Video zeigt Android Wear 5.1.1 mit seinen neuen Funktionen auf der G Watch Urbane in Aktion

Google stellte kürzlich Android Wear in Version 5.1.1 vor, ein Update, das trotz kleinem Versionssprung nicht unerhebliche Neuerungen bringt. Bis das Update auf bestehende Android Wear Smartwatches verteilt wird, dauert es noch, mit der LG G Watch Urbane gibt es aber bereits die erste neue Smartwatch, die mit dem aktuellen System kommt. Wie die Neuerungen konkret aussehen, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Droid-Life hat die G Watch Urbane bereits erhalten und auch direkt ein zehnminütiges Walkthrough-Video durch die neuen Funktionen gemacht. Wer sich diese also liber am lebenden Beispiel anschaut anstatt sich mit den theoretischen Funktionen zu begnügen, bitteschön:

Zu sehen sind Funktionen wie die Nutzung der Watch im WLAN, das Zeichnen von Emojis in Chats, die neue Handgelenkgeste, mit der sich durch die Karten navigieren lässt, sowie zahlreiche weitere Kleinigkeiten, die durchaus praktisch sind. Wann auch bereits erhältliche Android Wear Smartwatches das Update erhalten ist nicht bekannt. Da das System aber ja fertig zu sein scheint, sollte das nicht mehr so lange dauern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ist das ein Brocken … da kann ich mir ja gleich ein Telephon ans Handgelenk binden.

    Das always-on Feature taugt mir. Ansonsten gefällt mir die Bedienung nicht, wozu soll ich mir das Gefuchtel antun? Ich glaub ich komm noch ein paar Jahre ohne Smartwatch aus.

  2. Sieht gut aus. Hat hoffentlich eine brauchbare Laufzeit. Apps fehlen wohl aber noch. Und für die Damen und schmale Handgelenke ist das Ding wohl nix.
    Und das mit den Updates… fängt das schon wieder an, dass man ewigkeiten darauf warten muss, falls es überhaupt ein Update gibt? Ich dachte das sollte bei android wear anders werden.

  3. Loss Cochones de EBEr says:

    Ist jetzt die 2./3. Generation von Smartwaches erst bei 5 wirds interessant. Im Moment ist das eher was für dicke 30 jährige Kinder, die gerne mal damit 15 Minuten an verschiedenen Zeiten am Tag spielen. Man sieht schon die Beschleunigungssensor-Algos werden besser, man kann schon Einhändig. Naja Stichwort EInhändig – die Bewegungsmuster-Algso „trainieren“ sich, Also kann das teil dann auch erkennen, Wann Ihr Esst wie oft Ihr euch einen schüttelt und wann und wie lange ihr euch nach dem Klogang den Hintern abwischt. Da viele ja auch abgleich mit der Krankenkasse von Smartwear haben möchten, würde mich Interessieren was die Meinung zu dem Beispiel ist.

    Martina Müller nimmt, wie 50.000 andere an einer Bundesweiten Studie einer der größten Krankenkassen bei 30 bis 50 jährigen Teil. Sie bekommt nach 3 Monateneinen Anruf von Frau Zeifert ihrer persönlichen Kassenbetreuerin – die sagt aufgrund von Analysen mit unserem KI-System sind Sie in der sogenannten Hemorieden Kontrollgruppe – wir haben Termine beim Proktologen und bei einem Psychologen für sie nächste Woche organisiert….nach den Terminen ist SIe schlauer, sie hat einen Putzfimmel und Hermorieden Ursache ist, das die Eltern ihr immer Frühkindlich den Komplex vermitteln sie sei Unsauber, woraufhin – Sie im vergleich zu Kontrollgruppe überdurchschnittlich penibel und steril sei und sich und ihren Körper schaden würde auch esse sie zwanghaft regelmäßig – was ihren Stoffwechsel unelastisch machen würde.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.