Video-On-Demand in Deutschland: Kostenloses Netflix mit Werbung wird gewünscht

Streaming bzw. Video-On-Demand-Angebote sind der zeitgemäße Ersatz für das lineare Fernsehen – meine Meinung. Ich habe mich schon seit Jahren vom linearen Fernsehprogramm abgewandt und es niemals bereut. Eine Studie der Marktforscher von Splendid Research zeigt, dass ich damit wohl einem Trend voraus gegriffen habe. Denn die Beliebtheit der Streaming-Angebote wächst, während die des linearen TVs sinkt.

So befragte man 1.221 Deutsche im Alter zwischen 15 und 69 Jahren zu ihrem Medienkonsum sowie ihrer Meinung zu Streaming / Video-On-Demand. Die komplette Studie kann man nur kostenpflichtig einsehen, denn sie ist vor allem als Material für Unternehmen gedacht. Eine Übersicht darf man aber kostenlos hier anfordern. Es sind durchaus ein paar interessante Ergebnisse enthalten. Generell sollte man die Studie aber natürlich mit Vorsicht genießen.

Etwa antworteten 12 % der Befragten, dass sie für die YouTube bezahlen würden, um Werbung zu vermeiden. Das erscheint mir wenig realistisch und auch YouTube selbst dürfte da andere Erfahrungen einwerfen. Schließlich gab man kürzlich bekannt seine Originals nicht mehr hinter einer Paywall verbergen zu wollen, um sie mehr Nutzern zugänglich zu machen. Denn mal ehrlich: Ich bezweifle, dass man viele Abonnenten für YouTube Premium gewinnen konnte.

Quelle: Splendid Research GmbH

75 % der Befragten  würden übrigens kostenloses Netflix einspannen, auch wenn dann Werbung gezeigt würde. Gleichzeitig nennen die Teilnehmer der Studie aber auch als einen Vorteil der VOD-Anbieter die Werbefreiheit. Offenbar kommt es da also eher darauf an wie Werbung eingesetzt wird und nicht nur darauf, ob sie generell vorhanden ist.

Außerdem ein spannender Gegensatz: Einerseits geben 54 % der Befragten an, lieber Video-On-Demand als Fernsehen zu konsumieren. Trotzdem schauen 71 % der Befragten täglich fern, nur 29 % nutzen aber VOD-Angebote täglich. Im Klartext heißt das, dass die Befragten zwar wohl Streaming-Angebote theoretisch bevorzugen, dennoch aber praktisch eher das lineare Fernsehprogramm zur Berieselung anknipsen.

Ebenso finde ich persönlich interessant, dass die Befragten angeben bevorzugt Filme über VOD-Dienste zu konsumieren. Da hätte ich persönlich eher damit gerechnet, dass heutzutage Serien die Nase vorne haben. Zumal die Serien-Eigenproduktionen durch die Streaming-Anbieter ja auch deutlich exzessiver beworben werden. Sport spielt dabei im Verhältnis übrigens eher eine untergeordnete Rolle, denn nach Filmen und Serien sind tatsächlich Dokumentationen und erst danach Musikvideos die beliebtesten Inhalte.

Quelle: Splendid Research GmbH

Laut der Studie haben es dabei Gratis-Anbieter wie YouTube leichter ihren hohen Bekanntheitsgrad auch in Nutzungsquoten umzuwandeln. Ist aber irgendwo auch logisch: Wenn es nichts kostet, zappt auch Oma Gertrude eher mal bei YouTube für ein Katzenvideo rein, als Netflix zu abonnieren, weil die Enkel von „Stranger Things“ schwärmen, sage ich mal übertrieben gesprochen.

Seien wir mal gespannt, wie sich das Nutzungsverhalten der Deutschen in den nächsten Jahren entwickelt. Deutschsprachige Anbieter wie ProSiebenSat.1 versuchen ja schon ihre Zuschauer durch Plattformen wie Joyn zu halten. Wie sieht es denn mit eurem Nutzungsverhalten aus? Fühlt ihr euch durch die Studie repräsentiert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

54 Kommentare

  1. Bin eher erschüttert das TV Now nirgends erwähnt wird, denn das zählte ja angeblich zu den Top 3 kostenpflichtigen dt. Streamingdiensten

  2. Mal ganz ehrlich, die Ersteller der Studie müssen glaub ich Zahlen verwechselt haben!

    Irgendwie beißt sich da zu viel !

