VirtualBox 4.0.0 Beta 1 erschienen

Die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox ist gestern in der ersten Beta der Version 4.0.0 erschienen. Die Version 4.0.0 von VirtualBox steht für Mac, Windows und Linux bereit. Ein Changelog konnte ich bisher nicht orten. Wer VirtualBox nicht kennt: eine Software um einen PC zu emulieren. So könnt ihr zum Beispiel unter Windows Linux in einer virtuellen Maschine testen oder unter Mac OS X Windows benutzen. Ideal zum Ausprobieren.

Wer noch ein bisschen Hilfe sucht: auf dieser Seite bekommt ihr fertige Images verschiedener Betriebssysteme. Wer ganz von vorne anfangen will, der kann sich hier im Blog auch die VirtualBox-Anleitung für Einsteiger anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. geht nunmehr auch mac os x unter windows?

  2. @sj
    Das ist verboten, also wird es offiziell nie „gehen“ 😉

  3. @sj wenn, dann wohl nur auf macs, sonst verstößt es gegen apples lizensbestimmungen

  4. danke novo!

  5. Paradiesstaub says:

    Wie sieht es mit der Unterstützung für 3D Beschleunigung aus?
    Gnome Shell und Unity brauchen beide 3D Beschleunigung und können deswegen derzeit nicht in einer Virtuellen Maschine getestet werden.

  6. Kann mit der 4.0 meine bisherige VM/XP nicht starten, Hinweis auf fehlenden ‚extension pack‘. Wo bekommt man denn diesen?

  7. na toll, auf der Seite gibts kein Mac OS image…. ;-P

  8. Lässt sich denn die aktuelle Version von Darwin nutzen. Dagegen sollte Apfel doch keine Einwände haben, oder?

  9. Virtualbox ist nicht nur zum ausprobieren super (aber dafür natürlich auch). Ich benutze das Programm unter Windows, um so mehrere Ubuntu-Umgebungen zu haben – eine für die Uni (Präsentationen, Forschungssoftware), für Privat und Beruflich auch noch eine.
    So ist mein Laptop gleichzeitig alles. Super Sache.
    Und das Beste: Neuer PC: Einfach Festplattendatei rüberkopieren und ich habe auch da diese Umgebung. So ist man also zudem noch total unabhängig von der Hardware an sich.
    Kann ich nur empfehlen (Mitterweile enthält Ubuntu sogar die VirtualBox-Hilfsprogramme im Repo)

    Und das GANZE kostet keinen Cent. 🙂

  10. Und immer noch keine Usb-Boot Option? wäre sehr schade oder kommt die Funktion mit dem Extpack dazu?

  11. Danke Martin…. aber scheinbar braucht die 4er Version mehr Speicher!? Konnte mein vorhandenes XP-Image nicht booten (pausierte immer, weil zu wenig Speicher vorhanden sei).

    4er deinstalliert und die aktuellste 3.2x stable installiert und alles funktioniert wieder.

  12. @sj wenn, dann wohl nur auf macs, sonst verstößt es gegen apples lizensbestimmungen

    Apple ist Dreck!

  13. Btw: Kennt ihr schon http://susestudio.com? Dort kann man sich OpenSuse nach Lust und Laune online zusammenstellen und in diversen Formaten downloaden (u.a. eben auch für VirtualBox)…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.