Video Monkey: kostenloser Konverter für Mac OS X

Kurztipp für Leute, die Filme in Formate für iPhone, Apple TV, iPod und iPod touch umwandeln wollen: Video Converter. Open Source und einfach zu bedienen. Quelle und Endgerät auswählen, eventuell Auflösung und Qualität – fertig.

Schaut man in die Optionen, in welche Formate man umwandeln kann, so sieht man: die Entwickler haben noch mehr vor. Neben Geräten wie der PS3 und der XBOX will man auch andere Ausgabeformate und Co unterstützen. (Bessere) Alternativen zum Video Converter sind auf Mac-Basis sicherlich Adapter und Dragoman. Übrigens: den wirklich guten Adapter gibt es auch für Windows! (via chr1spy)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Handbrake“ kann ich auch sehr empfehlen. Kommt auch mit vorgfertigten Profilen und lässt eigene zu. Benutze ich um die Videos für mein Milestone zu konvertieren.

    Aber werd‘ den hier auch mal antesten.

  2. Ist jemandem eine Einzellösung bekannt, um
    – Videos in ein iTunes-taugliches Format zu konvertieren,
    – die Meta-Daten zu ergänzen und
    – in iTunes zu importieren.

    Video Monkey unterstützt das zwar, aber bei der Meta-Daten-Suche hängt er sich bei mir immer auf.

    Vorher habe ich iFlicks ausprobiert. Die Meta-Daten sind meistens sauber. Der Haken ist jedoch, dass es auf QuickTime zur Konvertierung aufsetzt und das scheinbar deutlich langsamer und unzuverlässiger als ffmpeg etc. ist.

    Handbrake konvertiert 1a unterstützt aber keine Meta-Daten – gleiches gilt für Adapter und Dragoman, wenn ich mich richtig erinnere. MetaX macht nur Meta-Daten.

  3. ich arbeite schon lange mit handbrake, bin aber jetzt mit einem apple tv 2 ausgestatet und weiss nicht welches die geeignetste Einstellung ist.

    Ich werde wahrscheinlich iFlicks kaufen, da ich die erstellten Filme auch mit Metadaten etc automatisch füllen kann.

    Wer hat hier Erfahrungen?

  4. @patrick:

    Als Nachteil bei iFlicks empfinde ich, dass die Konvertierung mittels QuickTime umgesetzt wird. Das hat zwar den Vorteil, dass man den Elgato turbo.264 HD damit nutzen kann. Jedoch finde ich die QuickTime-Konvertierung deutlich unzuverlässiger als Handbrake/ffmpeg.

    Die Metadatensuche bei iFlicks funktioniert gut. Bei Video Monkey oder MetaX lief das bei mir nicht so einfach wie bei iFlicks.

    De facto nutze ich erst Handbrake für die Konvertierung, benenne die Dateien manuell um und importiere die Dateien samt Metadaten über iFlicks.

  5. @fellowweb

    Habe mir gerade einen Turbo 264.HD ersteigert und werde mal testen, was ich damit erreichen kann. Zumindest beim TV Serien konvertieren von elgato tv soll es super sein.

    Handbrake mit nightly builds und apple tv 2 preset funktioniert überraschend gut, werde aber trotzdem bei iFlicks mal nachfragen, ob und wann offiziell apple tv 2 unterstützt wird.

    Gibt es den keine Freie alternative ala plex xbmc oder boxee.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.