  3. Sebastian says:

    Viel wichtiger ist die Frage ob Netflix tatsächlich so wahnsinnig ist und bei den bezahltarifen auch Werbung einführt. Dann sind die Marktanteile so schnell wieder weg wie sie da waren. Werbefreies Fernsehen ist imho der unique selling point von Amazon und Netflix. Natürlich sind die Eigenproduktionen auch sehr gut, aber ich akzeptiere kein Produkt für das ich bezahle und dann trotzdem noch mit Werbung belästigt werde. Aus diesem Grund sollte auch unser Staatspropagandaprogramm werbefrei sein.

    • Ich würde dir da nicht zustimme. Aktuell zahlen wir für das UHD Paket 15,99€. Und wenn ich ehrlich bin, wäre mir Werbung lieb, um den Preis selbst bei UHD auf 9,99€ zu drücken.

      Und das dein StaatsTV Werbung schaltet, liegt daran das der Beitrag noch weiter steigen würde, wenn er keine Werbung schalten würde. Also, Summa Summarum, das gleiche was ich mir bei Netflix Wünsche.

    • Bis zu den Scheiß mit dem „Staatspropagandaprogramn“ war ich bei dir…. wählst du auch die AfD? Gehst du auch montags auf die Straße und demonstrierst gegen die Lügen Presse? Dafür, dass du Werbung hast, fällst du ziemlich leicht auf Rattenfänger Propaganda rein.

      • Sebastian says:

        Wow. Shots fired! Da reicht ja wirklich ein falsches Wort um jemanden zu triggern.
        Was du aus der Verwendung dieses Begriffes ableitest ist wirklich beeindruckend. Das hier ist leider der falsche Ort um dir zu erklären (so dass DU es verstehst) warum ich diesen Begriff für Richtig halte. Im Übrigen geht es komplett am Thema vorbei. Wir sind alle aus einem ganz anderen Grund hier. Vielleicht reicht es dir ja wenn ich sage dass ich bei genügend Ereignissen der Zeitgeschichte anwesend war um bei der darauf folgenden Berichterstattung unserer Staatsmedien über jene Ereignisse festzustellen, dass sie entweder wesentliche Dinge der Ereignisse nicht berichten, oder Zusammenhänge absichtlich falsch darstellen. Und ich bin kein Pegidademonstrant oder AFD-Wähler. Ich war in meinem Leben noch nicht ein einziges Mal Demoteilnehmer. So viel zu deinen Mutmaßungen.

        Und wenn du beim nächsten mal in diesem „Internet“ wieder ein Wort liest welches dir nicht gefällt dann atme drei mal tief durch und sag dir einfach: Das ist nur das Internet.

        Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

      • Bis zu den Rattenfängern war ich bei dir…
        Wählst du auch die Grünen? Gehst du Freitags auf die Straße, und demonstrierst auf Geheiß einer 15-jährigen mit Persönlichkeitsstörung und eigenem Management, die möchte, dass alle ihren Wahn teilen? Rettest du Bienen, obwohl die offiziellen Zahlen aller seriösen Stellen eindeutig beziffern, dass es nie mehr Bienen seit Beginn der Zählungen gab? Dafür, dass du gerne GEZ zahlst und gut zuschaust, bist du aber ganz schön kritiklos bezogen auf die Inhalte, die man dir dort präsentiert.

        Die Ironie ist am Ende ja eine andere, nämlich das denen, die nicht staatshörig und kritiklos sind, rechte Tendenzen angedichtet werden. Eine derartige Staatsmedienliebe und Regierungsgefolgschaft gab es es indes zuletzt im dritten Reich. In den Achtzigern war es noch Gang und Gäbe, dass man weder dem Fernsehen, noch der Regierung getraut hat und da ist man auch auf die Straße gegangen. Heute geht man anscheinend wieder auf die Straße, um die Politik der Regierung zu bejubeln und Andersdenkende zu denunzieren. Die Stupidität und Geschichtsvergessenheit der Generation Greta ist beispiellos.

