Video: Samsung Galaxy Tab 2

Pfingsten ist schuld, dass hier bis eben drei Blogger auf einem Haufen hockten. Über die Feiertage hatte ich Sascha Pallenberg von netbooknews und Carsten Dress (netbooknews und dieses Blog) zu Gast. Blogger kennen keine Feiertage und Co, sodass hier auch zwischen Grill-Exzessen und Bier einige Beiträge entstanden sind.

Der letzte Part der trauten Blogger-Germeinsamkeit war heute ein „Gast-Unboxing“. Ich stellte das Samsung Galaxy Tab 2, Kamera und Schreibtisch zur Verfügung – Sascha übernahm den Talk und das Unboxing als solches, welches knapp über 12 Minuten geht.

Was kann kurz ich zum Gerät sagen? Wir wissen, den Hobel kann man nicht nur als WiFi-Variante bekommen, sondern auch mit Telefonie-UMTS & Co. Ich wählte zum Kurztest WLAN-only. Knapp unter 300 Euro kostet das Samsung Galaxy Tab 2 in Deutschland, was ich persönlich momentan zu teuer finde – die günstigen 7 Zoll-Tablets mit Android Ice Cream Sandwich stehen bekanntlich schon quasi auf der Türschwelle – und sie werden unter 200 Euro kosten.

Des Weiteren findet man im Samsung Galaxy Tab 2 auch keine Über-Hardware. 7 Zoll ist eine tolle Größe, allerdings fand ich Samsungs 7.7-Variante besser. Im Falle des Samsung Galaxy Tab 2 mit 7 Zoll kann ich deshalb an dieser Stelle leider keine Kaufempfehlung abgeben. Zu erwähnen ist noch, dass man beim Kauf 1 Jahr 50 GB Speicher von Dropbox bekommt. 249 oder 199 Euro und das Ding wäre klasse. Aber ich behaupte mal, das wird bald passieren.

Das Samsung Galaxy Tab 2 7.0 zeichnet sich durch folgende spezifische Eigenschaften aus:

  • – Prozessor: 2×1 GHz  (Dual Core)
  • – Display: 17,78 cm (7?)  Touchscreen mit 1024×600 Pixel
  • – Speicher: 16 GB
  • – Betriebssystem: Android Ice Cream Sandwich 4.0
  • – Kamera: 3 Megapixel
  • – Frontkamera: 1,3 Megapixel
  • – Abmessungen: 194x122x10,5 Millimeter
  • – Gewicht: 345 Gramm
  • – UMTS (HSUPA, HSDPA) (optional!)
  • – Wi-Fi: IEEE 802.11 b/g/n

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Irgendwie heißen deutsche Tech-Blogger immer entweder Carsten oder Sascha.

  2. Da greif ich doch lieber zum 7.0 Plus N. Das hat zwar nur GB aber den schnelleren Prozessor. 🙂

  3. Saugeil „16 GB Arbeitsspeicher“!
    Oder doch die 32 GB Version nehmen… 😀
    Sascha, alleine für die mit 16 GB Arbeitsspeicher gebe ich dir 1000 Euro wenn du sie mir besorgst 🙂