Wahl-O-Mat 2014 zur Europawahl gestartet: Online und per App nutzbar

Seit ein paar Jahren gibt es den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Interessierte können beim Wahl-O-Mat 2014 zur Europawahl 38 Fragen beantworten und schauen, welche der Parteien den eigenen Antworten nahe kommt. Hier lassen sich von euch acht Parteien auswählen.

Fotolia_60591812_S_copyright

So bekommt man eine Information, welche der präferierten Parteien dem eigenen Standpunkt vielleicht besser vertritt – am Ende kann man auch schauen, welche Partei sich wie entschieden hat. Wie immer ist zu bedenken: der Wahl-O-Mat ist lediglich ein Informationsangebot und keine Wahlempfehlung. Neben der Online-Variante gibt es auch die aktuellen Apps mit den Inhalten zur Europawahl 2014 – hier wird Windows Phone, iOS und Android bedient.

Tja, meine Ergebnisse sind recht kurios, nach meinen Antworten würden solche Lowbrainer-Vereine (Achtung, meine Meinung) wie AfD und NPD noch vor den Piraten, den Grünen oder der SPD liegen.

Ich nehme auf jeden Fall mein Recht zu wählen wieder wahr und ihr solltet das auf jeden Fall auch tun. Informiert euch ein bisschen und schaut über den Beckenrand. Nur weil ihr bisher immer Partei XYZ gewählt habt, heißt dies nicht, dass ihr dies immer tun müsst. Wählt nicht aus Gewohnheit die gleiche Partei, sondern die, von der ihr euch am besten vertreten fühlt. “Ist doch eh alles das Gleiche” oder “Wählen bringt nichts” ist so ähnlich wie “Ich habe nichts zu verbergen”.

Lasst mal hören – wer vertritt euch laut Wahl-O-Mat am besten?

?Wahl-O-Mat
?Wahl-O-Mat
Entwickler: bpb
Preis: Kostenlos
Wahl-O-Mat
Wahl-O-Mat
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. nJensenNico says:

    AFD vor SPD… also CDU vorne weg. 😉

  2. Direkt erstmal down die Seite.

  3. Hehe, vorm Posting gings noch 🙂

  4. Tja, leider geben einige Parteien die Antworten, von denen sie glauben, dass damit die höchste Zustimmung zu erreichen ist. Macht das ganze Konzept mMn kaputt, was schade ist.
    Ansonsonsten kann ich dem letzten Absatz nur zustimmen.

  5. Piraten ganz oben mit 90,5% 😀

  6. nJensenNico says:

    @rony: da kennt wer das Wahlprogramm 😉

  7. caschy, du bist schuld. Jetzt haben alle deine Leser die Seite ge-DDOS’d! ;-D

  8. Für mich mal wieder keine Überraschung beim Wahlomaten. Meine Ansichten sind ziemlich genau zu verorten, auch wenn die zweitgelistete Partei eine ist, die ich aus Prinzip nie wählen würde.

    Die Übereinstimmungen mit bestimmten Parteien, die man selbst nie wählen würde, liegen natürlich auch daran, dass Parteien jenseits ihrer Hauptanliegen durchaus die gleichen Ansichten vertreten können wie die auf der entgegengesetzten Seite des Spektrums. Die NPD ist angeblich pro-Tier- und Umweltschutz (der Adolf hat seinen Schäferhund ja auch so gern gehabt), so dass sie zu den betreffenden Fragen ähnliche Antworten gibt wie z.B. die Grünen. Aber Umweltschutz ist natürlich nicht das Feld, in dem sich die NPD gerne betätigen würde, wenn sie sich frei ausleben könnte. In den Fragen, die der NPD besonders wichtig sind, bestehen diese Ähnlichkeiten mit grünen und anderweitig linken Positionen natürlich nicht.

  9. Nicht zu wählen bringt eben schon was. Warum soll ich immer „das geringere Übel“ wählen? Eine jede Partei verwirft ihre Ideale, sobald sie regiert. Das sah man an den Grünen. Das sieht man heute selbst an den Linken, die sich „mäßigen“ müssen, so den angeblichen Sozialen („Wer hat uns verraten?“) anbiedern – nur um zu regieren. Wer sich intensiv gedanken macht und zum Schluss kommt, dass keine Wahl auch eine Wahl ist – der ist mir lieber als „Meine Mami und mein Papi und schon immer und deshalb…“

    Wer dennoch wählen möchte – bitte nicht vergessen, dass das Thema „TTIP“ große Auswirkungen auf uns haben wird. Dementsprechend sollten die bisherigen Taten der Parteien berücksichtigt und auf diese Thematik übertragen werden.

