze verabschiedet und werde es auch nicht mehr verwenden. Ich habe ähnliche Erfahrungen wie Dennis gemacht. Das nervt nur. Was (als ich Waze verwendete) auch nie wirklich durchdacht wurde, jeder kann Staus und Unfälle melden. So ist es öfters vorgekommen dass mehrere Unfälle angezeigt wurden, weil jeder einfach in Waze den Unfall markiert hatte obwohl es nur ein Unfall war. Dies ist der Genauigkeit des GPS zu verdanken, aber auch weil die Leute dort wo sie stehen den Unfall markieren und nicht dort wo er wirklich passiert ist.

  3. Navigiere meist mit dem Auto Navi und hab Waze für die Warnungen über Android Auto nebenbei laufen.
    Zum navigieren per Handy, nehme ich dann doch lieber Google Maps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.