Vine: Vine Camera ab Januar verfügbar

Artikel_vineIm Oktober wurde bekannt: Vine, das Social Network für Kurzvideos, wird beerdigt. Twitter hatte wohl nicht den erwünschten Erfolg damit. Die Vine-Webseite und eure Videos sind erst einmal nicht betroffen, die könnt ihr weiterhin ansehen und auch herunterladen. Die Webseite will man nicht vom Netz sehen, „die Videos hätten es verdient, gesehen zu werden“. Auch über die Apps hatte man sich im Oktober schon Gedanken gemacht, sie sollten einfach eingestellt werden. Nun aber doch nicht ganz, denn nach Rücksprache mit der Community habe man angeblich erfahren, was dieser wichtig ist.

Dies ist offenbar nicht zwingend das Netzwerk drum herum, sondern die Möglichkeit, diese kurzen Videos aufzunehmen. Aus diesem Grunde wird die App umgewandelt. Im Januar wird die Vine-App zur Vine Camera. Mit dieser App kann man dann Videos von bis zu sechs Sekunden Länge aufnehmen und diese in einen Loop setzen. Die App erlaubt das Teilen der Videos bei Twitter oder das lokale Speichern. Wer es also braucht, der bekommt bald das Update eingespielt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog