Anzeige

watchOS 7: Öffentliche Beta ab sofort verfügbar, das steckt drin

Seitdem die Apple Watch existiert, hat Apple immer darauf verzichtet, auch eine öffentliche Beta zum Testen zur Verfügung zu stellen. Die Herausforderung bei der Apple Watch ist, dass ihr die Uhr nicht wieder auf ein früheres Betriebssystem downgraden könnt und im Falle eines Fehlers bei der Installation keine Chance zur Wiederherstellung habt, ohne in einen Apple Store gehen zu können. In diesem Jahr hat Apple jedoch einen Sinneswandel durchgemacht und hat nun die erste öffentliche Beta für willige Tester zur Verfügung gestellt. Das neue Betriebssystem lässt euch unter anderem euren Schlaf tracken, bringt in den USA die Fahrradnavigation mit, hat neue Workouts im Bauch, eine Erkennung zum Händewaschen und vieles mehr. Für viele sicher spannend, das Schlaf-Tracking.

Wenn man in den Schlafmodus geht, schaltet die Apple Watch auf Nicht stören, damit Nutzer sich während der Nacht keine Sorgen über Anrufe, Textnachrichten und Benachrichtigungen machen müssen. Der Schlafmodus sperrt auch automatisch den Bildschirm mit Sleep Lock, um ein Aufwecken des Bildschirms zu vermeiden, wenn man das Handgelenk während des Schlafs anhebt. Bei aktivierter Einschlafsperre ist der Bildschirm völlig dunkel und leuchtet nur auf, wenn er angetippt oder die digitale Krone gedrückt wird, und zeigt dann ein einfaches, dunkles Zifferblatt, auf dem Datum, Uhrzeit und der Wecker angezeigt werden können.

Um die Energiesperre zu beenden, müssen Nutzer die Krone drehen, um den Bildschirm zu entsperren und auf alle Uhrenfunktionen zuzugreifen. Der Schlafmodus beginnt zur festgelegten Schlafenszeit oder wenn Nutzer ihn im Kontrollzentrum auswählen. Wenn man zu der festgelegten Schlafenszeit aktiv ist, geht die Apple Watch erst dann in den Schlafmodus über, wenn sie sich nicht mehr bewegen. Die Apple Watch verlässt den Schlafmodus automatisch, wenn man aufwacht.

Ein Auszug:

Neue anpassbare Zifferblätter
Chronograph Pro hat einen Tachymeter, den man anpassen kann. X?Large bekommt umfangreiche Komplikationen. Fotos gibt dir Farbfilter, die du zu jedem Bild hinzufügen kannst.

Schlaferfassung
Die Apple Watch erkennt mit ihrem Beschleunigungs­sensor kleine Bewegungen beim Atmen und unterscheidet zwischen Schlafen und Wachsein. Liegt dein Batteriestatus kurz vor der Schlafenszeit bei unter 30 Prozent, bekommst du eine Erinnerung ans Aufladen. Wenn du die Watch nach dem Aufwachen auflädst, bekommst du eine Mitteilung auf deinem iPhone, wenn sie bei 100 Prozent ist.

Du kannst auf dem iPhone deinen Schlafplan verwalten, Schlaftrends im Laufe der Zeit beobachten und sehen, wie gut du deine Schlafziele erreichst.

Neue Trainings
Jetzt kannst du deine Fitnesswerte für Tanzen, Funktionelles Krafttraining, Core-Training und sogar dein Cooldown nach dem Training genau verfolgen.

Automatische Erkennung
Mit ihren Bewegungs­sensoren und dem Mikrofon erkennt die Apple Watch automatisch das Händewaschen und startet einen 20-Sekunden Timer.

Siri Übersetzung
Jetzt kannst du von Siri gesprochene Übersetzungen bekommen. Heb einfach dein Handgelenk und frage: „Wie sagt man auf Japanisch Hallo?“

Siri Kurzbefehle
Jetzt führst du Kurzbefehle, die du auf deinem iPhone erstellt hast, schneller aus. Du kannst sie sogar als Komplikationen zum Zifferblatt deiner Watch hinzufügen.

Da es sich um eine Beta handelt, sollte dir bewusst sein, dass die Software noch Fehler und Ungenauigkeiten enthalten kann und möglicherweise nicht so reibungslos und einwandfrei funktioniert wie kommerziell freigegebene Software. Installiere die Beta-Software nur auf Geräten, die nicht für Produktionszwecke eingesetzt werden und daher nicht geschäftskritisch sind. Wir raten dringend dazu, die Beta-Software auf einem Zweitsystem oder Zweitgerät oder im Falle eines Mac auf einer zweiten Partition zu installieren.

Solltet ihr Lust haben, dann schaut auf der Seite von Apple vorbei, installiert euch das Konfigurationsprofil und probiert es selbst.

watchOS 7 erfordert ein iPhone 6s oder neuer mit iOS 14 und eins der folgenden Apple Watch Modelle:

Apple Watch Series 3
Apple Watch Series 4
Apple Watch Series 5

Wie immer: Nicht alle Funktionen sind auf allen Geräten verfügbar. Eine Feature-Übersicht gibt euch auch die Apple-Watch-watchOS-Preview-Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Wichtig fände ich persönlich ja, dass dir Uhr im Schlafmodus Bluetooth, GPS, Wifi & Co vollständig deaktiviert.
    Das muss ich nicht unbedingt die ganze Nacht 2 cm neben dem Kopf haben… für den Akku wär es auch förderlich. Verstehe ich nicht, wieso das bis heute nicht möglich ist.

  2. Wenn ich richig lese keine EInschlaferkennung wie bei den meisten 0815 Trackern? Man muss immer manuell Schlafmodus einschalten?

    • „Wenn man zu der festgelegten Schlafenszeit aktiv ist, geht die Apple Watch erst dann in den Schlafmodus über, wenn sie sich nicht mehr bewegen. Die Apple Watch verlässt den Schlafmodus automatisch, wenn man aufwacht.“

  3. Gibt es irgendwelche aktuell bekannten Einschränkungen mit der watch OS 7 piblic beta?
    Hat es schon jemand getestet?
    Funktioniert kontaktloses zahlen noch damit?

  4. Thomas Müller says:

    Kann man sich mittlerweile die Anzahl der Schritte direkt in der Komplikation anzeigen lassen oder braucht man dafür immer noch Drittanbieter Software?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.