Vic Gundotra: „If you truly care about great photography, you own an iPhone.“

Vic Gundotra – ehemaliger Senior Vice President, Social bei Google – hat jüngst in einem Facebook-Post darauf aufmerksam gemacht, dass er wahnsinnig begeistert von zwei Aufnahmen sei, die er gerade erst beim gemeinsamen Abendessen mit seinem iPhone 7 Plus am Tisch aufgenommen habe. Bewusst ließ er demnach seine professionelle DSLR-Kamera daheim und knipste mit seinem iPhone ein paar Bilder im Portrait-Modus. Das Ergebnis waren unter anderem die zwei besagten Fotos, die ihn auch dazu hingerissen haben, ein „Great job Apple“ an das Ende seiner Ausführungen zu setzen.

The end of the DSLR for most people has already arrived. I left my professional camera at home and took these shots at…

Gepostet von Vic Gundotra am Samstag, 29. Juli 2017

Nun ja, auf den ersten Blick handelt es sich hier wieder einmal nur um einen weiteren Beitrag, der die Kamera eines iPhone hochleben lässt, während Android-Geräte direkt über einen Kamm geschoren werden und anscheinend „niemals“ an die von Apple gebotene Qualität herankommen können. Die Kommentare unter dem Beitrag beginnen auch direkt mit „Aber mein Galaxy S8…“ und „Das Google Pixel hat doch aber einen so unerhört hohen DxO-Wert erhalten…“ (frei übersetzt).

Dennoch kennt sich wohl ausgerechnet Gundotra ausgesprochen gut mit der Hard- und Software von Android-Phones aus, was man auch seinem folgenden Kommentar entnehmen darf:

„Yes it’s stunning. By the way, I ran all of Google’s mobile efforts from 2007-2010. I was SVP of engineering. So I understand this topic reasonably well. I would NEVER buy an Android phone again if I cared about photography.“

Er argumentiert, dass es vor allem die im OS vorhandenen Einschränkungen sind, die Android so dermaßen hinter iPhones hinterherhinken lassen, wenn es um das Fotografieren gehe – teilt aber leider nicht mit, ob er dies generell meint, oder in Sachen Porträtmodus:

„Here is the problem: It’s Android. Android is an open source (mostly) operating system that has to be neutral to all parties. This sounds good until you get into the details. Ever wonder why a Samsung phone has a confused and bewildering array of photooptions? Should I use the Samsung Camera? Or the Android Camera? Samsung gallery or Google Photos? 

It’s because when Samsung innovates with the underlying hardware (like a better camera) they have to convince Google to allow that innovation to be surfaced to other applications via the appropriate API. That can take YEARS. (Kleiner Einwurf von uns: Es gibt Regeln für Kameras, aber bei weitem nicht so „hart“, wie dargestellt)

Also the greatest innovation isn’t even happening at the hardware level – it’s happening at the computational photography level. (Google was crushing this 5 years ago – they had had „auto awesome“ that used AI techniques to automatically remove wrinkles, whiten teeth, add vignetting, etc… but recently Google has fallen back). 

Apple doesn’t have all these constraints. They innovate in the underlying hardware, and just simply update the software with their latest innovations (like portrait mode) and ship it. 

Bottom line: If you truly care about great photography, you own an iPhone. If you don’t mind being a few years behind, buy an Android.“

Ich persönlich greife für schnelle Shots auch gern zum iPhone, haben mich die Bilder hier tatsächlich so gut wie nie enttäuscht. Doch gerade meine bisherigen Testberichte (siehe unter anderem beim HTC U11) haben mich immer wieder darin bestärkt, dass auch mit Android-Phones richtig starke Ergebnisse erzielt werden können. Und sind es am Ende nicht die Bilder, die entscheiden? Stimmt die Aussage von Vic, dass Android neuer Hardware mit seinen Restriktionen immer wieder einen Riegel vorschiebt und so verhindert, dass man mit Apple mithalten kann?

Immerhin wirft man doch sonst generell dem Unternehmen aus Cupertino vor, statt Innovationen nur bereits von Android-Geräten bekannte Features zu präsentieren. Was haltet ihr von seinem Statement „If you truly care about great photography, you own an iPhone. If you don’t mind being a few years back, buy an Android.„?