      • Omg, bis zu der AfD Wahlsache konnte man Dich noch ernst nehmen.
        Beispiel füt Staatspropaganda:
        Während Panorama im ZDF eine hanebüchenden Unsinn zeigte (wissentlich?) wie zB GTA hat als Spielziel Vergwealtigungen (es ging um den Coffee Mod mit einvernehmlich harter Sexszene) oder daß man in Call of Dury Nazis gegen Alliierte spielt und der negative Einfluß auf den Spieler durch Zusammenschnitt einer Videosequenzbmit der zeitlich versetzten und unabhängigen Tonspur aus Teamspeak dokumentiert wurde, war es RTL2(!!!), welches einen recht seriösen und neutralen Bericht lieferte. Panorama lieferte das, was die Politik wollte zu Zeiten von Killerspielverboten. Achja, da gab es dir AfD noch nicht einmal.

    • Herr Hauser says:

      @Sebastian

      Kennst Dich aber dann gut mit unserem „Staatspropagandaprogramm“ aus. Dachte solche Leute schauen nur den Schwachsinn von RT, AfD und anderen rechten Müll von Populisten und geistigen Brandstiftern?

      • Sebastian says:

        Siehe meine Antwort auf Pio. Beim nächsten mal drückst du bestimmt auf den richtigen „Antworten“-Button. Stop your rage.

    • So dumm können sie nicht sein. An dem Tag an dem ich bei einem kostenpflichtigen Premium Abo mit Werbung genervt werde ist das Ding gekündigt.

  4. Ich zahle bereits seit einiger Zeit für YouTube Premium weil mir Werbung einfach auf den Sack geht.
    Spotify und Netflix habe ich auch. Jetzt reicht es mit monatlichen Zahlungen.

    • Die Werbung auf YouTube ging mir auch auf den Sack. Am PC nutze ich nun invidio.us und mobil die Newpipe App, hab schon lange keine Werbung mehr gesehen

      • Schmarotzer!

        • Hä, YouTube ist kostenlos wie soll man da Schmarotzen?

          • Indem man keine Werbung schaut? Auch Dienste, für die man keine monetären Beiträge zahlt, müssen irgendwie finanziert werden. Oder glaubst Du, dass mittellose Menschen Videodienste, Blogs und Webseiten mit Luft und Liebe betreiben und finanzieren?

            • Das normale ublock origin reicht schon völlig aus, um YT werbefrei zu halten. Es ist ja nicht mal die Werbung an sich, die uns alle zu Werbeblockern greifen lässt, sondern das endlose Tracken und Verfolgen.
              Gegen statische, von der besuchten Webseite direkt geladene Werbung ohne Tracking habe ich nichts.

            • Genau so ist Youtube entstanden, aus Liebe der Creator
              Zumal die Influencer ja immer noch Geld von ihren Marken bekommen

        • Ich benutze auch Werbeblocker und habe da nicht einmal ansatzweise ein schlechtes Gewissen.
          Die Werbeindustrie hat es schlicht und ergreifend übertrieben mit ihrer immer aufdringlicheren Werbung. Mal ganz davon abgesehen, dass es schon alleine aus Sicherheitsgründen fahrlässig ist keinen Werbeblocker einzusetzen. Wäre nicht der erste Fall bei dem man sich Malware über infizierte Werbenetzwerke einfängt.

          Davon abgesehen hasse ich Werbung. Also selbst wenn ich irgendwo genötigt werde mir diese anzusehen, werde ich den Teufel tun und deshalb das Produkt kaufen. Ich habe schon im Supermarkt Waren wieder aus dem Einkaufskorb genommen die ich eigentlich kaufen wollte weil gerade für das Produkt im Markt eine unfassbar aufdringliche Werbung ließ. Ich müsste ja wahnsinnig sein sowas dann noch zu unterstützen.

      • Danke für den Tip mit invidious.
        Gibt es sowas wie Newpipe auch für iOS als App ?

