VLC und Chromecast

Derzeit macht die Nachricht die Runde, dass VLC in der Version 3.0.0 Chromecast Support erhalten wird. Das Problem dabei? Das Ganze ist nur die halbe Wahrheit. Entdeckt wurde der entsprechende Hinweis meines Wissens zuerst von einem französischem Android Blog, von wo sich die Nachricht mit wechselnden oder fehlenden Quellenangaben durch die Technikwelt zog.

vlc

Das Blog bezog sich auf Änderungen, die zwischen der Version 2.2 und der Version 3.0 vorgenommen werden könnten. VLC befindet sich momentan (zumindest auf dem Mac) in der Version 2.1.5, während Android-Nutzer die Version 1.x nutzen können. Auch iOS-Bestandsnutzer können VLC nutzen, hier berichteten wir über die Version 2.4.1, die derzeit aktuell ist.

Zurück zur Chromecast-Unterstützung von VLC, welche vor allem immer mit der Android-Version in Zusammenhang gebracht wurde. Jean-Baptiste Kempf (president of the VideoLAN non-profit org) äußerte sich unter anderem auf Google+ dazu:

„We’re releasing VLC/Android 1.1.0 this week, based on libVLC 3.0.0. But so far, no ChromeCast exposed on Android, because ChromeCast is still very buggy. The issue is that ChromeCast is done for pulling and we want to push so we need to transcode all medias, which is a pain.“

Bis eine Unterstützung für Chromecast in VLC eingebaut wird, wird es wohl noch eine Weile dauern. Wer sich die einfließenden Verbesserungen anschauen will, der findet im Trac alle Informationen. Und jetzt mal die Hände hoch – vermisst jemand von euch die Chromecast-Unterstützung für VLC?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Mir persönlich reicht die Möglichkeit, mit Chromebrowser und einem Plugin meine Aufnahmen an die Glotze zu schicken. Stattdessen hätte ich gerne das Problem mit DLNA Servern endlich behoben. Oder wozu macht man die Bug Reports. Die sollen ja nicht umsonst gewesen sein.

  2. Ich würde es begrüßen, wenn der VLC endlich Chromecast Support erhalten würde. Dann könnte ich zum einen Playlists über meine Surroundanlage laufen lassen, zum anderen wäre aber nun es auch mögich via Trickserei seinen gesamten Displayinhalt nun auf den Chromcast zu streamen, was bei der experimentellen schon vorhandenen Funktion immer noch ziemlich buggy/laggy ist.

  3. Das Interessante an dieser Meldung ist das Transcoding. Eine Medienquelle die alle Formate an den Chromecast schickt wäre schon cool. Der CC ist leider sehr eingeschränkt bei seinen Formaten.

  4. Also ich streame im Moment einfach meinen ganzen Bildschirm an den TV (mit chromecast und Samsung miracast), das funktioniert mit allen möglichen Apps, mit vlc habe ich es allerdings noch nicht getestet. Wüsste aber nicht, warum das mit vlc ausgerechnet nicht funktionieren sollte.

  5. Weltraummann says:

    Ich habe gerade einen ChromeCast zum testen. Und in meinen Augen kann das Teil garnichts… YouTube und ein paar Apps auf den TV bringen ist sehr wenig. Eigentlich warte ich auf das VLC Plugin, damit ich wenigstens DVDs auf den Fernseher streamen kann. Aber ich glaube es wird dann doch bald eher ein Raspberry.

    Wozu soll der ChromeCast denn gut sein, außer das Streamen von Webinhalten von Chrome zum Fernseher?

  6. @mandroid Ich meine auch nicht meinen Handybildschirm, sondern den von meinem Desktoprechner 🙂

  7. Ja, mir fehlt die VLC to Chromecast Lösung. Ich lade einige Dinge bei OTR runter und würde diese gern vom Laptop aus an den Chromecast Streamen können. Dafür ist er aber nicht gedacht. Er soll lediglich aus dem Netz streamen können…

  8. Komisch das viele andere APPs problemlos damit klar kommen, ich vermute mal man bekommt es bei VLC einfach nicht sauber hin 😉

    Inzwischen bin ich persönlich aber auf den FireTV umgestiegen, der macht etwas mehr Spaß :>

  9. @TimTaylor: Vlc möchte alle unterstützten Formate an den CC streamen, die vielen anderen Apps können nur die vom CC unterstützten Codecs. Effizientes on-the-fly-transcoding auf jedem Handy stelle ich mir schon als schwere Aufgabe vor.

  10. Bin dafür. Egal ob man es nun groß braucht oder nicht. Die Software ist ein Allrounder, wo das nicht fehlen sollte. Egal auf welcher Plattform.

  11. @Weltraummann
    Mit den passenden Apps geht da auch mehr. LocalCast, AllCast, Plex, BubbleUPnP. Probiere gerade sämtliche Apps durch.
    Ich finde es bequemer als den Pi.

  12. BubbleUPNP ist hier die ideale lösung, es schick alle im netwerk und auf dem androiden vorhandenen Medien an ChromeCast und andere Renderer und kann on the fly transcodieren. Benutze ich schon einige Zeit und funktioniert super!

  13. Ich hab VLC schon ewig nicht mehr angerührt. Deren Android Version konnte mich nicht so recht überzeugen und für Windows bevorzuge ich seit ein paar Jahten den GOM Player. Für die Bibliothek und den Chromecast läuft alles über Plex, was meiner Meinung mach jeden Cent wert ist.

  14. wenn man Filme ohne VLC zu Chromecast streamen will …

    Dann nehmt doch einfach die folgende Chrome Erweiterung:

    https://chrome.google.com/webstore/detail/videostream-for-google-ch/cnciopoikihiagdjbjpnocolokfelagl?utm_source=chrome-ntp-icon

    Läuft wirklich klasse !

    Klar eine native Streamoption von VLC wäre unschlagbar..
    Also weiter drauf hoffen und warten !

  15. @Marc Achso, das ist natürlich etwas anderes. Vom macbook aus habe ich allerdings stabil über mehrere Stunden Spotify in Bild und Ton an den chromecast gesendet. Allerdings hat man da mit einer Surroundanlage sicher andere Ansprüche an die Qualität, in meinem Fall wollte ich beim Kochen einfach nur nebenbei Musik auf dem Küchenfernseher hören.

  16. Mir persönlich würde eine Chromecastintegration in VLC sehr gefallen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.