Wir behaupten: In einem Blindtest könnten viele Nutzer sicher nicht unterscheiden, welches Smartphone welches Bild geschossen hat.

Mich würde eure Meinung an dieser Stelle wirklich einmal interessieren, denkt nur bitte daran: Niemand muss hier persönlich werden, das kann man Vic Gundotra dann auch lieber persönlich unter seinem Beitrag mitteilen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Der Preisunterschied zwischen einem iPhone und dem Android-Geraffel kommt nicht von ungefähr.

  2. Wenn ihm das Fotografieren wirklich so wichtig wäre, dann würde er wohl weder ein iPhone noch ein Android-Gerät dafür nutzen…

  3. Seine Argumentation ist von vorne bis hinten der letzte Bockmist. Kein iPhone kommt auch nur ansatzweise an die Qualität eines Pixel oder Galaxy heran. Und der Protraitmodus ist eine unnütze Spielerei die sich nur die ohnehin tief gesunkenen Entwickler von OP getraut haben zu klauen.
    Schon alleine zu behaupten, Google hätte mal mit i-welchem unnützen Scheiß wie Zahnweißer und Faltenglätter geglänzt und wäre jetzt zurückgefallen beweist nur er hat nicht die geringste Ahnung von der unglaublichen Nachbearbeitung der Pixel. Von digitaler Bildstabilisierung weit besser als so manches OIS über alles mögliche andere ist es in vielen Punkten praktisch umschlagbar. Gleichauf kommen lediglich die Galaxys, Samsung verbaut in seinen Flaggschiffen bekanntlich verdammt gute Kameras.
    Auch die Behauptungen die OEMs würden Jahre brauchen um Google zu überzeugen, neue Funktionen an andere Apps weiterzureichen ist schlicht eine dresite Lüge. Sie wollen überhaupt nicht, dass es andere Apps können, sonst hätte man auf Custom ROMs ja nicht so oft probleme.
    Und wo hat mit der ganzen Sache zu tun, dass Samsung seine Geräte mit duplikaten von Googles Apps zumüllt.
    Willkommen in der Wirklichkeit..

    Zusammenfassend kann man sagen, es ist gut, dass dieser verwiirte alte Mann nichts mehr zu sagen hat bei Google, sein wissen ist offenbar im jahr 2010 eingefrohren worden. Da wundert man sich nicht, dass er seinen Job als SVP of enginieering los ist. Wenn er da genauso viel müll verzapft hat, gute nacht.

  4. @Torsten Nicht nur den Text lesen, sondern auch verstehen. Nur so mal als Tipp.

  5. @Ashokas Danke für den Tipp. Das habe ich bereits getan.

  6. Was ein nonsense.
    1. „Ehemalig […] bei Google“ und jetzt die Konkurrenz über den Klee loben… Abfindung nicht hoch genug?
    2. Ernsthaft in Android Open Source Softwarelimitationen für angeblich schlechte Bilder verantwortlich machen… Weiß er nicht, dass gerade bei Samsung die Kamera komplett proprietär implementiert ist? Da ist nichts eingeschränkt auf OS Level und schon gar nichts Open Source.
    3. Leben die Menschen eigentlich hinterm Mond, dass spätestens ab iOS7 Apple massiv Features von Android kopiert (Widgets, Tastaturen, Benachrichtigungsleiste usw.)?
    4. Sind denn alle so blauäugig und wissen nicht oder verdrängen, dass das iPhone1 nicht mal GPS verbaut hatte oder das „awesome, so amazing“ Retina Display von LG stammt? Das sind nur zwei Beispiele von duzenden, die ich hier runterbeten könnte, die den Apple Zauber mal ganz nüchtern als Gehirnwäsche entlarven.

  7. Selten so einen wirren Quatsch gelesen.
    Wenn jemand der so stark pauschalisiert mal viel Verantwortung hatte bei einer Firma, dann kann man froh sein, wenn er dort nicht mehr arbeitet.

  8. In der aktuellen c’t wird das deutlich anders bewertet. Technisch hinkt die iPhone Kamera einigen der Top Android-Geräten hinterher.

  9. Wer braucht schon objektive Tests wenn man das auch am Abendbrottisch beurteilen kann ;D Das ist ja noch nicht mal Chip.de Niveau.