    • Peter Brülls says:

      Naja, ist ja nicht so dass man gezwungener wird sich das Zeug anzugucken.

  5. Jeve Stobs says:

    Ich mag lineares TV. Die halbe Stunde die ich verschwende mich für irgendwelche drittklassigen Serien zu entscheiden kann ich auch mit irgendwas aus dem TV vertun (ÖR natürlich nur) und ab und zu entdeckt man sogar nochwas.
    Schade ist nur das The Office aus Netflix verschwindet.

    • Geht mir ähnlich, hab mittlerweile überhaupt keinen Nerv mehr bei Netflix zu suchen und etwas anzufangen was dann spätestens nach ein paar Folgen nur noch zur Qual wird.
      Zappe mich dann eher im TV durch und bleibe meist bei Bares für Rares hängen.

      • Was mir seit einiger Zeit auffällt: zwar steigt die Zahl der neuen Serienangebote und Film-Eigenproduktionen drastisch, wenige schaffen aber gute IMDb- oder RT-Ratings. Das sieht mir stark nach Masse statt Klasse aus.

      • Hmm. Ja. Irgendwie zu blöd zum Leben, hmm? Weil Du offensichtlich überfordert damit bist, Dir bei Netflix ein tolles Programm zu suchen und dann nicht in der Lage bist etwas anderes anzusehen, wenn es Dir plötzlich doch nicht mehr gefällt, schaust Du lieber von vornherein einen Schwachsinn im linearen TV an? Das muss man nicht verstehen.

      • Ich gucke gar kein Fern. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu kostbar.

  6. Offenbar eine typische City-Studie. Mit unseren verfügbaren 10Mbit im 4-Personen-Haushalt ist VOD ein schöner Wunschtraum.

    • Ich wohne in Südbayern in einem 2.000 Einwohner Dorf und habe Glasfaser..

      deine Anmerkung zeigt, dass Regionen ohne Breitband zunehmend regelrecht vom Fortschritt abgeschnitten sind. Stadt oder Land.

      Solange wir aber noch von „Email Ausdruckern“ regiert werden wird sich daran nichts ändern. Die kapieren schlicht nicht, dass der Zustand unserer Digitalnetze ähnlich dramatisch für unsere Infrastruktur und Zukunft ist, wie die kaputte Rheinbrücke bei Leverkusen. Aber das kommt bei denen einfach nicht an. Absolut irre.

  7. Mittlerweile ist der Mensch offenbar schon so auf Werbung konditioniert, dass er sich Streaming-Dienste mit Werbung und für umme wünscht. Ich selbst habe meinen Kabelanschluss bei UM gekündigt und die gesparten knapp 250€ in zwei Streaming-Dienste meiner Wahl investiert und kann vom überbleibenden Rest den Unterschiedsbetrag zwischen dem alten und neuen DSL-Vertrag finanzieren. So habe ich einen echten Mehrwert und das ohne mehr Geld aufzuwenden und bin die Werbung los. Für mich perfekt.

    • Keiner wird wirklich Werbung wollen, es geht nur darum, dass man fürs „fernsehen“ nicht zahlen möchte. Man sollte einfach beides anbieten. Wie bei Spotify.

  8. „Trotzdem schauen 71 % der Befragten täglich fern“, das deckt sich mit denen die gratis Netflix mit Werbung akzeptieren würden. Sozusagen Privatfernsehen als VOD.

    Oder auch: Leute die noch nicht gemerkt haben wie angenehm TV sein kann, ohne Werbung, Einspieler, Übergänge, Banner, und und und.

    Seit 2015 schauen wir nur noch VOD, werbefrei, wenn ich ab und zu noch klassisches Fernsehprogramm mitbekomme, zB im Warteraum der Kfz Behörde letztens, macht mich die Werbung, aber auch die ständigen Unterbrechungen insgesamt, regelrecht aggressiv. Ich weiss gar nicht wie ich das früher jeden Tag ausgehalten habe.

    Bevor ich dahin zurück gehe lese ich lieber nur noch Bücher.