    Um nur einen Punkt zu nennen: In den Koalitionsvereinbarungen waren SPD UND CDU noch gegen den Anbau von Genscheißdreck! Man schenkte also dem Willen des Pöbels Beachtung. Bei der letzten Abstimmung wurden weitere Pflanzen zugelassen, weil Merkel eben NICHT GEGEN Genscheißdreck gestimmt hat!

  10. Puuh – die Seite ist derb langsam… – Werd mal schauen, wie viel ich dann hier reinpack – der Wahlomat spiegelt eigentlich schon seit jeher so absolut nicht mein Wahlzettel wieder…

  11. @toni

    Ich finde deine Einstellung nicht richtig. Ist aber auch meine persönliche Meinung.
    Aber nicht wählen heisst für mich sich entweder nicht dafür zu interessieren was im Land so vorgeht oder aber einfach zu faul sein um wählen zu gehen.

    Bevor ich nicht wähle, mach ich von meinem Recht Gebrauch und wähle ungültig wenn nichts dabei ist dass meine Interessen vertritt. Wenn ich ungültig wähle zeige ich zumindest dass ich gerne würde aber eben nichts da ist dass ich wählen kann.

    Das ist meine Meinung

  12. KeksFreund says:

    @toni: Wenn alle so denken, dann gehen am Ende nur die Renter und paar vereinzelt jüngere wählen, dann muss ich mich auch nicht wundern wieso immer SPD oder/und CDU regieren ^_^.

    War es nicht auch so, dass wenn man ungültig wählt, es bei der Auszählung einfach rausfällt und somit dasselbe wäre, als wenn man nicht gegangen wäre?
    Ich weiß schon welche Partei ich wählen gehe und es sind nicht bestimmt diese Pappenheimer die momentan regieren ~_~

  13. Thomas Baumann says:

    Zum Thema „nicht wählen gehen“ erinnere ich gerne an den Skandal mit dem Meldegesetz:
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/geisterdebatte-im-bundestag-meldegesetz-entlarvt-die-tricks-der-abgeordneten/6855122.html

    Ich hoffe nur dass im Endergebnis der Wahl die NPD und „NPD Lite“ (AfD) unter 5% sind und die Piraten darüber.

    Wahl-o-mat Ergebnis steht bei mir noch aus da Seite down oder extrem langsam

  14. KeksFreund says:

    @Thomas Baumann: Bei der Europawahl galt letztes mal noch die 3%-Hürde, aber wiede kippte unser Bundesverfassungsgericht, also brauchen Parteien nun nur noch ungefähr 0,5% um eine Person zu schicken und diese werden vermutlich viele erreichen ^^.

  15. Ne bei der Bundestagswahl hab ich mich von den Piratinnen noch veräppeln lassen und statt gar nichts lieber die gewählt. Passiert mir nicht nochmal, dass ich einem Haufen feministisch unterwanderter Trottel meine Stimme gebe. Also auch keine SPD und keine Grünen und die Linke schon gar nicht.

  16. Der Wahl-O-Mat ist bestimmt bei HostEurope gehostet 😀

  17. Alternative says:

    Bitte Thomas Baumann blocken!!!
    Die AfD eine NPD Lite zu nennen ist totale Verharmlosung
    und einen Schande für jeden Menschen der mehr Hirn hat
    als ein Spatz Fleisch auf der Kniescheibe.

  18. Ich, als jemand der sich freiheitlich-liberal einschätzt, habe die 5 „etablierten“ Parteien (CDU, SPD Grüne, FDP, Grüne) an letzter Stelle, und die NPD und ÖDP bei mir auf den ersten Plätzen. Irgendwie gruselig.

  19. @Alternative: Ja, dass sind immer die Größten, die als erstes danach schreien, andere Meinungsäußerungen zu blocken anstatt sich inhaltlich mit den Positionen auseinander zu setzen.

  20. Als kleiner Tipp: Falls beim Wahl-O-Mat die SPD auf den letzten Platz landen sollte, kann sie als de facto erster gewertet werden, aufgrund der „Links blinken. Rechts abbiegen.“-Regel.

    @Mike: „Aber nicht wählen heisst für mich sich entweder nicht dafür zu interessieren was im Land so vorgeht oder aber einfach zu faul sein um wählen zu gehen.“
    Hahaha sehr nett. Was ist mit der Option, dass Wählen gehen ja eh egal ist, da wir mittlerweile in ner Plutokratie leben? (ja, ich geh trotzdem wählen)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.