  10. Ehm wo isn der Original Post von dem Vic?

  11. Es ist nicht das Gerät, das Dich zum Fotografen macht.

  12. Klingt arg pauschalisierend. Vielleicht sollte man erwähnen, wo der gute Vic jetzt arbeitet. Bei AliveCor, die eng mit Apple (Watch) verbandelt sind.
    Alle Fotovergleiche, die ich von iPhones vs. Google Pixel gesehen habe, hat (für mich) Google gewonnen. Dieses Fake-Bokeh kann ich aber auch gar nicht ausstehen.

  13. Wenn ich Vergleichtests sehe, wo 1:1 die Fotos von Top-Androiden mit iPhone Fotos verglichen werden, dann ist das oft eine 50:50 Geschichte für mich. Technisch ist halt ein S8 in einigen Situationen überlegen. Für das iPhone spricht aber z.B ganz klar der Portrait Modus. Wenn man jedoch auf Instagram schaut, sind eigentlich immer alle Fotos mit einem iPhone gemacht. Ich würde somit sagen, dass Apple das beste Gesamtpaket abliefert und man teilweise bei Android technisch überlegen ist.

  14. Es gibt immer solche Schwätzer, und das Idioten-sichere iPhone ist auch genau für diese gemacht.

  15. Das beste an dem Artikel sind die Kommentare. Wie ein technisches Alltagsgerät die Gemüter erhitzen kann ist auf der einen Seite amüsant, auf der anderen Seite aber tottraurig. Menschen, die denen Puls bei solchen Diskussionen geht, haben wirklich echt ein nicht beneidenswertes Leben.
    Echt Leute? Bis hin zu Beleidigungen?

  16. Bernd NICHT das Brot says:

    Ich würde mich sogar noch weiter aus dem Fenster lehnen und behaupten:
    In einem Blindtest würde Niemand irgend etwas sehen 😉
    Beim Fotografieren ist es wie beim Kochen, je besser die Töpfe desto besser schmeckt’s!

  17. Wolfgang D. says:

    Ich bekomme mit keiner noch so teuren Handykamera ein ordentliches Bild hin, wenn die ruhige Hand fehlt. Insofern, brauche ich kein Iphone, sondern ein Stativ.

  18. Hahaha, alter Spruch von der Filmhochschule: „Kinder und Tiere bringen nie ’ne viere“. Grade heute einen schönen Familientag mit dem Oneplus 5 verbracht und erstaunliche Bilder erzeugt. Auch von den Urgrßeltern….Der DSLR Teil der Familie (allesamt iPhone Besitzer) hat eine Runde gestaunt.

    Kompromisse sind es immer, aber da nehmen sich die Big Player rein gar nichts mehr.

    Darüber dann Dreck auszukippen ist hilfloses Marketing.

  19. Hinterlässt bei mir den faden Geschmack eines bezahlten Beitrags……..

    Oder hat/möchte er einen Job bei Apple ?? 😮

    Keine Frage. Mit einem iPhone lassen sich klasse Fotos machen und vor ein paar Jahren waren iPhones auch immer das Maß der Dinge in der Hinsicht. Aber spätestens seit dem Galaxy S7 oder Pixel gibt es auch im Android Lager Phones welche genau so gute wenn nicht sogar „bessere“ Fotos machen !!

    Mittlerweile sind aber fast alle Top Smartphones so dicht beieinander das nur noch bei genauerem Vergleich und/oder schlechten Bedingungen Unterschiede auszumachen sind.

    Und dann mal wieder diese blöde Erwähnung von wegen DSLR……. Oh mann……..

    Natürlich muss man mittlerweile dank der guten Smartphone Kameras nicht direkt mit einer DSLR fotografieren um ein paar schöne Fotos und vor allem Schnappschüsse zu machen. Zumal solch eine Kamera in meinen Augen auch in die Hände eines Profis gehört oder zumindest in welche wo der Benutzer genau weiß was man wie damit macht. Und ich habe auch noch nie jemanden gesehen der beim Abendessen eine DSLR auspackt um damit ein paar Fotos zu machen…..

    Wie schon gesagt: Bezahlter Post

  20. Professionelle Fotografen lachen wohl eher über solche Äusserungen.
    Aber es stimmt, meine Großmutter ist auch begeistert, dass so ein kleines Ding wirklich Bilder machen kann. Nur wo die dann rauskommen, versteht sie noch nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.