  9. Geteilter Meinung says:

    Ich würde es viel eher begrüßen, wenn es ein Komplettpaket geben würde bei einem
    Anbieter,
    mit dem man das Abo dann abschliesst und Amazon Prime, Netflix, Maxdome, Sky und Dazn, bald auch Disney usw. für einen Preis nutzen kann. Man kann, wenn man mehrere Dienste nutzt, nicht sagen, 10€ sind zu viel. 10€ für einen Dienst sind zu viel, aber 40-50€ für alle großen Dienste sind angemessen. Ich zum Beispiel schaue im Monat vielleicht 7-8 Stunden Streaming und VOD-Dienste und 40-50 Stunden TV und ich bin unter 30.

  10. Nutze noch lineares Fernsehen für die paar Sendungen, die mich interessieren. Streaming nutze ich überhaupt nicht. Musik liegt auf NAS bzw. lokal auf iPhone. Genügt vollkommen. Serien interessieren mich nicht, Sport überhaupt nicht. Wozu also Geld für Streaming ? Youtube stört mich keine Werbung – wozu gibt es pihole…..
    Studie ist für mich nicht nachvollziehbar. Erstens aufgrund meiner Nutzungsgewohnheiten und zum anderen sind die Zahlen nicht plausibel

  11. Werbung ist halt nicht schön, aber entweder lebt man damit, oder man zahlt. Es ist so einfach! Den Hype um Netflix kann ich nicht nachvollziehen. Die Superhelden-Serien oder Zombie-Serien interessieren mich nicht. Superhelden habe ich in den 70ern als Comic gelesen. Das ist lange vorbei. Zombies fand ich schon immer albern. Wieso schaut man sich sowas eigentlich an? In jedem Fall: Netflix soll halt zusehen, daß sie bei den Teenies das Geld abgreifen, solange sie noch können. Die Eigenproduktionen werden von Erwachsenen doch nur milde belächelt. Das ist billig runterkurbeltes Zeug.

    • Da hat sich ja mal jemand richtig mit Nexflix beschäftigt. Ich bin froh, dass Netflix mir solche Serien wie Blacklist, Star Trek Discovery aber auch so Klassiker wie Stromberg oder Raumschiff Enterprise bietet. Auch viele gute Dokus sind dabei.

      Nein, musst Du natürlich alles nicht möglich 😉

  12. Ich nutze täglich VoD, normalerweise mehrere Stunden, das normale Fernsehen seit etwa 5/6 Jahren überhaupt gar nicht mehr. Ungefähre Verteilung: 50% YouTube, 30% Netflix, 10% Amazon, 10% sonstige (Google Play, Mediatheken etc.).

    Schaue primär am Fernseher per Smart TV und Chromecast, gelegentlich unterwegs am Smartphone. Nutze VoD sowohl zum aktiven Schauen als auch zur Berieselung nebenbei.

    Gehöre deswegen auch zu den wenigen Leuten, die durchaus mal 1 TB im Monat durch ihre DSL-Leitung jagen, und ich wohne alleine, bin single und arbeite Vollzeit im Büro, bin also viel außer Haus.

    • Wie schön dass nach Arbeit und mehreren Stunden VOD keine Zeit mehr für Nachrichten oder Freunde ist. Das wünschen sich die Streaminganbieter!

  13. Wurde denn explizit mit “Fernsehen” auch danach gefragt, was man da guckt? Weil für mich ist täglich Fernsehen mittlerweile der Konsum von werbefreiem Streaming und VoD sind Kaufinhalte bei Streaminganbietern. Ich denke auch, dass gerade sehr junge Menschen unter 20 teilweise nicht mehr TV und lineares Fernsehen in Verbindung setzen, sondern lediglich TV und Medieninhalte aus dem Netz (also Medienstreaming aller Art). Für die ist Fernsehen nicht ZDF und RTL, sondern Amazon/Netflix und Youtube.

    Die Akzeptanz für werbefinanziertes Streaming ist denke ich nicht vorhanden, wo soll die denn herkommen, gerade bei jungen Generationen? Vor Netflix hat doch jeder Musik runtergeladen und getauscht, später dann sogar Filme. Wenn alle so happy auf Werbeinhalte wären, wozu haben wir das denn damals alles runtergeladen? Parallel dazu ist doch das illegale Verbreiten total eingebrochen, seitdem man Musik und Film legal werbefrei zum kleinen Kurs bekommt.

