Waipu.tv: Apps für Fire TV Stick und Apple TV kommen, ebenso 4K-Inhalte

waipuWaipu.tv startete letzte Woche einen Streamingdienst, ähnlich wie er von Magine TV oder Zattoo angeboten wird. Das Angebot ist noch jung und so ist auch die Unterstützung von Geräten noch sehr überschaubar. In der Tat sieht es so aus, dass man den Weg auf den großen Bildschirm nur über einen Chromecast realisieren kann. Alternativ muss man sich alles auf dem Smartphone anschauen. Das ändert sich aber, denn der plauderfreudige Twitter-Account von Waipu.tv stellt bereits einige Neuerungen in Aussicht. So soll es bald Unterstützung für den Amazon Fire TV Stick geben (fast fertig) und auch eine App für den Apple TV sei in der Mache. Außerdem sollen HD-Inhalte schnellstmöglich aufgestockt werden und sogar 4K-Inhalte werden in Aussicht gestellt. Einen genauen Zeitrahmen nennt Waipu zwar nicht, aber zumindest die Apps – auch für das iPad – werden noch für das vierte Quartal in Aussicht gestellt.

waipu1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. „Alternativ muss man sich alles auf dem Smartphone anschauen“

    Das geht aber nur wenn ich das entsprechende Paket wähle – und kostet 14,95….

  2. Sideload auf Android TV … Sideload auf FireTV

  3. Kann mir mal bitte jemand den Hype erklären? Überall lese ich etwas zu Waipu.tv. Aber was soll das? Das ergibt nur Sinn, wenn ich keine SAT-Schüssel betreiben darf / kann und es kein Kabelanschluss im Haus gibt, oder übersehe ich etwas? Als zusätzlichen Dienst finde ich 15€ im Monat schon happig, und für 5 gibt es nur Pixelmatsch.

  4. @Klaus das ist so nicht richtig. Im WLAN kann man im Free Modus ohne Probleme schauen.

  5. @Saujunge
    Ich finde das Angebot schon sehr interessant, wobei ich dir zustimmen muss, dass eine SAT-Schüssel weiterhin die beste und günstigste Lösung bleibt.
    Einen Kabelanschluss kann das Angebot meiner Meinung nach aber sehr gut ersetzen, denn dieser kostet auch 10€/Monat und kommt dann auch ohne HD – für HD zahlt man meistens nochmal knapp 10€ und dann auch nur für ein Gerät. Hier bekommt man für 15€ HD auf allen Geräten (bis zu 4 Streams gleichzeitig), man kann auf dem Handy, Tablet, Fernseher oder Computer schauen (zuhause und unterwegs!), Aufnahmen können von überall gestartet werden und man benötigt keine zusätzliche Hardware (im Gegensatz zum Kabelanschluss).
    Als einziger Nachteil fällt mir da aktuell nur ein, dass die Aufnahmen wohl nicht in HD sind (habe ich irgendwo gelesen) – aber das wird ja eventuell nochmal geändert.

  6. Wie kann man das kostenlos nutzen, ich sehe nur das Angebot, dass man 30 Tage kostenlos testen kann, dann 4,99e/Monat zahlt, bzw. ggf. mehr in einem anderen Tarif.
    Der überall genannte kostenlose Tarif fällt mir nicht ins Auge

  7. @Saujunge
    Das ist kein Hype, sondern bezahltes Marketing.
    Man sehe sich nur mal die „Artikel“ auf Golem und Heise an.

  8. @vel2000
    wahrscheinlich richtig, dann ist es extrem gutes Marketing.

    Leider ist bei mir der Kabelanschluss Voraussetzung für dieses Angebot, die Telekomiker und Konsorten liefern mir nicht die notwendige Bandbreite. Bei mir (UM) ist HD der öffentlich rechtlichen aber inklusive.

    Für jemanden, der keinen Kabelanschluss braucht, weil ihn der klassische Telefonanbieter genug Bandbreite ins Haus liefert, sehe ich das Angebot aber ein.

  9. Darf man bei diesem Dienst eigentlich in seinen Cloud-Aufnahmen vor und zurück spulen oder diese gar herunterladen?

  10. also wenn RTL und Konsorten auch noch in HD kommen, bzw. es ne App/Programm fuer den PC gibt, bin ich dabei. Interessant finden ich die geplante Möglichkeit mit dem Google Chromecast Ultra auch 4k-Sender zu streamen in Zukunft.

  11. Leider nich für Win10 wo ich die Konkurrenz diese Sommer genutzt habe

  12. hifimacianer says:

    @Saujunge
    Wenn man den Kabelanschluss nur für den Internetzugang und Telefon benötigt, bezahlt man keine Kabelgrundgebühren! Im Endeffekt also ähnliche oder sogar günstigere Kosten als für einen schnellen DSL-Anschluss.

    So gesehen könnte sich so ein TV-Streamingdienst doch rechnen. Denn die Kabelgrundgebühren liegen bei rund 20€, wenn man keinen Sammelvertrag über die Miete oder ähnliches hat, dazu noch HD etc.

  13. @hifimacianer
    Ich zahle auch keine Kabelgrundgebühren, ich meine, es wären hier auch 17,50, wenn man sie denn zahlen würde, aber seit dem sie die öffentlich empfangbaren Sender nicht mehr verschlüsseln dürfen, empfange ich theoretisch dennoch Kabel-TV. und wenn ich mich in HD auf die öffentlich-rechtlichen beschränke, auch in HD.

    Mein Vermieter hat allerdings das Haus ohnehin mit einer SAT-Anlage ausgerüstet, ich muss also gar kein Kabel gucken, zum Glück.