    Sogar die älteren Semester sagen der Werbung adieu. Die Leute 70+, die ich so kenne, gucken größtenteils Sky und Amazon/Öffis, aber keine privaten Sender. Die Einschaltquoten zeigen das doch auch. Eine erfolgreiche Sendung am Abend hat heute 2-3 Millionen Zuschauer. Das galt vor zehn Jahren noch als Totalflop, da hatte man in der Regel das Doppelte bei einer mittelmäßigen Sendung.

  14. Schade das die ganzen Knalltüten auf Netflix & sonstige Bezahlte gekommen sind, sie werden es uns mit ihren dämlichen Meinungen allen versauen. Wenn Werbung da drinnen kommt dann wars das für mich auch nur 1 weiteren Cent rein zu stecken. Ich zahle nicht auch noch damit ich mit Werbung zugemüllt werde, auch wenn es nur 1 Spot ist.

  15. Wenn ich für Medien bezahle, will ich da keine Werbung sehen, nicht eine Sekunde. Werbung ist die Pest! Ich hätte aber nichts dagegen, dass Netflix das so löst wie Spotify, wer nicht zahlen will bekommt ein abgespecktes Programm mit Werbung.
    Was jeder mal für sich selbst gegenrechnen sollte: Wer zahlt mir mehr für meine Lebenszeit, mein Arbeitgeber oder irgendein Werbetreibender? Netflix kostet im Monat 12 Euro, dafür gehe ich x Minuten zur Arbeit oder muss y Minuten Werbung ansehen. Bei mir ist x die wesentlich kleinere Zahl, zudem macht mir meine Arbeit viel mehr Spaß als Werbung anzuschauen. Klare Entscheidung :-).

  16. Hans Gruber says:

    Ich schaue lieber Filme als Serien. Wenn jede Folge eine abgeschlossene Geschichte hat, geht es ja meistens noch, sobald eine Geschichte über die gesamte Serie erzählt wird, wird leider meist auf Zeit gespielt. Ich habe keinen Bock auf 90% Füllmaterial. Nach der 100. überaschenden Wendung und dem 1000. Rückschlag wird jede Serie langweilig. Für Ausnahmen (z. B. Stranger Things) abonniere ich halt mal 1-2 Monate Netflix. Ansonsten ist das Programm der Ö.-R. gut genug und ab und zu ’ne Blu-ray auch ok.

    Das Filmangebot der Streaminganbieter ist jedenfalls nahezu unbrauchbar. Olle Kamellen und C-Movies oder nochmal für was aktuelles extra zahlen? Nein, Danke.

    Und bei Werbung bin ich raus. Privatfernsehen schaue ich so gut wie nie. Das ist unerträglich.

  17. Inzwischen wird die Werbung auf YouTube auch nervig. Damals gab es einen Spot vor dem Video und fertig. Jetzt bekomme ich alle 3-6 min einen Werbespot und oft auch immer die gleiche Sülze. Klicke ich auf Blocken, weil mich das ja nun nicht interessiert, erhalte ich es dennoch bei dem nächsten Break wieder. So macht das kein Spaß.
    Sollte Netflix gratis werden und dafür Werbung laufen – ist auch die Frage wie intensiv. Denn das sieht man ja nun bei YouTube. Wenn man aber wie im FreeTV nach 20min seiner Serie oder Blockbuster erstmal 5min Werbung sehen muss, dann bin ich raus. Das nervt nur. Dann zahle ich lieber meine 10-15 Euro und hab keine Werbung.

  18. Wie in vielen anderen Foren läuft auch hier was schief. Es wird propagiert, dass es eine richtige und eine falsche Denkrichtung und vor allem eine einzige politische Einstellung richtig sei. Alles darüber hinaus wird diskriminiert beworfen und für total degeneriert erklärt. Meinungsfreiheit heißt doch schon lange nur noch Einheitsmeinung…

  19. Das ist ein besseres möglichkeit für die das nicht bezahlen wollen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.